madame wird geladen...
Coronavirus

Soziales Engagement: So unterstützen Firmen und Prominente in der Coronazeit

Die Pandemie und die mit ihr verbundenen Ausmaße haben ein Gutes: sie sorgen für weltweiten Zusammenhalt. Auch von Stars, Brands und Konzernen ist Hilfe spürbar

Times Square in New York
Der weltweite Zusammenhalt im Kampf gegen Corona ist nicht nur spürbar, sondern auch wie hier am Times Square, sichtbar Getty Images

Die Coronazeit bringt uns alle an unsere Grenzen - jedoch verbindet sie uns auch weltweit miteinander. Der Ausnahmezustand, der momentan in vielen Ländern herrscht, die Zwangs-Entschleunigung und das verbundene Zuhausebleiben, egal ob Hollywoodstar oder normaler Bürger, stärkt das Miteinander.

Doch der Blick auf die Infiziertenzahlen und Todesfälle macht deutlich, dass die Krise noch lange nicht überstanden ist und weiterhin unser aller Zusammenhalt braucht. Die Gesundheit steht in diesen Tagen an erster Stelle - jedoch wollen auch weitere Folgen der Coronakrise nicht außer Acht gelassen werden. Die NGO meldet beunruhigende Zahlen von Fällen häuslicher Gewalt während der Selbst-Quarantäne und Ärzte, Pfleger sowie Krankenschwestern verpflichten sich quasi 24/7 der Versorgung der Corona-Patienten - doch wer kümmert sich um sie?

Diese Probleme rufen viele neue Initiativen in den unterschiedlichsten Formen sowie Spenden und Kampagnen auf den Plan. MADAME.de stellt Ihnen einige davon vor:

So unterstützen Marken, Stars und Co. in der Coronazeit:

Spenden und Initiativen

In der Krise sind häufig die Schwächsten am meisten betroffen - deshalb spendete Lego großartige 50 Millionen US-Dollar an "Education Cannot Wait" - ein Fond von Unicef, der Bildung für Kinder in Notsituationen bereitstellt. Und auch der Streaminganbieter Netflix spendet eine Rekordsumme: 100 Millionen Dollar fließen an kreative Arbeitnehmer, die aufgrund der Maßnahmen ihren Job verloren haben.

Die Schmuckfirmen Pomellato und Dodo engagieren sich im Kampf gegen häusliche Gewalt und machen auf die Initiative "Pomellato for Women" aufmerksam, der sich jeder anschließen kann. 100.000 Euro gehen von Pomellato selbst zugunsten der Crowdfunding-Initiative direkt an wichtige Einrichtungen, wie Frauenhäuser in Italien, womit die sofortige Versorgung von Missbrauchsopfern gewährleistet wird.

Charity-Aktionen

Der Luxus-Onlineshop Vestiaire Collective hat zusammen mit vielen prominenten Gesichtern aus der Modeszene den Charity Verkauf im Kampf gegen Covid-19 gestartet. Besondere Stücke aus den Kleiderschränken von Veronika Heilbrunner, Anna Dello Russo, Carine Roitfeld und Co. sind zu erwerben. Die Einnahmen fließen an eine Reihe von Wohltätigkeitsorganisationen - unter anderem The World Health Organisation, der Spendensammlung der Lombardei, der Paris Hospitals Foundation und dem La Paz Krankenhaus in Madrid. 

Das Label Sandro launcht am 16. April T-Shirts mit kraftvollen Sprüchen, deren Gewinn zu 100 Prozent dem Internationalen Roten Kreuz zu Gute kommt. Online sind die Shirts ab 65 Euro zu haben.

Unterkünfte

Das Hotel "Villa Contessa" in Bad Saarow in der Nähe von Berlin bietet Pflegekräften und Ärzten des Bad Saarower Klinikums während der Pandemie die Möglichkeit, in einem der 19 Zimmer zu übernachten.

In Berlin hat sich das Adlon eine schöne Aktion überlegt: Für alle beteiligten Berliner Krisenhelfer gibt es ab Mai 2020 bis März 2021 eine kostenlose Übernachtung in dem fünf Sterne Hotel geschenkt. Zudem unterstützt das Luxushotel mit Essen: Zu Ostern werden 500 gebackene Osterlämmer an Obdachlose verteilt.

Auch viele Sportclubs werden jetzt aktiv: Der FC Chelsea und sein russischer Inhaber Roman Abramowitsch stellen dem britischen Gesundheitsdienst NHS ein Hotel zur Verfügung. Fußallstar Christiano Ronaldo wandelt sein eigenes Hotel in Unterkünfte für Klinikpersonal um und greift mit einer Millionenspende zwei Krankenhäusern in Portugal unter die Arme.

Lebensmittel

"Kochen für Helden", initiiert von Sternekoch Max Strohe, versorgt während der Krise die "Helden" mit warmen Mahlzeiten. Die Aktion hat mittlerweile viele Köche und Restaurants - wie Tim Mälzers Hamburger Restaurant Bullerei - auf den Plan gerufen, die vereint Ärzte, Krankenschwestern und Co. mit leckerem Essen versorgen. Regionale Edeka-Märkte unterstützen die Aktion zudem mit Lebensmitteln.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';