Rezepte

Was koche ich morgen? Diese Kochbücher haben die besten Rezepte

Damit das Grübeln über die Frage "Was koche ich morgen?" endlich aufhört: Wir stellen Ihnen Kochbücher mit tollen Vorschlägen vor, die Sie direkt nachkochen möchten - versprochen!

Frische Pasta auf dem Teller
Was koche ich morgen? iStock

Was koche ich morgen?

"Was koche ich morgen?" - eine Frage, die sich sicherlich jeder schon des Öfteren gestellt hat. Wichtige Kriterien bei der Rezept-Auswahl: Schnell soll es gehen, nicht allzu viele Zutaten beinhalten und dabei auch noch richtig lecker schmecken, denn: Gerade wer arbeitet, möchte in seinem wohlverdienten Feierabend nicht noch stundenlang in der Küche verbringen und das Dinner zubereiten. Das hat jetzt ein Ende! Mit folgenden Kochbüchern und Tipps zur Vorratshaltung wissen Sie fortan immer, was Sie morgen kochen:

Die besten Kochbücher mit Rezepten für jeden Tag

"Live Fast. Eat Well" von Denise Renée Schuster

Autorin, Bloggerin und Fotografin Denise Schuster hat es in "Live Fast. Eat Well" geschafft, nicht nur leckere Rezeptideen für jeden Tag zu kreieren, sondern gibt mit Planungshilfen Tipps für den Wocheneinkauf und die Vorratshaltung, speziell mit gesunden, frischen Lebensmitteln. Was auf den Tisch kommt: Moderne, Superfood-Küche, die für Veganer, Vegetarier, Fleischesser oder Allergiker geeignet ist.

"KochEcht" von Fabio Haebel

Wer wissen möchte, woher die Zutaten kommen und wie diese produziert werden, mit denen er täglich arbeitet, sollte einen Blick in KochEcht von Fabio Haebel werfen. Der Hamburger Bistro-Betreiber und Koch hat ausgewählte Food-Manufakturen besucht und mit deren Produkten einfache, aber raffinierte Gerichte kreiert, die sich perfekt für das tägliche Kochen eignen.

"Simpel. Das Kochbuch" von Yotam Ottolenghi

In Sachen "Was koche ich morgen?" kann auch das Kochbuch "Simple" von Ottolenghi behilflich sein. Der britische Starkoch mit israelischen Wurzeln mixt die typische Levanteküche mit mediterranen Einflüssen und zaubert so vegetarische und Fleischgerichte mit wundervollen Aromen. Der Clou dabei: Nicht mehr als zehn Zutaten werden innerhalb der 120 verschiedenen Rezepte verwendet - ideal für alle, die das Besondere mit wenig Aufwand suchen.

Was koche ich morgen: Tipps zur Vorratshaltung

Eine gute Inspirationsquelle sind nicht nur Kochbücher, sondern auch der eigene Vorratsschrank. Umso wichtiger ist es, auf eine klare Struktur, Ordnung und natürlich auch die stetige Vorratserhaltung zu achten, damit immer etwas im Haus ist. Folgende Zutaten und Produkte sind als Backup im Schrank perfekt:

  • Nudeln, diverse Sorten

  • passierte, gestückelte Tomaten für Soßen in der Dose

  • Reis, getrocknete Hülsenfrüchte, Kartoffeln

  • Hülsenfrüchte und Gemüse in Dosen wie Mais oder Kichererbsen

  • Hefe

  • Backzutaten wie Mehl, Zucker, Backpulver

  • Nüsse, Kerne, Saaten

  • Milch, Milchalternativen

  • Eier

  • Haferflocken

  • Essig und Öl

  • Gewürze wie Paprikapulver, Zimt, Rosmarin, Chiliflocken

  • Salz und Pfeffer

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';