madame wird geladen...
Coronavirus

RKI nimmt Änderungen der Coronatest-Kriterien vor

Aufgrund der angestiegenen Coronazahlen in Deutschland hat das Robert-Koch-Institut die Kriterien für einen Covid-19-Test geändert. Was Sie jetzt wissen sollten

Coronatest liegt in einer HAnd
RKI nimmt Änderungen der Corona-Test-Kriterien vor Foto: iStock

Nicht nur die vielen Maßnahmen, die die Politik zur Bekämpfung von Covid-19 wieder eingeführt hat, machen deutlich, wie verheerend die momentane Lage ist, auch die immer noch täglich steigenden Zahlen sorgen für Betroffenheit. Noch dazu ist aktuell Grippe-Hochzeit - und die Bürger verwirrt, was sie sich denn letztlich eingefangen haben. Folglich ist es kein Wunder, dass immer Menschen zum Coronatest antreten. Das Problem dabei: Die Testmöglichkeiten kommen langsam aber sicher an ihre Grenzen.

Zum Vergleich: Aktuell werden 1,4 Millionen Tests in der Woche durchgeführt. Laut den Forschern würden, hinsichtlich der Prognosen, aber drei Millionen Tests pro Woche fällig werden - eine Menge, die die 162 Labore in Deutschland nicht leisten können.

Das raten die Forscher des RKI

Die Forscher des Robert-Koch-Instituts haben deshalb die Corona-Testkriterien angepasst. Ärzten sei demnach geraten worden, bei Patienten verstärkt darauf zu achten, welche Symptome zugrunde liegen und mit welcher Wahrscheinlichkeit die Patienten dem Coronavirus ausgesetzt waren. Ein Test wäre im Anschluss dann weder notwendig noch förderlich.