People

Was macht Sophie Marceau heute?

Mit "La Boum - Die Fete" wurde Sophie Marceau zum Idol einer ganzen Generation. Doch was macht die schöne Französin heute?

Sophie Marceau
Was macht Sophie Marceau heute? Foto: Getty Iamges

Sophie Marceaus Kindheit

Sophie Marceau wird am 17. November 1966 als Sophie Danièle Sylvie Maupu in Paris geboren. Ihre Eltern Simone Morisset und Benoît Maupu lassen sich scheiden, als das Mädchen neun Jahre ist. "Wir hatten zu Hause nichts, also hatte ich auch nichts zu verlieren"., sagt Marceau heute, wenn sie auf ihren früheren Karrierestart zurückblickt.

Sophie Marceau und "La Boum"

Mit gerade einmal 13 Jahren bewirbt sich der Teenager für ihre erste Filmrolle, die gleichzeitig der Durchbruch für das junge Mädchen bedeuten soll: In der Rolle der unschuldig-braven Vic in "La Boum - Die Fete" (1980) verdreht sie nicht nur Jungs den Kopf - auch die Mädchen lieben sie. Sophie wird schlagartig über Nacht zum Star - und das mit 14 Jahren. Sie selbst erklärt später ihre Gründe zur Bewerbung so:" Ich wollte Geld verdienen, unabhängig sein. Das hatte ich von meinen Eltern. Ich habe sie hart arbeiten sehen und dachte: 'Das ist großartig.'

Doch auf ihren frühen Ruhm ruht sich die Darstellerin nicht aus: 1982 erscheint die Fortsetzung "La Boum - Die Fete geht weiter". Zwar sorgt der Streifen für Aufregung, aber an die Erfolge des ersten Teils kann nicht angeknüpft werden. Kurz darauf macht sich Marceaus Drang nach Unabhängigkeit und Selbstbestimmung besonders deutlich: Sie kauft sich aus dem Vertrag mit der Filmfirma frei und umgeht so das Abdrehen einer dritten Fortsetzung. Ihrer Karriere tut dieser Schritt dennoch keinen Abbruch. Nach wie vor wird die junge Frau als Sexsymbol einer ganzen Generation angesehen - nur das in-eine-Schublade-stecken passt zu Sophie so gar nicht.

Sophie Marceau und ihre Karriere nach "La Boum"

Sexsymbol hin oder her - Marceau beweist in ihrer darauffolgenden Karriere, dass sie mehr als nur eine Rolle besetzen kann. Mit 18 Jahren und ihrer freizügigen Rolle in "Liebe und Gewalt" (1985) sorgt sie für einen echten Skandal in Frankreich. Ihrem Erfolg schadet dies nicht - im Gegenteil; nicht lange und sie ergattert ihre erste Rolle in Hollywood. An der Seite von Mel Gibson spielt sie in "Braveheart" (1995). Vier Jahre später ist sie als weiblicher Gegenspieler des damaligen James Bond, Pierce Brosnan, als Elektra King zu sehen. Keine Frage: Marceau hat es geschafft, eine Weltkarriere hinzulegen.

Sophie und die Männer

Da kann die Karriere noch so gut laufen, in ihrem Privatleben hat Marceau weniger Glück. Die 17 Jahre lange Beziehung mit dem polnischen Regisseur Andrzej Żuławski, aus der ihr Sohn Vincent (*1995) stammt, geht in die Brüche. Die Partnerschaft mit Produzent Jim Lemley, von dem sie erneut schwanger wird und Tocher Juliette 2002 zu Welt bringt, soll ebenfalls nicht für die Ewigkeit sein. Und auch der dritte Versuch mit Schauspieler Christopher Lambert, den sie 2012 sogar ehelicht, ist schon 2014 zum Scheitern verurteilt.

Was macht Sophie Marceau heute?

Sophie ist nie wirklich von der Leinwand verschwunden. Kontinuierlich, jedoch mit weniger Erfolg, kommen fast jährlich mit ihr neue Filme auf die Kinoleinwand oder ins TV. Wir dürfen gespannt sein, was die kommenden Jahre für die Darstellerin bringen.