Vier Übungen für sexy Schultern

Nichts geht über schöne definierte Schultern. Der Star-Trainer aus Hollywood Gunnar Peterson verrät vier Übungen, die selbst J.Lo schon gemacht hat! Los geht's!

Frontheben
Frontheben (1/4) iStock

Frontheben

Frontheben ist eine sehr leichte Übung und auch für Einsteiger perfekt geeignet. Der Vorteil ist, dass sie sich problemlos überall ausführen lässt.

Nehmen Sie jeweils eine Hantel in die linke und in die rechte Hand. Stellen Sie sich hüftbreit hin und spannen Sie die Körpermitte an. Nun heben Sie beide Arme von unten bis ungefähr auf Augenbrauenhöhe, atmen Sie dabei aus. Dann senken Sie die Arme wieder.

Wiederholen Sie diese Ausführung 10 Mal hintereinander.

Seitliches Heben der Arme
Seitliches Heben der Arme (2/4) iStock

Seitliches Heben der Arme

Trainiert werden alle 3 Teile des Deltamuskels, besonders der mittlere Teil sowie die oberen Fasern des Kapuzenmuskels.

Nehmen Sie wieder eine hüftbreite Stellung ein und spannen Sie den Bauch an. Lassen Sie die Ellbogen nicht ganz durchgestreckt, heben Sie anschließend beide Arme bis kurz über Schulterhöhe hoch. Lassen Sie sie kontrolliert wieder sinken.

Schulterdrücken im Stand
Schulterdrücken im Stand (3/4) iStock

Schulterdrücken im Stand

Das Kurzhantel-Schulterdrücken ist wohl die populärste Übung für die Schultermuskulatur. Im Fokus dieser Übung steht vor allem der mittlere Teil des Deltamuskels und die seitliche Schulterpartie.

Stellen Sie sich hüftbreit hin, die Knie leicht angewinkelt. Nehmen Sie die Arme in eine rechtwinklige, seitliche Position. Drücken Sie kontrolliert die Arme ausgestreckt nach oben. Atmen Sie dabei aus. Halten Sie kurz die Position, danach die Arme wieder senken. Achten Sie darauf, dass Ihr Rücken gerade bleibt und Sie nicht ins Hohlkreuz gehen.

Vorgebeugtes Seitenheben
Vorgebeugtes Seitenheben (4/4) iStock

Vorgebeugtes Seitenheben

Nehmen Sie wieder einen hüftbreiten Stand ein und beugen Sie sich so weit vor, dass der Oberkörper fast parallel zum Boden ist. Lassen Sie die Ellenbogen leicht angewinkelt und heben Sie nun beide Arme seitlich nach oben. Bauch dabei fest anspannen, Rücken gerade.

Führen Sie jede der Übungen insgesamt drei Mal aus und machen Sie pro Übung 10-15 Wiederholungen – es darf ruhig ordentlich brennen! Übrigens brauchen Sie keine Angst haben, dass Sie in zwei, drei Wochen wegen zu breiten Schultern nicht mehr in das geliebte Cut-Out Shirt passen. Diese Übungen definieren in erster Linie und lassen Sie keinesfalls zu einem Muskelprotz werden.