Wintertrend: So kombinieren Sie den Strickpullover

Der Strickpullover ist unser liebster Allrounder für den Winter und so vielfältig stylt man ihn in dieser Saison

Lisa Aiken in einem orangenen Traum von Joseph

Lisa Aiken in einem orangenen Traum von Joseph

Wintertrend 2018: Der Strickpullover
Oversize Strickpullover 2018: Das ist im Herbst/Winter im Trend
Herbstliebling

So schön ist der Oversize-Pullover

 

Das Beste zuerst: der Strickpullover ist so variabel wie eh und je und kann somit jedem Mode-Typen absolut gerecht werden, was vor allem dem übergroßen Schnitt zu verdanken ist. Fernab von den klassischen Looks zur Skinny-Jeans sind diese Saison vor allem Strick auf Strick, Strick und Logomania, Strick-Pullunder sowie Co-Ords aus Strick sehr gefragt.

So kombiniert man den Strickpullover


1. Strick auf Strick

Alle guten Dinge sind in diesem Fall mindestens zwei: Der weite Strickpullover wird zum Schal aus Strick kombiniert, dazu darf es gerne noch ein Strickpullover sein, der lässig über die Schulter geschwungen wird. Wer den Look elegant stylen möchte, sollte zu Pastellfarben und gleichen Nuancen greifen. Cool und edgy wird das Ganze durch einen bunten Mix und verschiedenen Strick-Materialien. Wichtig: Den Strickpullover seitlich knoten und locker über die Schulterpartie fallen lassen.
Raffiniert: Zum Strickpullover wird einfach noch ein zweiter Strickpullover kombiniert

Raffiniert: Zum Strickpullover wird einfach noch ein zweiter Strickpullover kombiniert


2. Strick mit Muster  

Logomania ist in aller Munde, Logomania als Strick das neue Non-plus-ultra. Daneben können wir diese Saison auch auf auffällige Mustervariationen aus Strick setzen: Für das Styling gilt: Oversize-Pullover mit Muster dezent kombinieren, etwa zum Midi-Skirt oder lässig über ein herbsttaugliches Kleid.
 
3. Pullunder aus Strick
 
Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Deshalb sollten Sie in Sachen Styling definitiv einmal über diesen Trend im Winter nachdenken: Wählen Sie einen weit-geschnittenen Pullunder aus Strick und kombinieren Sie dazu ein leichtes Longsleeve. Klassischer wird es mit einer langen Hemdbluse.

4. Co-ords aus Strick

Die wohl eleganteste Strickkombination für den Winter: Während im Sommer vermehrt Co-ords, zu deutsch Zweiteiler, in Form von Anzügen zu sehen waren, wird dieser Trend im Winter mit Strick fortgesetzt. Der Vorteil: Man ist nicht nur von Kopf bis Fuß perfekt angezogen, sondern wird auch wohltuend warmgehalten.

Strick im Trend: Diese Saison tragen wir Strick auf Strick (l.), knallige Farben oder wunderschöne Co-ords (r.)

Strick im Trend: Diese Saison tragen wir Strick auf Strick (l.), knallige Farben oder wunderschöne Co-ords (r.)

 
Strickpullover: Warum wir ihn lieben

Strick kommt in verschiedenen Farben und Formen daher, vor allem Oversize-Strickpullover gab es auf den Straßen Kopenhagens zu bestaunen. Die Devise: weit, bunt und lässig. Je asymmetrischer der Strickpullover, desto besser. Grobstrick ist nicht nur ein stylischer Hingucker, sondern kann im Sommer sowie im Herbst und Winter getragen werden. Auch zur Radler-Shorts macht er eine hübsche Figur. Auffallen ist in der grauen Jahreszeit definitiv und gerne erlaubt. Kräftige Farben wie Violett oder Blau, Neontöne oder auch Senfgelb sind absolut im Trend und gehören in jeden Kleiderschrank.

Strickpullover: Die angesagten Trends im Überblick

1. Patchwork-Pullover mit Logo von Versace mit Intarsien-Strickmuster, über farfetch.com, ca. 900 Euro
2. Pullover in Wickeloptik von Joseph, ca. 400 Euro
3. Pullunder von Prada, über net-a-porter.com, ca. 900 Euro
4. Schicker Zweiteiler von Tibi, Pullover ca. 400 Euro, Rock ca. 420 Euro
5. Der Klassiker: V-Neck Pullover von Closed in knalligem Blau, über zalando.de, ca. 300 Euro
6. Drapierter Kaschmir-Pullover von Joseph, ca. 700 Euro
7. Pullunder von Chloé, über mytheresa.com, ca. 900 Euro