MADAME wird geladen...
Schmuck

Ring Stacking – so funktioniert der Schmucktrend

Ring Stacking lautet der Schmucktrend, den Sie sich unbedingt merken sollten. Wir erklären Ihnen, was sich hinter dem Trend verbirgt und wie er funktioniert

Frau trägt mehrere Ringe übereinander beim Ring Stacking
Ring Stacking ist ein wundervoller Schmucktrend, mit dem Sie alle Aufmerksamkeit auf die Ringe an ihren Fingern ziehen Getty Images

Was versteht man unter Ring Stacking?

Hinter dem Begriff „Ring Stacking“ verbirgt sich die deutsche Übersetzung „Ringe miteinander kombinieren“ – allerdings ist dieser Trend weitaus facettenreicher und spannender, als man es beim ersten Lesen ahnen mag. Bei dem Schmucktrend muss man im wahrsten Sinne des Wortes ein gutes Händchen beweisen – denn viele Ringe an den Fingern können schnell überladen aussehen.  Wir erklären Ihnen, wie Sie mit verschiedenen Ringen den schönsten Look kreieren können.

Wie funktioniert Ring Stacking?

Beim Ring Stacking kommt es vor allem auf die Ringfarbe, auf das Design und auf die Größe der Ringe an. Es geht per se darum, nicht nur einen Ring am Finger zu tragen, sondern viele Lieblingsstücke miteinander zu kombinieren. Demnach können Sie drei Ringe an nur einem Finger tragen, insgesamt sieben oder mehr auf einer Hand verteilen oder aber beide Hände für den Layering-Trend benutzen. Aber aufgepasst: Sie werden schnell merken, dass nicht jede Ring-Kombination an den Fingern harmonisch aussehen wird. An dieser Stelle gibt es kein Geheimrezept, Probieren geht über Studieren. Allerdings gibt es ein paar Tricks und Tipps, mit denen Sie im Ring Stacking tolle Looks kreieren können. Wir verraten Ihnen unsere liebsten Styling-Ideen:

Ring Stacking: Aufregende Styling-Ideen

1. Mehr ist mehr: Ring Stacking der Superlative

Für diesen Look spielt die Formsprache der Ringe eine wichtige Rolle: ob groß, klein, opulent, mit Schmucksteinen, mit Medaillon oder farbigem Solitär – erlaubt ist alles, was das Schmuckherz begehrt. Karin Teigl setzt auf Gold und Silber, spielt mit einem Mix aus filigraner Raffinesse und opulentem Geschick. Der Tigerkopf auf ihrem rechten Zeigefinger ist bei diesem Look der ultimative Eye-Catcher.

Unser Tipp: Wählen Sie für diesen Trend bewusste Dreierkombinationen. Hierbei können Sie einen Statement-Ring zwischen zwei filigranen Ringen einschließen. Das Outfit sollte eher casual und monochrom gehalten werden, damit die Aufmerksamkeit voll und ganz den Schmuckstücken gewidmet ist.

Bloggerin Tamara trägt mehrere goldene Ringe am Finger
Bloggerin Tamara Gonzalez Perea spielt beim Ring Stacking mit der Ringhöhe – eine tolle Kombination Getty Images

1. Spielen Sie mit der Ringhöhe

Beim Ring-Stacking gilt, das Beste aus Ihren liebsten Schmuckstücken herauszuholen. Sie haben die Möglichkeit, mit der Höhe der Ringe ein wenig zu spielen. Bloggerin Tamara Gonzalez Perea zeigt, wie das am besten funktioniert: Bleiben Sie in einer Farbwelt (wie hier in Gold) und kombinieren Sie flache, filigrane Ringe mit außergewöhnlichen Key-Pieces, die gerne das erste Fingerglied vollständig bedecken dürfen. Für diesen Look sind fünf Ringe vollkommen ausreichend.

Toller Hingucker: Tamara setzt auf eine Dreierkombination am Mittelfinger und auf einen oberen Fingerring. Hierbei ist es jedoch besonders wichtig, dass der obere Ring perfekt sitzt – ansonsten tragen Sie schnell einen Ring weniger am Finger.

Ring Stacking bei Xenia Adonts, die filigrane Ringe trägt
Xenia Adonts setzt auf filigranes Ring Stacking und ergänzt den Look mit goldenem Armschmuck Getty Images

3. Kombinieren Sie Ringe im gleichen Stil und unterschiedlichen Farben

Gleich und gleich gesellt sich gern – dieses Credo gilt auch beim Ring Stacking. Wählen Sie hierbei nur zarte, schmale und filigrane Ringe aus – auch in verschiedenen Schmuckfarben. Hierbei können Sie entscheiden, ob Sie Roségold, Gold und Silber an einer Hand mixen oder zum Beispiel an einer Hand Gold, an der anderen jedoch Silber tragen möchten. Xenia Adonts kombiniert goldene und silberne Ringe an einer Hand miteinander und ergänzt das Ring Layering mit passendem Armschmuck.

Welche Ringe eignen sich für das Ring Stacking?

In der Regel eignen sich beinahe alle Ringe für den Layering-Trend. Das Schöne ist schließlich, dass jedes Layering einen individuellen Look kreiert. Wer sich beim Ring Stacking noch unsicher ist, der kann mehrere Ringe von einem Label kaufen und diese miteinander kombinieren – das gleiche Material sowie die selbe Designsprache lassen den Layering-Look von Grund auf harmonisch wirken. Unsere liebsten Ringe für den Layering-Look haben wir hier für Sie zusammengestellt:

Ring Stacking: Die Ring-Favoriten der Redaktion

Collage mit Ringen für das Ring Stacking
PR
  1. Bicolor Ring aus 18 Karat Gold von Lilian von Trapp, ca. 890 Euro
  2. Berbere Module Ring aus 18 Karat Gelbgold von Repossi, ca. 2.800 Euro
  3. Ring Dragonfly von Dodo Jewelry, ca. 400 Euro
  4. Goldener Ring mit Saphiren und Diamanten von Suzanne Kalan, ca. 970 Euro
  5. Ring aus Zirkonia von Pandora, ca. 50 Euro
  6. Ring mit Akoya Perle von Sophie Bille Brahe, ca. 860 Euro
  7. Ring von Monica Vinader, ca. 330 Euro
  8. Bicolor Ring von Repossi, ca. 1.200 Euro
  9. Ring mit geprägter Münze aus 14 Karat Gelbgold von Anissa Kermiche, ca. 780 Euro
  10. Vergoldeter Ring mit Schmetterling von Pandora, ca. 100 Euro
  11. Ring mit Topasen und Diamanten von Gucci, ca. 8.650 Euro
  12. Ring aus 18 Karat Gold von Boucheron, ca. 6.400 Euro
  13. Ring mit blauem Saphir von Tamara Comolli, ca. 1.700 Euro
  14. Ring von Stone and Strand, ca. 65 Euro
  15. Nudo Ringe von Pomellato, ab ca. 3.000 Euro
var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';