MADAME wird geladen...
Citytrip

Auf ein Wochenende nach Rom

Die ewig Schöne ist immer eine Reise wert und besonders für entspannte Wochenend-Trips die perfekte Destination. Wo Sie am entspanntesten übernachten, erfolgreich shoppen und den leckersten Aperitif genießen, lesen Sie in unserem Reisebericht.

Der Brunnen vor dem Pantheon in Rom.
Der Brunnen vor dem Pantheon in Rom. Atemberaubend schön: der Blick auf den Petersdom Thinkstock

Reisetipps für Rom

Bröckelnde Pracht am Rande verschlafener Plätze, morbide, sonnengebleichte Rot- und Ockertöne auf den Fassaden unzähliger Kirchen und Palazzi: Rom ist von gewaltigen steinernen Zeitzeugen geprägt wie keine andere Stadt in Europa.

Es empfängt seine Besucher wie ein perfekt inszeniertes Filmset. Mit jedem Perspektivwechsel überschlägt sich das Staunen über die alternde Schönheit - besonders bei denjenigen, die Rom zum ersten Mal besuchen. Deshalb ist jeder erste Rombesuch niemals der letzte. Wir haben die Hotspots in Rom für Sie herausgesucht: Fine Dining, authentische italienische Küche und die besten Shops der Metropole.

Reisetipps Rom

Hotel Radisson Blu Rome

Das 5-Sterne-Design-Hotel befindet sich in der perfekten Lage für eine Wochenendreise. Außerdem wartet es mit einem Luxus-Feature auf, von dem die meisten Luxus-Hotels in Rom nur träumen können: einer Dachterrasse mit Pool und Gourmet-Restaurant. Via Filippo Turati 17

DZ ab 220 Euro, Info: Radissonblu.com/en/eshotel-rome

IL PAGLIACCIO

Eine der feinen Adressen, wo Handtaschen einen Extraplatz am Tisch bekommen und das Wasser-Menü eine ganze Seite in der Speisekarte füllt. Kochkünstler Anthony Genovese liebt Experimente in der Küche: Er serviert zum Beispiel Jakobsmuscheln mit Birnencreme und Cashewnüssen. Die Ente kommt gleich zweimal auf den Tisch: die Brust in Haselnussmilch und anschließend die Keule in Tamarind-Soße.

Via dei Banchi Vecchi 129 a, Tel. 68 80 95 95

AGATA E ROMEO

Der kulinarische Liebling der römischen Society erfüllt alle Kriterien der Haute Cuisine: mit übersichtlichen Portionen, perfekter Präsentation und makellosem Service. Vom Essen ganz zu schweigen. Einfach köstlich: gegrillte Gänseleber in roter Zwiebel-Mousse oder Meeresfrüchte-Risotto in Zitronengrassoße.

Via Carla Alberto 45, Tel. 446 61 15


GLASS HOSTARIA

Nach 14 erfolgreichen Lehrjahren in Austin, Texas, kam Cristina Bowerman nach Rom zurück, um sich dort den ersten Michelin-Stern zu erkochen - in stylishem Glas-Ambiente, unter dem Dach eines mittelalterlichen Gebäudes. Die Gerichte zeugen von Fantasie: zartes Lamm in Kaffeekruste oder Pesto-Consommé mit Pinienkern-Pasta-Klößchen.

Vicolo Dè Cinque 58, Tel. 58 33 59 03

ARMANDO AL PANTHEON

Eines von den kleinen, urigen Lokalen, die selbst im größten Touristentrubel ihren Charakter bewahrt haben. In dem intimen, holzgetäfelten Speisezimmer schätzen die Stammgäste außer den guten lokalen Weinen vor allem die hausgemachten Desserts - wie die Torta Antica Romana: ein unwiderstehlicher Käsekuchen mit Erdbeeren.

Salita dei Crescenzi 31, Tel. 68 80 30 34

LA TAVERNA DEI FORI IMPERIALI

In der familiengeführten Trattoria im Trendviertel Monti kann man blind aus der Tageskarte wählen. Italienische Klassiker wie Spaghetti all’Amatriciana oder Saltimbocca alla Romana kommen hier in Bestform auf den Tisch.

Via della Madonna dei Monti 9, Tel. 679 86 43

ENOTECA PROVINCIA ROMANA

Trotz der Nähe zum Pantheon kann man hier noch zu vernünftigen Preisen essen. Zum Lunch schmecken beispielsweise Spezialitäten wie gegrillte Wachteln mit feinen Gemüsen oder gefüllter Schweinefuß mit Bauernbrot. Die Zutaten der Gerichte stammen allesamt aus Rom und der Provinz Latium.

Foro Traiano 82–84, Tel. 69 94 02 73

CAFFÈ PROPAGANDA

Pasta oder Burger? Beides kommt hier auf den Tisch! Und danach: Espresso, Dessert oder ein Glas prickelnden, eisgekühlten Franciacorta. Das Bistro-Café ist zu jeder Tageszeit die richtige Wahl.

Via Claudia 15, Tel. 94 53 42 55

OPEN COLONNA

Im obersten Stock des Palazzo delle Esposizioni bekocht Antonello Colonna seine Gäste unter einem von Säulen getragenen Glasdach. Moderne römische Küche, von Stockfsch bis Kaviar. Beliebt: der Wochenend-Brunch.

Scalinate di Via Milano 9, Tel. 47 82 26 41

AROMA

Bevor man sich in der American (Lounge-)Bar auf der Dachterrasse des stilvollen Boutiquehotels Palazzo Manfredi zum Drink trifft (Tipp: der Cocktail "Opium" - Wodka mit rosa Grapefruit, Cointreau und Ingwer) genießt man im "Aroma" feine regionale Küche wie Kaninchenkeule mit Kräutern aus dem eigenen Garten. Dazu stehen rund 300 Weine zur Auswahl.

Via labicana 125, Tel. 77 59 13 80

MORIONDO E GARIGLIO

In nostalgischem, mit brokatbezogenen Stühlen veredeltem Wohnzimmer- Ambiente lassen sich Süßmäuler von Schokopralinen, winzigen Törtchen und Geleefrüchten verführen. Ein echter Gaumenkitzler: dunkle Schokolade mit scharfem Chili.

Via del Piè di Marmo 21/22

CRISTALLI DI ZUCCHERO

Hier delektiert man sich an Gebäck und Süßigkeiten vom Allerfeinsten - wie Bayerische Creme mit Zimt aus Ceylon, sizilianische Cannoli oder Schwarzwälder Kirschtorte -, aber auch an exquisiten kleinen Sandwiches zum Aperitivo. In der Weihnachtszeit gibt es hier einen der besten Panettone der Stadt.

Via di San Teodoro 88

GRAN CAFFÈ LA CAFFETTIERA

Die schicke Café-Bar macht ihrem neapolitanischen Vorbild alle Ehre. Politiker unterbrechen ihre Debatten im benachbarten Palazzo di Montecitorio gern für einen Espresso und ein Stück Torte. Künstler und Schriftsteller sitzen am liebsten auf der Terrasse.

Piazza di Pietra 65

OPEN BALADIN

Auch Italiener trinken mal ein Bierchen. Rund 100 verschiedene Sorten, davon zehn direkt vom Fass, anständige römische Küche und gute Musik sind Grund genug, dass diese bei Einheimischen und Fremden beliebte Bar immer rappelvoll ist.

Via Degli Specchi 6

THE GRAND BAR

Das Fünf-Sterne-Hotel "St. Regis" wurde 1894 von César Ritz als Palasthotel eröffnet. Der Glamour blieb erhalten. Auch in der „Grand Bar,“ wo Cognac und Likör zu bitterzarter Domori-Schokolade serviert werden.

Via Vittorio Emanuele Orlando 3 Il

GOCCETTO

Zu offenen Weinen schmecken hier Kleinigkeiten wie mit Ricotta gefüllte Lachsröllchen oder gegrillte Artischockenherzen.

Via dei Banchi Vecchi 14

FLEUR LUXURY LIVING

Im Conceptstore von Interior-Designer Umberto Cinelli ist der Kunde König. Während man sich ganz relaxt die eklektischen Wohn- und Lifestyle-Artikel anschaut, genießt man eine Tasse Tee oder Kaffee und köstliche Kleinigkeiten.

Via Bocca di Leone 46

DELFINA DELETTREZ

Der kleine Laden mit seinen absinthgrünen Wänden und vielen Schubladenschränken wirkt wie eine begehbare Schatulle. Darin: der fantasievolle, avantgardistische Schmuck der Urenkelin der Fendi-Gründerin Adele Casagrande.

Via del Governo Vecchio 67

FENDI

Gigantischer Flagshipstore in einem Palazzo aus dem 17. Jahrhundert. Auf über 900 m² wird die gesamte Produktpalette des römischen Labels präsentiert.

Palazzo Fendi Largo Goldoni

SMALTO, SHOES AND WINE

Schuh- Liebhaberinnen fnden hier die neuesten Modelle der jungen Designer-Elite ebenso wie allerfeinste Exemplare von Jerome C. Rousseau.

Via Urbana 12a

ELEONORA

Die Innenarchitektur des Conceptstores ist schon den Besuch wert. Das Angebot wird von einem 450 Kilo schweren Muranoglaslüster beleuchtet: von japanischen Lackdosen bis zum stylishen Technik-Tool gibt’s hier alles.

Via del Babuino 97

MACRO

Das Museo d’Arte Contemporanea (Via Reggio Emilia 54) präsentiert in den Räumen einer ehemaligen Brauerei zeitgenössische italienische Kunst von 1960 bis 2000. Sein Schwestermuseum, das MACRO Future, zeigt in einem ehemaligen Schlachthof im Arbeiterviertel Testaccio wechselnde Ausstellungen.

Piazza Orazio Giustiniani 4, Info: museomacro.org

MAXXI

Zaha Hadid nutzte das Gelände einer früheren Kaserne für den ultramodernen Bau des Museums für zeitgenössische Kunst. Römische Sammler stellten ihre Kollektionen zur Verfügung. Zur permanenten Ausstellung zählen Werke von Gerhard Richter, Aldo Rossi und Carlo Scarpa.

Via Guido Reni 4a, Info: fondazionemaxxi.it

CENTRALE MONTEMARTINI

Beeindruckende Skulpturensammlung in einem ehemaligen Kraftwerk im Arbeiterviertel Ostiense. Tipp: nettes Café im dritten Stock.

Via Ostiense 106, Info: centralemontemartini.org

L'ARGONAUTA

leich gegenüber dem MACRO-Museum kann man bei Kaffee und Tee in einem handverlesenen Repertoire von Reisebüchern blättern oder ausgefallene Reiseprogramme buchen - in Rom oder weltweit.

Via Reggio Emilia 89

KAMI SPA

Unter dem Dach des antiken Badetempels sind 30 Top- Therapeuten aus diversen asiatischen Ländern auf jede Art von Massagen, Facials und Body-Treatments spezialisiert. Wie entspannend: Handys sind verboten.

Via Degli Avignonesi 11, tel. 42 01 00 39, Info: kamispa.com

Rom - die Ewige Stadt

Kein Wunder, dass ihr größter Bewunderer, Kultregisseur Federico Fellini, die Ewige Stadt immer wieder in den Mittelpunkt seiner Filme gerückt hat: den dekadenten Glamour ihrer alten Adelspaläste, die Magie ihrer ehemaligen Freudenhäuser, die Grandezza ihrer Plätze und Prachtstraßen - aber vor allem ihre Menschen. Bei den Dreharbeiten zu "Satyricon", das als Fellinis Meisterwerk gilt, holte er zum Beispiel die Komparsen aus Bars und Tavernen, castete Polizisten und Politiker - um ein möglichst authentisches Bild zu zeichnen.

Skandale und Skandälchen, politische Intrigen, große Gefühle und kleine Affären stehen auch heute in Rom auf dem täglichen Spielplan des Lebens. Wo sonst entdeckt man im normalen Straßenbild Kirchen-Eminenzen in Kardinalrot und Bischofslila, die lässig mit Luxuseinkaufstüten in Knallorange durch die Gassen eilen? Die Millionen von Fremden, die jedes Jahr in die Wunderwelt des Centro Storico drängen, können nur ahnen, welcher Akt gerade hinter den geschlossenen Türen gegeben wird.

Rom – Essen und Trinken

Wenn man sich bei manchen Städtereisen bemühen muss, zwischen den Sehenswürdigkeiten notwendige kulinarische Zwischenstopps einzulegen, gestaltet sich "das Problem“ in Rom dezent anders: Wie soll man es zwischen Bruschette, Pasta, Suppli und Dolci noch schaffen, die touristischen Highlights Roms zu bestaunen?

Alles der Reihe nach: Lassen Sie sich einen Aperitif in der angesagten Bar del Fico (Piazza del Fico, 26) nicht entgehen, kaufen Sie in der Traditionsbäckerei am Campo de’ Fiori eine Tüte voll süßer Leckereien und verschaffen Sie sich einen köstlichen Überblick über die Stadt in der Rooftop Bar des Radisson Blu (Via Filippo Turati). Wenn Ihnen die Aussicht zusagt, können Sie sich gleich einmieten. Das Hotel bietet 5-Sterne-Luxus für über 232 Gäste. (Mehr Infos unter Radissonblu.com/en/eshotel-rome)

Die Terrasse des Radisson Blu Hotel
Die Terrasse des Radisson Blu Hotel Die Terrasse des Radisson Blu Hotel

Rom Kulturreise

Sicher ist: Grandezza ist immer dabei. Und viel Leidenschaft, die unvermeidlich überspringt auf die Zaungäste, die nolens volens Teil der Inszenierung werden. Wenn sie das zeitintensive und aufregende Kulturprogramm hinter sich haben, fangen sie an zu schlendern und zu schauen und machen bella Figura wie die Römer selbst.

Zum Beispiel am Morgen auf den Café-Terrassen an der Piazza Navona oder der Piazza del Popolo. Hier sieht man sie noch, die smarten Typen in Anzug und Krawatte, die in provokant-entspannter Haltung auf der Vespa herumkurven wie seinerzeit Gregory Peck mit seiner Prinzessin. Mittags in den Tavernen und Trattorien den Business-Lunch bei einigen Gläsern Rotwein unendlich ausdehnen, ohne auf die Uhr zu schauen. Abends dann outet sich der wahre Einheimische im Stammlokal in einer seiner Paraderollen: Wie er es genießt, als alter Freund begrüßt zu werden! Wie erregt und kenntnisreich er debattiert über die Tagesgerichte (Speisekarten sind nur für Touristen!) und den Eindruck vermittelt, er wolle ein Festmenü für 24 Personen bestellen! Große Oper Abend für Abend.

Ausnahme: Im Hochsommer verlässt der gewohnheitsliebende Römer jedes Wochenende mit der Großfamilie die Stadt und fährt ans Meer. Immer in denselben Badeort, an denselben Strand, unter denselben Sonnenschirm. Dann gehört die Stadt von Freitag bis Sonntag den Touristen.

Sehenswürdigkeiten Rom

Das Museo Nationale Delle Arti in Rom
Das Museo Nationale Delle Arti in Rom Das Museo Nationale Delle Arti in Rom PR

Aber eigentlich stehen Herbst und Winter Rom am besten: Wenn eine sanfte Sonne die Fassaden in weicheres Licht taucht, entfaltet die Kapitale ihre ganze Magie. Cafés und Bars werden zu kuscheligen Wärmestuben und Zwischenstopps beim Bummel über Märkte und Streifzügen durch Museen. Oder beim Erkunden der Kultur-Hotspots wie dem Macro Future in einem ehemaligen Schlachthof in Testaccio, dem Arbeiterviertel, wo auch die Markthalle Nuovo Mercato einen Besuch lohnt.

Weiter südlich, im Handwerkerviertel Ostiense, ist die Centrale Montemartini the Place to go. Das alte E-Werk mit seiner imposanten Industriearchitektur ist ein kontrastreicher Ausstellungsort für antike Skulpturen und Grabinschriften. Eigentlich war die Sammlung während der Renovierung der Kapitolinischen Museen hier nur zwischengelagert. Doch sie blieb. In Rom leben Historie und Moderne eben dicht an dicht.