MADAME wird geladen...
Gesundheit

Spannungskopfschmerz: 5 Mittel gegen die lästigen Kopfschmerzen

Es gibt über 300 Arten von Kopfschmerzen, eine der häufigsten von ihnen ist der Spannungskopfschmerz. MADAME.de zeigt, woran Sie Spannungskopfschmerz erkennen und was Sie dagegen tun können

Frau mit Arm über dem Gesicht und Spannungskopfschmerz liegt in ihrem Bett und hält ein blaues Kissen vor sich
Vor allem Frauen sind von Spannungskopfschmerzen betroffen iStock

Was sind die Ursachen von Spannungskopfschmerz?

Bis heute ist nicht gänzlich geklärt, woher die Kopfschmerzen kommen. Häufig gibt es zudem nicht nur einen Grund, sondern eine Mischung aus Verspannungen, Stress, emotionalen Belastungen und plötzlichen Wetterwechseln. Weitere Ursachen können zu wenig Schlaf, Flüssigkeitsmangel, Lärm, schlechte Luft und zu viel Alkohol und Nikotin sein. Besonders betroffen von Spannungskopfschmerzen sind ehrgeizige Menschen, die sich selbst stark unter Druck setzen. Frauen leiden dazu häufiger als Männer an der Kopfschmerzart, weil bei ihnen Hormonschwankungen eine zusätzliche Rolle spielen.

Welche Symptome gibt es?

Spannungskopfschmerzen erkennen Sie an einem dumpfen, drückenden und manchmal ziehenden Schmerz. Sie beginnen häufig im Nacken und breiten sich dann langsam über den ganzen Kopf aus. Dabei ist der stärkste Druck meist auf der Stirn oder am Nacken. Bei vielen Patienten wird auch eine Verhärtung der Nackenmuskulatur festgestellt. Manchmal reicht der Spannungskopfschmerz bis in die Augen, sodass diese schmerzen oder lichtempfindlich sind. Bei einigen Patienten tritt sogar eine Lärmempfindlichkeit auf. Gut zu wissen: Spannungskopfschmerzen können nur wenige Minuten dauern, oder über mehrere Tage hinweg bleiben.

Frau mit braunen Haaren liegt in der Badewanne und entspannt sich von ihren Spannungskopfschmerzen
Ein warmes Bad kann Verspannungen lösen und Spannungskopfschmerzen verringern iStock

Was hilft gegen die Spannungskopfschmerzen?

Wer nicht direkt eine Schmerztablette nehmen will, kann es auch mit den folgenden Mitteln gegen Kopfschmerzen versuchen. Sollten ihre Kopfschmerzen jedoch regelmäßig auftreten, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen.

1. Pfefferminzöl auftragen

Eine Studie der Kieler Universitätsklinik für Neurologie zeigt, dass Pfefferminzöl bei Spannungskopfschmerzen genauso effektiv ist, wie 1000 mg Paracetamol. Dafür wurde zweimal im Abstand von 15 Minuten eine Lösung aus Pfefferminzöl und Ethanol großflächig auf Stirn und die Schläfen aufgetragen, einige Studienteilnehmer nutzten es zusätzlich im Nacken und Halsbereich.

2. Nacken föhnen

Vom Schulteransatz hoch in den Nacken föhnen, dabei abwechselnd die rechte und linke Schulter föhnen. Durch die Wärme wird die Haut und die Muskulatur gelockert. Wichtig ist, dass Sie den Föhn auf mittlerer Hitze einstellen, um die Haut nicht zu verbrennen. Alternativ hilft auch ein Wärmekissen für den Nacken.

3. Neues Kissen kaufen

Wenn Sie schlecht schlafen und bereits morgens mit einem verspannten Nacken aufwachen, kann ihr Kissen unpassend sein. Lassen Sie sich am besten im Fachhandel beraten, welches Kissen sich am besten für Ihren Nacken eignet.

4. Warmes Bad nehmen

Im warmen Wasser lösen sich die Verspannungen und Sie können endlich abschalten. Dadurch bekämpfen Sie die Druckstellen im Nacken und bauen durch die Zeit für sich selbst zusätzlich Stress ab, der auch eine Ursache für die Kopfschmerzen ist.

5. Schreibtischstuhl überprüfen

Die Verspannungen in Nacken und Schultern können auch durch eine falsche Sitzhaltung entstehen. Lassen Sie deshalb Ihren Schreibtischstuhl richtig einstellen und achten Sie darauf, dass Sie regelmäßig aufstehen, um die Muskulatur zu lockern.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';