madame wird geladen...
Coronavirus

Weniger Reiseführer dafür mehr Büromöbel - so hat Corona unseren Konsum beeinflusst

Hatten Sie auch schon immer im Gefühl, in wie weit sich unser Konsum durch Corona ändern wird? Jetzt gibt es Fakten

Verändertes Konsumverhalten durch Corona - Nachfrage verlagert sich
Verändertes Konsumverhalten durch Corona - Die Nachfrage verlagert sich Foto: iStock

Das Marktforschungsinstituts GfK hat für BILD am Sonntag untersucht, wie sich die Corona-Pandemie auf das Konsumverhalten der Deutschen auswirkt - mit interessantem Ergebnis. Laut GfK-Sprecher Martin Langhauser habe sich das Konsumverhalten noch nie so rasant und grundlegend geändert wie jetzt.

Das sind die Gewinner der Krise

Der absolute Abräumer der Coronakrise sind Produkte aus dem Bereich Sanitätsbedarf und Pflege (+ 68 %). Sowohl Seife als auch Desinfektionsmittel waren noch nie so gefragt wie jetzt. Und auch die weiteren Plätze haben wir uns schon fast denken können:

  1. Pflegeprodukte + 68 %

  2. Gartengeräte + 53 %

  3. Büromöbel + 46 %

  4. Nähbedarf + 38 %

  5. Spielekonsolen + 34 %

  6. Puzzles +26 %

  7. Lacke und Farbe + 25 %

  8. Gartenmöbel + 22 %

  9. Kaffeemaschinen + 20 %

  10. E-Bikes + 18 %

Das sind die Verlierer der Krise

Wo es einen großen Anstieg gab, liegt es nahe, dass auch ein Abstieg folgen muss. Vor allem Hersteller von Männermode, die sich auf Anzüge spezialisiert haben, gingen leer aus. Die Nachfrage brach um 58 % ein. Werfen Sie einen Blick auf die gesamten Top-10-Güter, deren Konsum coronabedingt stark gefallen ist.

  1. Anzüge und Sakkos - 58 %

  2. Koffer - 55 %

  3. Navigationsgeräte - 49 %

  4. Reiseführer - 39 %

  5. Kinder-Sportbekleidung - 36 %

  6. Digitalkameras - 36 %

  7. Kontaktlinsen und Pflegemittel - 34 %

  8. Damenblazer und Kostüme - 33 %

  9. Damenschuhe - 29 %

  10. Filmentwicklung und Abzüge - 24 %