Sweatshirts: Eine Hommage an den Wohlfühl-Pullover

Kuschelweich, gemütlich und dennoch stylisch: Sweatshirts und Hoodies bekommen diesen Herbst große Aufmerksamkeit

Sweatshirts: Der gemütliche Herbsttrend
Keckig: Der Hoodie zur Latzhose

Keckig: Der Hoodie zur Latzhose


Nass, kalt, Nieselwetter und das Bett muss man trotz aller Umstände mühsam verlassen. Es gibt solche Tage, an denen einem nicht nach Seidenblouson, Organza-Röckchen oder taillierten Longsleeves ist. Wer sich nach etwas praktischem, gemütlichem und dennoch super schicken und angesagtem sehnt, mit dem er seine obere Körperpartie schmücken mag, der sollte Hoodies (oder auch Sweatshirts) diesen Herbst eine ganz große Aufmerksamkeit schenken.
 

Lange galten Kapuzenpullis, wie man die gemütlichen Allrounder auch nennt, als Essential für Abende auf der Couch. Alleine. Und mit Pizza und Chips. Wer es wagte, der trug den Hoodie schnell über seine Sportklamotten auf dem Weg ins Fitnessstudio. Doch Gott sei Dank ist dies längst passé.

 
Dank Balenciaga, Vetements & Co. Gelten Sweatshirts als absolute Allround-Talente und sind in der Modeindustrie gar nicht mehr wegzudenken. Das Trendpiece ist der perfekte Partner in Crime zu Maxikleidern, Röcken und zu Blazer.
Als Sweatshirt bezeichnet man per Definition einen bequem geschnittenen (Sport)Pullover, meistens aus Baumwolle. Ob mit oder ohne Reißverschluss, mit Kapuze (dann vorwiegend gerne als „Hoodie“ bezeichnet), oversize oder cropped, mit Logoprint oder Unifarben: Im Herbst haben Sie die Qual der Wahl, welchen Look Sie mit dem Sweatshirt stylen möchten.
Cool, lässig, bequem: Der Hoodie von Bash kommt im warmen Gelbton daher

Cool, lässig, bequem: Der Hoodie von Bash kommt im warmen Gelbton daher


Das Sweatshirt für die Übergangszeit
Radlershorts – So funktioniert der Gymwear Trend im Alltag
Radlershorts

So funktioniert der Gymwear Trend im Alltag

Wer sich bereits von dem Sommer verabschiedet hat, aber seine Herbstgarderobe noch nicht an erster Stelle im Kleiderschrank platzieren will, für den ist der Hoodie die perfekte „Übergangsjacke“. Vor allem zu den luftigen Sommerkleidern macht er eine gute Figur. Für einen markanten Look dürfen gerne Boots (Cowboy-Boots, Yee-haw!) gestylt werden, wer es sportlicher mag greift zu Sneakers.

Der Hoodie zur Radler-Shorts

Sportlicher geht es bei diesem Look kaum. Das Besondere: Die Eleganz bleibt dennoch nicht auf der Strecke, sondern kann mit passenden und hochwertigen Accessoires wie einer dezenten It-Bag und auffälligen Ohrringen sofort geschickt aufgewertet werden. Dieser Style geht auch Office-Like. Einfach einen Oversize Blazer über den Hoodie anziehen et violà – we’re back to business.

Sweatshirt-Kleider für Extravaganz

Überlange Hoodies werden im Herbst gekonnt zu Kleidern umfunktioniert. Bei diesem Look gilt es jedoch einiges zu beachten. Das Sweatshirt sollte aus hochwertigen Materialien bestehen und die Länge bis mindestens zur Mitte des Oberschenkels reichen. Zu kurze Sweatshirt-Kleider wirken schnell geschmacklos. Mit Sneakers machen Sie nichts falsch; Overknees sollten schlicht sein und eher einen weiteren Schaft besitzen.

Unsere Lieblinge


1. Sweatshirt von Ganni, ca. 90 Euro
2. Oversize Sweatshirt von Vetements, über matchesfashion.com, ca. 580 Euro
3. Sweatshirt von Gucci, über breuninger.com, ca. 900 Euro
4. Hoodie Shelby von Ba&sh, ca. 150 Euro
5. Sweatshirt mit Zipper von Iris&Ink, über theoutnet.com, ca. 180 Euro
6. Pocket Sweater von Iris&Ink, über theoutnet.com, ca. 220 Euro
7. Sweater "Girls on Top" von Ganni, ca. 110 Euro
8. Sweater von Acne Studios, ca. 250 Euro
9. Sweater mit Logoprint von Isabel Marant Étoile, über mytheresa.com, ca. 250 Euro