MADAME wird geladen...

Tanzen als Sport

Fallen die Begriffe „Sport“ und „Fitness“, rufen diese sofort Assoziationen von Laufen, Squats und viel zu schweren Gewichten hervor. Was kaum einem bewusst ist: Auch Tanzen wird als Sport bezeichnet – warum das sogar viel effektiver als eine Laufeinheit sein kann, erklären wir mit Unterstützung vom staatlich anerkannten Sportlehrer und professionellem Tänzer Emanuel Lederer.

Wir haben außerdem fünf gute Gründe, warum Sie sofort mit Sport anfangen sollten.

Tanzen ist auch Sport
Tanzen ist auch Sport (1/9) iStock

Tanzen als Cardio

Tanzsportarten sind beliebter denn je. Zu Recht: Tanzen fördert nicht nur die Koordination und Konzentration, sondern auch die Beweglichkeit und zieht das Herzkreislaufsystem ordentlich in die Höhe. Noch besser: Tanzen ist eines der gesündesten Sportarten, da das Verletzungsrisiko vergleichbar gering ist und das Glückshormon Serotonin ausgeschüttet wird. Auch zeigen etliche Studien auf, dass Tanzen die Aufmerksamkeit fördert und Altersprozesse wie Rückenschmerzen & Co. entschleunigt.

Zumba
Zumba (2/9) iStock

Zumba als schweißtreibendes Cardio-Training

Das Klischee: Viel zu viel Rumgewackel, weite Sportkleidung und lateinamerikanische Musik im Überfluss. Emanuel Lederer klärt auf: "Zumba wird wahrscheinlich eher weniger als schweißtreibendes Workout gesehen, weil der Spaßfaktor enorm hoch ist - doch deshalb ist es nicht weniger anstrengend." Ganz im Gegenteil: Eine Stunde Zumba ersetzt sogar eine Laufeinheit. Pro Stunde können zwischen 400-600 Kalorien verbrannt werden, je nach Intensität natürlich. "Wie bei den fast allen tänzerischen Bewegungen, wird der ganze Körper beansprucht. Doch die Größte Beanspruchung liegt auf den Beinen", so Emanuel. Ein gewisses Rythmusgefühl ist von Vorteil, da verschiedene Tanzstile aufeinander treffen. Zumba strafft somit nicht nur den Körper, sondern verbessert auch gleichzeitig die Kondition.

Ballett
Ballett (3/9) iStock

Ballett

Keine Sorge, Sie müssen ja nicht gleich ein „Passé“ in Meisterleistung absolvieren und ein Tütü anziehen. Ballettübungen an der Stange steigern die Koordination und verbessern die Körperhaltung. Besonders die Rückenmuskulatur wird hierbei intensiv gestärkt. Ballett dient nicht nur dem Muskelaufbau, sondern dehnt diese auch zugleich. Dennoch: Zum Abnehmen ist Ballett weniger geeignet, da dem Muskelaufbau keine intensive Fettverbrennung entgegenwirkt. Fazit: Ballett sorgt für eine gesunde Körpermitte, eine gerade Haltung und baut Muskelmasse auf. Nebenbei sieht es auch noch besonders schön aus.

Step-Aerobic als Bodyformer
Step-Aerobic als Bodyformer (4/9) iStock

Step-Aerobic als Bodyformer

Achtung: Step-Aerobic ist nur nur ein wahrer Fatburner, sondern auch ein ultimativer Bodyformer! Durch das ständige auf und ab formen Sie Ihre Gesäßmuskulatur und die Beine – gleichzeitig purzeln auch noch die Pfunde. 3x eine Einheit pro Woche reicht aus, um bereits schnelle Ergebnisse zu erzielen. Dank toller Tanz-Choreographien und angesagter Musik schwitzt es sich gleich doppelt so gut. Pro 30 min. verbrennen Sie ungefähr zwischen 250-300 Kalorien, je nach Intensität natürlich.

Salsa
Salsa (5/9) iStock

Salsa tanzen

Um eines vorweg zu nehmen: Sie müssen beim Salsa keineswegs ein Kleid und hohe Schuhe anziehen! Der sportliche Effekt einer Salsa-Stunde ist nicht zu unterschätzen: Kaum ein anderer Tanz schult das Rhythmus-Gefühl sowie die Koordination so sehr wie Salsa. Eine schnelle Schrittabfolge und feste Choreographien fördern die Konzentrationsfähigkeit. Durch das Tanzen mit einem Partner verbessern sich die Haltung und die Rückenmuskulatur, man sitzt automatisch gerader. Kommt man so richtig in Fahrt, sind 400 verbrannte Kalorien pro Stunde locker drin! Tipp: Lassen Sie sich bei Hebefiguren helfen, da für Ungeübte ein erhöhtes Verletzungsrisiko bestehen kann.

breakdance
breakdance (6/9) iStock

HipHop und Breakdance

"Breakdance besteht viel aus down Rock, das heißt, dass man viele akrobatische Elemente hat, die auf dem Boden - teilweise liegend - ausgeführt werden. Hip Hop ist eher ein Stand-up-Tanz der kaum Akrobatik, sondern eher Attitude, Flow und Groove beinhaltet", so Emanuel. Deshalb setzt Breakdance ein gewisses Maß an Gelenkigkeit voraus. Dafür ist HipHop ein perfektes Ganzkörper-Workout. Es erfordert eine gute Koordination, sodass pro 30 Minuten gute 290 Kalorien verbrannt werden können.

Sportkleidung für die Tanzstunden
Sportkleidung für die Tanzstunden (7/9) PR

Sportkleidung für die Tanzstunden

Body von Lucas Hugh, ca. 90 Euro

Pro Cycle stretch shorts von Lucas Hugh, ca. 120 Euro

Tights von Koral, ca. 90 Euro

Shirt von Lucas Hugh, ca. 77 Euro

Nike free 5.0 mesh Sneaker, ca. 90 Euro

Run Performance cutout Top von Adidas by Stella McCartney, ca. 60 Euro

Pro Classic Dri-FIT striped stretch-jersey sports bra von NIKE, ca. 35 Euro



Alles über theoutnet.com



Modern Jazzdance
Modern Jazzdance (8/9) iStock

Modern Jazzdance für mehr Körpergefühl

Durch die rhythmischen und schnellen Bewegungen verbrennt der Körper sehr viele Kalorien, weshalb Modern Dance perfekt zum Abnehmen geeignet ist. Durch die vielfältigen Bewegungen können im Jazz und Modern Dance je nach Choreografie sämtliche Muskelgruppen beansprucht werden. Insbesondere werden jedoch die Bein- und Rumpfmuskulatur trainiert. Außerdem: Im Vordergrund steht hier, im Gegensatz zum Zumba oder HipHop der körperliche Ausdruck. Somit erzielen Sie nicht nur einen schlanken Körper, sondern auch eine gute Portion Selbstvertrauen.

Pole Dance für einen straffen Body in Redkordzeit
Pole Dance für einen straffen Body in Redkordzeit (9/9) iStock

Pole Dance für einen straffen Body in Redkordzeit

Pole Dance hat längst sein schlechtes Image vom erotischen Tanz an der Stange verloren. Bis man sich einigermaßen an der Stange bewegen kann und körperliche Erfolge sieht, sind 30- 40 Stunden Übung notwendig. Die akrobatischen Übungen erfordern viel Muskelkraft und Flexibilität. Beim Pole Dance werden Muskeln beansprucht, die bei klassischen Fitness-Übungen eher weniger zum Einsatz kommen. Dafür wird der Körper in Rekordzeit geformt und gestrafft. Pole Dance ersetzt somit um einige Längen gezieltes Krafttraining!

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';