Rosenwasser: Wirkung und Anwendung

Die wohl schönste Blume der Welt hat nicht nur optisch einiges zu bieten: Das aus der Rose hergestellte Rosenwasser ist ein wahres Beautywunder für die Haut. 

Reines Rosenwasser ist ein reines Beauty-Elixir

Reines Rosenwasser ist ein echtes Beauty-Elixir

Die Wirkung von Rosenwasser Rosenwasser ist ein ätherisches Wasser der Rose, das als Nebenprodukt bei der Herstellung von Rosenöl entsteht. Die Herstellung geschieht überweigend in Marokko, der Türkei oder im Libanon. Neben der aromatisierenden Verwendung anderer Speisen, nimmt Rosenwasser auch in der Kosmetik-Industrie einen wichtigen Platz ein und wird insbesondere zur Hautpflege angewandt. Rosenwasser wirkt antibakteriell, tonisierend sowie erfrischend. Es beruhigt die Haut, vermindert Rötungen und wird als absolute Feuchtigkeitspflege gehyped. Grund hierfür ist das Hydrolat, d.h. die ätherischen Öle, die bei der Destillation von Rosenöl aus Rosenblüten entstehen. Außerdem wird Rosenwasser eine Anti-aging-Wirkung nachgesagt, da es zur Straffung der Haut beitragen soll.
Die Anwendung von Rosenwasser Rosenwasser ist für alle Hauttypen geeignet. Es schafft Abhilfe bei gestresster und trockener Haut und sorgt dafür, dass der pH-Wert der Haut ausgeglichen bleibt. Ebenso kann Rosenwasser als Toner verwendet werden, damit die Haut porentief gereinigt wird. Hierfür einfach ein wenig von der Substanz auf ein Wattepad tröpfeln und sanft auf die Haut einmassieren. Wer weiche Haut am ganzen Körper haben möchte, der kann Rosenwasser auch als Badezusatz verwenden. Ein paar Blütenblätter sorgen für einen tollen Hingucker im Badezimmer.
Das Wunderwasser ist nicht nur für die Haut ein Alleskönner, auch bei der Haarpflege kann es Wunder bewirken. Schon ein paar Spritzer Rosenwasser genügen, um dem Haar einen schönen Glanz zu verleihen.
Nicht nur in der arabischen oder türkischen Küche wird Rosenwasser verwendet, auch Macarons werden damit verfeinert

Nicht nur in der arabischen oder türkischen Küche wird Rosenwasser verwendet, auch Macarons werden damit verfeinert


Rosenwasser bei Akne Es ist nicht eindeutig bestätigt, dass Rosenwasser Akne heilen kann. Allerdings kann es zu einer Verbesserung des Hautbildes führen und wird häufig zusammen mit Zitronensaft auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Nach etwa 10 Minuten sollte das Ganze abgespült werden. Die Wirkung: Der Zitronensaft ist ein natürliches Adstringens (zusammenziehendes Mittel) und ein antibakterieller Naturstoff. Das Rosenwasser dient als Neutralisator und erneuert die Haut. 
Kann man Rosenwasser trinken? Rosenwasser ist in seiner Ursprungsform nicht zum Verzehr geeignet. Es ist zwar nicht toxisch, allerdings bewirkt das darin enthaltene 2-Phenylethanol, dass es unangenehm schmeckt und nicht leicht zu schlucken ist. Erst in seiner Verarbeitung entfaltet sich die Essenz, die zum Beispiel türkische Speisen unverwechselbar macht. Übrigens: Aus Rosenwasser, Orangen- und Granatapfelsaft wird auch ein alkoholfreier Champagner-Ersatz hergestellt, der beim Motorsportrennen anstatt Champagner verwendet wird.
Rosenwasser selber machen
5 Lebensmittel für eine schöne Haut
5 Lebensmittel für schöne Haut

Wahre Schönheit kommt eben von innen

Rosenwasser findet man in der Apotheke oder auch im Reformhaus. Das herrlich duftende Wasser lässt sich allerdings auch ganz leicht selber herstellen. 

Zutaten für 500 ml Rosenwasser

4 Hände voll Rosenblätter (frisch und ungespritzt)
0,5 L destilliertes Wasser
Sieb
Topf + Deckel
Messer
Schneidebrett

Zubereitung:
Entfernen Sie mit dem Messer den unteren, weißen Teil der Blätter, da er einen bitteren Eigengeschmack besitzt. Die erste Handvoll Rosenblätter mit kochendem Wasser übergießen, dann 12 Stunden ziehen lassen. Danach abseilen und den Vorgang drei Mal wiederholen. Das Ergebnis ist frisch und aromatisch duftendes Rosenwasser, das ungefähr 2 Wochen haltbar ist.

In einem hübschen Flakon eignet sich Rosenwasser übrigens auch als perfektes Geschenk für die beste Freundin, oder Sie stellen es sich selbst ganz dekorativ in Ihr Badezimmer.