madame wird geladen...

Salz in der Suppe? Elf Salze und wofür man sie verwendet

Was für Feinschmecker: Normales Tafelsalz kennt jeder. Aber haben Sie schon einmal von Murray River Salz gehört? Oder grünem Hawaii Salz? Wir haben die Experten von "Just Spices" zu den gängigsten Salzsorten befragt und verraten Ihnen außerdem, für welche Gerichte sie geeignet sind.

Himalaya Salz
(1/11) Thinkstock

Himalaya Salz

Das Himalaya Kristallsalz wird nicht direkt im Himalaya-Gebirge, sondern aus einer 200 bis 300 km entfernten Hügelkette im Norden Pakistans gewonnen. Das Steinsalz wird von Hand verlesen, ist frei von Zusätzen und enthält natürliche Mineralien. Das Himalaya Kristallsalz ist relativ mild im Geschmack – ein Alleskönner im Gewürzregal. Durch seine grobe Körnung kann das Himalaya Kristallsalz ideal zum Marinieren von Steak und Fisch verwendet werden, oder um Currys, Soßen und Suppen abzuschmecken.

Murray River Salz
(2/11)

Murray River Salz

Dort wo heute der Murray River in Australien liegt, gab es vor etwa fünf Millionen Jahren ein Binnenmeer. Daher führt der Fluss leicht salzhaltiges Wasser. Teile des Binnenmeers sind noch heute unterirdisch erhalten. Das Problem: Zu viele unterirdische Quellen lassen den Fluss völlig versalzen, und das Wasser wird so unbrauchbar für die Landwirtschaft. Daher hat man angefangen, den Murray River zu entsalzen.

Ein kleiner Teil der abgepumpten Salzsole wird in extra angelegte Salzgärten geleitet. Hier bilden sich durch Sonne und Wind ganz natürlich pinkfarbene Salzflocken – dafür sorgen einige Mineralien und die roten Pigmente einer besonders salztoleranten Alge. Die rosafarbenen, weichen Flocken des Murray River Salz sehen hübsch aus und schmecken mild salzig.

Fleur de Sel
(3/11) Thinkstock

Fleur de Sel

Das Fleur de Sel (dt. "Salzblume") ist hauchzart, fein blättrig und appetitlich knusprig. Es wird, ebenso wie das gröbere Meersalz, in Salzgärten an der Küste gewonnen. Das Salzwasser des Atlantiks wird durch ein System von Kanälen und Becken geführt. Durch Sonne und Wind steigt allmählich die Salzkonzentration an. Wenn das Salz endgültig kristallisiert, sinken die groben, schwereren Salzkristalle auf den Boden. Sie werden als Meersalz geerntet. Nur ein kleiner Teil besonders feiner und filigraner Salzflocken bleibt auf der Wasseroberfläche zurück: das Fleur de Sel. Es ist ideal als Tischsalz oder zum Veredeln von Speisen. Sogar Süßspeisen wie Mousse au Chocolat oder Karamell verleiht Fleur de Sel einen interessanten Twist.

Persisches Blausalz
(4/11) Thinkstock

Persisches Blausalz

Das Persische Blausalz hat eine außergewöhnliche, bläuliche Färbung, die durch Verschiebungen und Vakanzen im Kristallgitter entstanden ist. Ideal als Hingucker auf dem Esstisch oder als besonderes Geschenk. Das Persische Blausalz stammt aus dem Iran, ist handverlesen und schmeckt intensiv salzig. Es kann als Deko-Salz bei Tisch verwendet werden oder man würzt mit dem seltenen Blausalz Meeresfrüchte und Salate.

Rauchsalz
(5/11) Thinkstock

Rauchsalz

Basis für dieses speziell schmeckende Gewürz ist Salz aus dem Meer. Danach wird das Salz geräuchert und bekommt so seinen einzigartigen Geschmack. Mit dem Rauchsalz erhalten selbst vegetarische oder vegane Gerichte einen deftigen BBQ-Geschmack. Auch Tofu, Gemüse oder natürlich Fleisch gibt das Rauchsalz den richtigen Kick.

Grünes Hawaii Salz
(6/11) Thinkstock

Grünes Hawaii Salz

Das grüne Hawaii Salz wird an der Pazifik-Küste vor der Insel Molokai gewonnen. Anschließend wird es mit Mineralextrakten, genauer gesagt mit Bambusblätterextrakten, vermischt. Daher bekommt es auch seine faszinierende Färbung. Das grüne Hawaii Salz schmeckt außergewöhnlich aromatisch und kann eingesetzt werden, um asiatische Gerichte, Reis oder Meeresfrüchte zu würzen.

Rotes Hawaii Salz
(7/11) Thinkstock

Rotes Hawaii Salz

Auch das rote Hawaii Salz wird vor der Insel Molokai gewonnen. Nachdem das Meerwasser verdunstet und das Salz gewonnen wurde, wird es mit roter Vulkanerde mineralisiert und mit deren Mineralextrakten vermischt. Die rote Farbe bekommt das rote Hawaii Salz durch das enthaltene Eisenoxid. Es eignet sich prima zum Dekorieren von Speisen, und sein erdig mineralisches Aroma gibt Gerichten wie Fleisch, Fisch, Gemüse und Reis eine ganz besondere Note.

Schwarzes Hawaii Salz
(8/11) Thinkstock

Schwarzes Hawaii Salz

Das schwarze Hawaii Salz bekommt seine schwarze Färbung durch Aktivkohle, die eine antitoxische und verdauungsfördernde Wirkung besitzt. Es eignet sich toll als Dekorsalz zu asiatischen Gerichten oder über helle Speisen.

Alpensalz
(9/11) Thinkstock

Alpensalz

Wie der Name schon sagt, wird das Alpensalz in dem Gebirgszug in Österreich gewonnen. Vor über 250 Millionen Jahren waren in Österreich nämlich keine Berge, sondern ein Urmeer – und als das Meer austrocknete, blieb das Salz zurück. Durch die Entstehung der Alpen wurde das Salz auf dem Gebiet des heutigen Salzkammerguts tief im Inneren der Berge eingeschlossen. Früher war es wichtiges Handelsgut, das wegen seiner Mineralien hoch geschätzt wurde. Das Alpensalz gehörte früher zu den absoluten Luxus-Gütern. Heute kostet das "Weiße Gold" glücklicherweise weniger – ein beliebter kulinarischer Schatz ist das Alpensalz aber immer noch.

Meersalz
(10/11) Thinkstock

Meersalz

Das Meersalz wird in Salzgärten in Naturreservaten und Naturparks an den Küsten Süditaliens gewonnen. Das Wasser des Mittelmeeres wird durch komplexe Kanalsysteme in teilweise jahrhundertealte Salzgärten umgeleitet. Dann erledigen Wind und Sonne den Rest: Die Salz-Konzentration steigt, bis sich schließlich die Meersalz-Kristalle am Salinenboden ablagern und sorgsam geerntet werden können. Nach der Ernte wird das Meersalz getrocknet und in verschiedenen Körnungen gesiebt.

Salz von Just Spices
(11/11) PR

Salz von Just Spices

Praktisch: Bei "Just Spices" gibt es die Salze dieser Welt fertig abgefüllt - und natürlich noch viel mehr. Neben reinen Gewürzen hat das Unternehmen auch besondere Würzmischungen im Angebot (zum Beispiel Rührei Gewürz, Pimp Your Lunch oder Oatmeal Spice). Außerdem kann man sich sein ganz persönliches Lieblingsgewürz selbst zusammenstellen - eine nette Geschenkidee!

Jetzt müssen Sie nur noch kochen, vielleicht ist hier was dabei: Rezepte

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';