MADAME wird geladen...
Gesundheit

Schlafen bei Hitze

Ach, wäre der Sommer so schön und unbeschwert, wenn da nicht dieses kleine Problem in der Nacht wäre: Das Schlafen bei Hitze. Wir haben sieben Tipps für erholsame Nächte und ausgeschlafene Tage

Für erholsame Nächte: Diese Tipps helfen beim Schlafen bei Hitze
Für erholsame Nächte: Diese Tipps helfen beim Schlafen bei Hitze Für erholsame Nächte: Diese Tipps helfen beim Schlafen bei Hitze iStock

Wieso kann man bei der Hitze nicht schlafen?

Der Körper ist müde und auch der Kopf stellt sich auf Ruhe ein – doch Einschlafen wird trotzdem zur Geduldsprobe. Gerade an heißen Sommertagen kennen wir dieses Problem, dass uns die Hitze den Schlaf raubt. Gründe liegen dabei ganz klar auf der Hand: Die Luft im Schlafzimmer kommt zum erliegen, der Körper beginnt zu Schwitzen und in uns kommt ein unangenehmes Gefühl auf, das es uns unmöglich macht, einzuschlafen. Das Hin- und Hergewälze nimmt seinen Lauf und an Schlaf ist (vorerst) nicht zu denken.

Besser schlafen bei Hitze – diese Tipps helfen

Schlaflos im Sommer – das muss nicht sein! Schon kleine Vorsichtsmaßnahmen reichen, um einen besseren Schlaf zu gewährleisten. Was Sie unbedingt bei der Hitze beachten sollten:


  • Viel Wasser trinken Dass wir bei dem heißen Wetter mehr Flüssigkeit als üblich zu uns nehmen müssen weiß jeder. Dass unser Trinkverhalten aber auch auf unseren Schlaf Auswirkungen hat – bestimmt nicht. Zwar können auch ein Gläschen Bier oder Wein am Abend uns sanfter einschlafen lassen – jedoch ist dies keine dauerhafte Lösung und schadet nur unserem Körper. Vorteilhafter ist dagegen der Genuss von Wasser am Abend. Damit werden nochmal alle Flüssigkeitsreserven für die Nacht aufgefüllt, was einen besseren Schlaf ermöglicht. Aber aufgepasst: Nicht zu spät zu viel trinken! Dann ist die Nachtruhe durch ständige Toilettengänge gestört.


Nach dem Lüften unbedingt wieder die Vorhänge oder Jalousien schließen
Nach dem Lüften unbedingt wieder die Vorhänge oder Jalousien schließen Nach dem Lüften unbedingt wieder die Vorhänge oder Jalousien schließen iStock


  • Fenster geschlossen halten Auch wenn es schwer fällt: Im Sommer sollte nur morgens gelüftet werden. Da ist es noch nicht allzu warm und Sie können mit dem ein oder anderen Lüftchen rechnen. Nach dem Lüften sollten unbedingt wieder die Rollläden oder Jalousien geschlossen werden, um kein direktes Sonnenlicht in die vier Wände zu lassen. Dies heizt nur noch weiter auf! Am späten Abend darf dann wieder alles einmal geöffnet werden. Wer will, kann auch nachtsüber mit gekipptem Fenster schlafen.



  • Wärmflasche mit kaltem Wasser befüllen Was im Winter wärmend ist, kann im Sommer als kühlende Erfrischung dienen: die Wärmflasche. Statt mit heißem Wasser wird sie einfach mit kaltem befüllt. Anschließend wandert sie zusätzlich für rund zwei Stunden in den Kühlschrank. Vor dem Schlafen kann sie dann mit ins Bett genommen werden und vor allem an den Füßen kühlen.


Baumwolle kühlt und nimmt den Schweiß auf
Baumwolle kühlt und nimmt den Schweiß auf Baumwolle kühlt und nimmt den Schweiß auf iStock


  • Auf Bettdecken verzichten Einmummeln im Sommer? Bitte nicht! So schwer es einem auch fallen mag – die übliche Bettdecke fördert nur das Hitzeempfinden! Ohne Decke zu schlafen ist ebenso unvorteilhaft – schließlich riskieren wir damit eine Grippe. Besser: Ein luftiges Baumwolllaken benutzen. Die Naturfaser besitzt einen kühlenden Effekt und saugt den Schweiß auf.



  • Mit Pyjama schlafen Sie hören richtig: Statt nach dem Prinzip „Weniger Kleidung = nicht mehr so heiß“ zu gehen, sollte nachts nicht auf Schlafkleidung verzichtet werden. Wir schwitzen in der Nacht trotzdem, was unter Umständen nach einigen Tagen zu einer Erkältung durch das Auskühlen des Körpers führen kann. Besser: Leichte Baumwollsachen tragen und auch immer leicht zudecken. Diese Kombination kühlt am besten und der Schweiß wird gleichzeitig aufgenommen.



  • Lauwarm Abduschen Sie wollen vor dem Schlafen frisch sein? Dann ist eine lauwarme Dusche hilfreich. Die kühlt den Körper auf 35,5 Grad ab - eine angenehme Körpertemperatur, um Ruhe und Schlaf zu finden. Tipp: Nie kalt duschen! Auch wenn es bei den Temperaturen verlockend ist – das kalte Wasser regt den Kreislauf nur wieder an. Folge: der Körper beginnt wieder zu erwärmen.



  • Schlafen bei Hitze: Nicht mit vollem Magen! Damit Sie Ihren Körper nicht unnötig mit der Verdauung belasten, ist es sinnvoll, mehrere kleine Mahlzeiten am Tag zu sich zunehmen. Abends sollte dann auf fettige, kohlenhydratreiche Lebensmittel verzichtet werden. Warum? Das reichhaltige Essen liegt schwer im Magen und kurbelt bei der Verdauung den Wärmegrad unseres Körpers nochmals an.


Ist Schlafmangel im Sommer schlimm?

Ärzte und Forscher geben Entwarnung: Schlafen bei Hitze und insbesondere Schlaflosigkeit schaden dem Körper nicht. Durch die verlängerten Wachphasen und das vermehrte Aufnehmen des Tageslichts bildet der Körper weniger von dem Schlafhormon Melatonin. Statt aber in Dauermüdigkeit zu verfallen, ist unser Körper durch das Sonnenlicht dennoch fit – und kommt mit dem Schlafmangel sehr gut zurecht.