MADAME wird geladen...
Fashion

Styling No-Gos: Diese Stylingfehler sollten Sie unbedingt vermeiden

Neon zum Karo-Mustermix und Bikershorts? Eine Fendi-Tasche zu Chanel-Slingbacks? Diese Stylingfehler sollten Sie lieber vermeiden, um nicht in die Modefalle zu tappen

Frauen stehen abseits der Fashion Week zusammen in Sandalen und Kleidern
Socken in Sandalen zum Seidenkleid? Diese Stylingfehler sollten Sie vermeiden Getty Images

Stylingfehler - So vermeiden Sie einen Fauxpas

Mode kann heutzutage so kunterbunt sein, wie die Sockboots von Balenciaga oder so einfarbig wie die Oversize-Hemden von Stella McCartney. Es ist alles erlaubt. In der Fashionwelt gibt es so viele unterschiedliche Individuen, dass sich strikte Regeln kaum aufstellen lassen. Die Frage "Was ist ein absolutes No-Go?" beantwortete Designer Karl Lagerfeld einst mit nur einem Wort: "Jogginghosen". Doch mittlerweile hat auch dieses lässige Kleidungsstück aus dem Athleisure-Bereich einen festen Platz auf den Straßen der Mode-Metropolen gefunden. Und galten früher Socken in Sandalen als tragbare Sünde, sieht das heute vollkommen anders aus.

Um sich bei Ihrem Styling zu orientieren, sollten Sie beim Blick in den Kleiderschrank trotzdem ein paar Tipps beachten. Diese helfen Ihnen dabei, jeglichen Modefallen und unangenehmen Blicken zu entgehen. Die einzige Regel, die Sie übrigens immer konsequent beachten sollten: Fühlen Sie sich wohl in dem, was Sie anziehen. Denn egal ob Sie den neusten Trend tragen oder nicht - Hauptsache, Sie stehen voll und ganz hinter Ihrem Outfit.

Das sind die 6 schlimmsten Styling-Sünden

Karin Teigl trägt Fendi Jacke zu Chanel Sneakern
Weniger ist manchmal mehr: Entscheiden Sie sich lieber für einen Designer, anstatt zu viele Labels miteinander zu kombinieren Getty Images

Nicht jeder Trend ist Pflicht

Wenn zweimal im Jahr die Modenschauen in den Fashion-Städten stattfinden, werden die Straßen nur so überschwemmt von neuen Trends. Lassen Sie sich inspirieren und schauen Sie sich die Looks vom Catwalk an, doch behalten Sie im Hinterkopf: Nicht jeder Trend ist ein Muss! Prüfen Sie lieber in Ruhe, welche Farbe Ihnen steht und welche Silhouette Ihnen schmeichelt. 2019 zum Beispiel feierte die Radlershorts ihr großes Comeback. Umstritten und belächelt von vielen, steht Sie nicht jedem Frauen-Typ, streckt jedoch die Körperform von vielen anderen. Machen Sie sich selbst ein Bild und entscheiden, welcher Trend in Ihren Kleiderschrank einziehen darf.

Punkt, Punkt, Blümchen, Karo

An einem tristen Tag steigt häufig schon die Laune, wenn man einen bunten Pullover oder ein gemustertes Kleid trägt. Mustermixe innerhalb eines Outfits sind ebenfalls erlaubt, jedoch sollten Sie in jedem Look einen roten Faden verfolgen. Entscheiden Sie sich doch statt eines kunterbunten Outfits für viele Muster in nur einer Farbgruppe. Oder bedienen Sie sich beim klassischen Color-Blocking an maximal drei Farben.

Weniger ist mehr

Ein verführerischer Look zum Date oder ein tief-blickendes Dekolleté zur Party-Nacht sind keine No-Gos. Allerdings sollten Sie stets Klasse beweisen. Achten Sie darauf, bei einem weiten Ausschnitt nicht auch noch eine Mini-Länge zu wählen. Ein kleiner Stilbruch kann hier meistens helfen. Kombinieren Sie zum Beispiel ein kurzes Cocktailkleid zu Sneakern oder flachen Boots anstatt zu hochhackigen Stilettos. So bekommt ihr Outfit einen modernen Touch.

Logomania in Grenzen

2018 war das Jahr der Logos und auch in diesem Jahr sieht man sie überall. "Balenciaga" als plakativer Schriftzug auf Schuhen oder das typische Chanel-Logo in Übergröße auf Handtaschen: Die Logomania macht vor keinem Kleidungsstück halt. Auch hier gilt: zu viel ist zu viel! Ihr Look wirkt bei zu vielen Logos schnell übertrieben und gewollt. Entscheiden Sie sich lieber für einen Designer und tragen Sie ihn mit Ehren. Vorsicht auch beim Schuhwerk: Adidas-Socken könnten sich in Nike-Schuhen verraten fühlen!

Bequemlichkeit vor Trend-Alarm

Nichts ist schlimmer, als den Kauf der neuen Designer-High Heels direkt wieder zu bereuen, weil Sie sich ständig Blasen laufen. Zu enge Kleidungsstücke und zu unbequeme Trends sollten Sie gleich wieder von Ihrer Einkaufsliste streichen. Auch beim Styling gilt: Kombinieren Sie lieber ein Stück im lässigen Oversize-Stil, als sich in zu kleine Größen zu zwingen. "Oversized" als Trend kommt in diesem Jahr nämlich nicht mehr aus der Mode.

Drei in Eins

Das Oberteil in Neon, ein Kleid mit Schlangenmuster und drei Gürtel um die Taille: Zu viele Trends in einem Outfit funktionieren einfach nicht. Setzen Sie mit Ihrem Look ein Trend-Statement und überlegen Sie sich schon beim Kauf,, welches Kleidungsstück am besten mit Ihrer restlichen Garderobe harmoniert. Auf genau diese Teile ist jetzt Verlass: Ein Snakeprint-Rock zu einem klassischen Trenchcoat, der niemals out sein wird!

Overall mit tiefem Auschnitt und mehreren Gürteln von Off-White
Zu viel des Guten: Wenn Sie zu viele Trends miteinander kombinieren, geht der Fokus verloren Getty Images
var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';