MADAME wird geladen...
Fernreise

Soneva Jani: So luxuriös ist das Malediven-Hotel

Auf den Malediven kann man nur eines: tiefenentspannen. Wir stellen das neuste und schönste Resort vor, in denen der Gast nichts als Perfektion erwartet

Für Ihre reise auf die Malediven stellen wir Ihnen das schönste Resort vor
Für einen traumhaften Urlaub auf den Malediven ist das Soneva Jani Resort die richtige Adresse iStock

Reise auf die Malediven - Hotel Soneva Jani

Morgens bringt die Sonne das Meer wie einen milchigen Türkis zum Leuchten. Mittags werden die Farben klarer und strahlender, gleich einem lupenreinen Aquamarin, sodass es fast schmerzt in den Augen. Abends verschmilzt die eisblaue Oberfläche mit den Farben des Himmels, und nachts blickt man auf eine schwarze, ölig glänzende Decke, in der sich die Strahlen der Himmelskörper reflektieren. Eine Geschichte über die Malediven muss einfach mit einer Versenkung in den Anblick des Wassers beginnen: Wasser, Wasser, Wasser, nichts als Wasser. Das schönste, weil angenehmste Blau der Welt, konstant bei fast 30 Grad Badewannentemperatur, in den Lagunen spiegelglatt, sicher wie ein Spielplatz.

Weiße Strände und ökologische Hotellerie

Ein Prozent Landmasse versus 99 Prozent Wassermasse auf einer Länge von rund 1000 Kilometern – das sind die Malediven. Wie ein an die Meeresoberfläche gespültes Atlantis begrüßen den Besucher die hingetupften Inselchen des „Soneva Jani“. Man möchte vom Boot springen, um die Füße in den strahlend weißen Sand zu tauchen. Über Stege in Schlangenlinien ist das Haupthaus „The Gathering“ mit den Wasservillen verbunden. Eine kleine Insel in Sichtweite beherbergt eine Strandhütte für romantische Lunches und Dinners. Eine andere, dicht bewachsene, bietet Platz für eine großzügige Residenz sowie für weitere noch zu errichtende Beachvillen. Wer auf den Malediven neue Resorts baut, muss Superlative bringen. Erst recht, wenn es sich um den Pionier der ökologischen Fünf-Sterne-Hotellerie handelt. Sonu Shivdasani, der in England und der Schweiz aufgewachsene und erzogene Unternehmer indischer Herkunft, hat einen Ruf zu verteidigen.

Mit dem „Soneva Fushi“ schuf er 1995 ein damals beispielloses Öko- und gleichzeitiges Luxus-Resort. Der Slogan „No news, no shoes“ ist auch heute noch das Motto. Hinzu kommen jede Menge Special Effects im neuen „Soneva Jani“: Das Dach über dem Bett des Schlafzimmers lässt sich per Knopfdruck aufschieben wie ein Cabriolet. Wasserrutschen führen von der Dachterrasse direkt in die Lagune. Splash! Open-Air-Bäder, Infinity-Pool, Ankleide- und Powderroom und überall Hängematten, XL-Loungechairs, Schaukeln, über Wasser gespannte Netze: Wer sich hier nicht entspannen kann, ist selbst schuld. Auch für die Bespaßung der Kleinen ist gesorgt. Gerade wird der größte Kids-Club der gesamten Malediven gebaut. Einrichtung und Speisen sind selbstverständlich biologisch und nachhaltig.

Das Trinkwasser wird in inseleigenen Anlagen abgefüllt (kein Plastik!) und mit klassischer Musik beschallt – damit sich die Moleküle so anordnen, dass das Wasser optimal schmeckt. Stühle aus Treibhölzern wirken wie Sitzgelegenheiten aus einer freundlichen Version von „Game of Thrones“, im „Gathering“, dem Gebäude, in dem die Gäste zum Essen und Wellnessen zusammenkommen, baumeln riesige Quallen aus Fiberglas von der Decke.

Ganz nah an der Natur dran

Der Blick wird wie überall durch die Architektur perfekt gelenkt auf endlose türkise Weiten. Mit Glück kann man von Tisch, Massageliege oder Crosstrainer Stachelrochen, kleine Haie und immer auch bunte Fische jeder Größe vorbeischwimmen sehen. Näher in der Natur und gleichzeitig besser und stilvoller verpflegt und umsorgt kann man nicht sein. Hotelchef Andrew erzählt beim Frühstück davon, wie er das Personal – auf einen Gast kommen etwa drei Angestellte – schult, indem er wöchentliche Meetings abhält, die er NIBI nennt: New Ideas – Better Ideas. 70 Prozent der Mitarbeiter sind Locals, also Malediver; die übrigen kommen aus Indien, China, Europa, um Sprache und Ansprüchen der Gäste gerecht zu werden. Die Butler heißen im „Soneva“ Mr oder Mrs Friday.

Und sie begleiten den Gast auf seiner Robinsonade, stehen 24/7 zur Verfügung, um Fragen zu beantworten wie: Wie stellt man in der Villa das WLAN ab, damit die Kinder nicht ständig am iPhone hängen? Oder sie richten ein einsames Dinner, Lunch oder Picknick an entlegenen Stränden der Lagune aus, organisieren Tauch- und Schnorcheltouren oder stehen als Tennispartner zur Verfügung. Yasir weiß zudem alles über die Tier- und Pflanzenwelt seines Landes. Während wir im Elektro-Buggy über die Stege und Insel cruisen, erzählt er von den Mangroven, den nahrhaften Screwpine-Früchten, den gigantischen Krebsen, denen wir immer wieder ausweichen müssen. Er lässt uns Bananenblüten und Feigen direkt vom Baum probieren und führt uns sichtlich stolz durch das Recyclingcenter. Es ist ein wunderbares Gefühl, dass alles dafür getan wird, dieses Paradies auch als Paradies zu erhalten. Infos: One-Bedroom-Villa für zwei Personen ab 1.970 Euro,soneva.com/soneva-jani

Dieser Artikel ist erstmalig in der MADAME-Ausgabe 06/19 erschienen.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';