Winterhochzeit: Die schönsten Ideen für eine Hochzeit im Winter

Die klassische Hochzeits-Saison geht von Mai bis September – allerdings hat auch eine Winterhochzeit wundervolle Vorteile

Bei solchen Fotos sollte man eine WInterhochzeit definitiv in Erwägung ziehen

Bei solchen Fotos sollte man eine WInterhochzeit definitiv in Erwägung ziehen

Vorteile einer Hochzeit im Winter
Hochzeitsrede: So gelingt die perfekte Hochzeitsrede
"Auf das Brautpaar"

So gelingt Ihnen die perfekte Hochzeitsrede

Wer im Winter heiratet, muss höchstwahrscheinlich bei den warmen und angenehmen Temperaturen Abstriche machen – das war es dann aber auch schon.

Eine Hochzeit im Winter kann wunderbare Vorteile mit sich bringen und somit einem wahren Märchen im Winterwunderland gleichen. Wer bei Schnee und Kälte heiratet, der sorgt auf jeden Fall dafür, dass die eigene Hochzeit bei den Gästen in Erinnerung bleibt. Was sich zunächst nicht gerade attraktiv und nach Wohlbefinden anhört, wird in der Realität ein grandioses Ereignis – worüber sich sogar das eigene Budget freuen kann. Neben der Geldfrage, können Sie auch hier von einer Winterhochzeit profitieren: 
 

Bessere Planung
Wer sich im Winter das Jawort geben möchte, der muss nicht mehrere Monate oder Jahre im Voraus planen. Während sich im Sommer viele Hochzeiten hintereinander reihen, ist eine Terminfindung, bei der jeder Gast anwesend sein kann, im Winter um einiges leichter. Außerdem kann man von vornherein die Hochzeit drinnen planen, während man bei einer Hochzeit im Sommer, die draußen stattfinden soll, stets um gutes Wetter bangen muss.
 
Keine ausgebuchten Locations
Für seine Traum-Location muss man im schlimmsten Fall mehrere Jahre warten. Auch Alternativen zu finden, ist aufgrund der Hochzeits-Hochsaison eher schwierig. Da im Winter erfahrungsmäßig weniger Hochzeiten oder generell weniger große Events stattfinden, sind viele Locations nicht belegt. Tipp: Wer mag, kann seine Winterhochzeit auch in den Bergen verbringen, urige Locations mit Hüttenambiente sind dort auf jeden Fall zu finden - und die Schneegarantie gibt's obendrauf. 
 
Wünsche werden besser berücksichtigt
Gute Fotografen, DJ‘s, Köche oder auch Konditoren sind im Sommer schwer zu finden und stehen meistens unter enormen Stress. Wer sich für eine Winterhochzeit entscheidet, findet wahrscheinlich nicht nur ohne Probleme seinen Traum-Konditor, sondern bekommt automatisch mehr Aufmerksamkeit – die Wahrscheinlichkeit, dass Dinge vergessen werden oder nicht den Vorstellungen entsprechen, sinkt somit – auch Extra-Wünsche können eher berücksichtigt werden.
 
Außergewöhnliche Hochzeitfotos inklusive
Je nach Location entstehen im Winter wundervolle Hochzeitmotive, die alles andere als 08/15 aussehen. Das Brautpaar im weißen, glitzernden Schnee, vor einer Bergkulisse eng umschlungen? Solche romantischen Bilder sind nur bei einer Hochzeit im Winter möglich.
 
Gut gelaunte Gäste
Auch für die Gäste selbst ist eine Hochzeit im Winter entspannter. Die Chance, dass viele aufgrund anderer Termine oder Urlaubsplanungen absagen müssen, tendieren im Winter gegen Null. Zudem sind die Gäste selbst entspannter und noch nicht /nicht mehr von vorangegangenen Hochzeiten im Sommer genervt.

Üppiges Catering
Im Sommer achten viele Menschen auf eine gesunde Ernährung, auch warme Temperaturen sorgen dafür, dass der Appetit eher gehemmt wird. Im Winter hingegen kann man in der Theorie alles servieren, von Champagner bis hin zum Glühwein. Auch in Sachen Speisen und Buffet freuen sich die Gäste im Winter auch über warme Desserts, die eventuell sogar weihnachtlich anmuten. Unser Favorit: süßer Bratapfel mit Vanillesoße.

Brautkleid einer Winterhochzeit
Perfekt für den Winter: Der Sweater von Kaviar Gauche

Perfekt für den Winter: Der Sweater von Kaviar Gauche

Die Frage aller Fragen für die Braut ist natürlich: "Welches Brautkleid soll ich bei meiner Hochzeit im Winter tragen?" Wir haben dazu mit den Gründerinnen von Kaviar Gauche, Alexandra Fischer-Roehler und Johanna Kühl gesprochen. 

Madame.de: Wie unterscheiden sich die Kleider für Winterhochzeiten von denen im Sommer?

Kaviar Gauche: Im Sommer werden unter anderem gerne fließende, leichte Chiffonkleider gewählt. Diese passen im Winter stilistisch nicht so recht.
Trotz Transparenzen, funktionieren jedoch viele andere sommerlich anmutende Kleider zu einer nicht sommerlichen Hochzeit, wie zum Beispiel unser Daisy Dress oder Bloomy Rose Dress.

Insbesondere in unserer neuesten Kollektion haben wir einige Kleider entworfen, die sehr gut für die Winter- oder Übergangszeit gewählt werden können, da wir den Fokus auf längere Ärmel und sinnliche Rückenausschnitte gesetzt haben.
Generell unterscheidet sich bei Winterhochzeiten die Wahl der Accessoires: Sandals können leider nicht getragen werden und ergänzende Teile zum Drüberziehen bekommen eine andere Wichtigkeit.
 
M.: Was trage ich draußen über dem Kleid, um nicht zu frieren?

K.G.: Wir bieten ein ganzes Sortiment an sehr hochwertigen ergänzenden Pieces an. Unser Klassiker, der anschmiegsame Bridal Knitsweater, und unser Belini Sweater werden sehr gerne gewählt.
 
Des Weiteren bieten wir coole Capes, Blousons und ein Motojackets in diversen Ausführungen an.
BLANC DE BLANCS – die Bridal Couture 2019 Kollektion von Kaviar Gauche

BLANC DE BLANCS – die Bridal Couture 2019 Kollektion von Kaviar Gauche


M.: Auf was sollte man im Winter beim Styling (Haare/Make-up) achten?

K.G.: Unserer Meinung nach gibt es diesbezüglich keine Einschränkungen. Es gibt einen Look, der unserer Ästhetik entspricht, aber letztendlich muss es jede Braut selbst fühlen, was ihr gefällt. Wir lieben ein frischen Teint mit einem Hauch von Betonung auf Augen oder Lippen. Wichtig ist ein leichter Glow auf der Haut. Das gilt jedoch für Sommer wie Winter.
 
 
M.: Welche Brautschuhe eignen sich für eine Hochzeit im Winter?

K.G.: Generell sind hochwertige Pumps mit einem tollen Details oder besonderem Material wie unserem Metallicleder die beste Kombination.
Zur standesamtlichen Hochzeit können auch auch gerne weiße Booties kombiniert werden.

Dekoideen für einer Winterhochzeit

Bei einer Winterhochzeit gilt: Wohlfühlatmosphäre schaffen. Kuschelige Decken, Kissen, Handwärmer und warmes Licht sorgen für eine ebenso warme Stimmung unter den Gästen. Besonders schön wirken Farbwelten wie Eisblau oder Rot, wobei letzteres mit Fingerspitzengefühl ausgeführt werden sollte, damit es nicht zu sehr nach einem schlechten Schneewitchen-Remake aussieht. Ansonsten sehen Baumstämme, Tannenzapfen oder jegliche Holzelemente nicht nur urig, sondern auch einladend und kuschelig aus.

Winterhochzeit: Brautstrauß und Blumen

Wer im Winter heiratet, sollte vorher genau über den Brautstrauß nachdenken, denn nicht alle Blumen sind auch im Winter verfügbar. Wunderbar geeignet sind Rosen, Amaryllis, Anemonen, Christrosen, Narzissen, Hängekätzchenweide, Schleierkraut, Amaryllis und Orchideen. In puncto Farbe machen sich vor allem Cremetöne in winterlicher Kulisse hervorragend. Wer mag, kann natürlich auch vereinzelt farbige Blumen in den Brautstrauß integrieren. Das ist an dieser Stelle reine Geschmackssache.

Unser Fazit: Wer im Winter heiratet, der begibt sich auf jeden Fall in ein Abenteuer der etwas anderen Art. Der besinnliche Zauber einer Winterlandschaft wird Sie und Ihre Gäste garantiert wärmend umhüllen.