madame wird geladen...
Gesundheit

Probiotika: Das können die Wundermittelchen wirklich

Probiotika sind als wahre Wundermittelchen bekannt und sollen nachhaltig unseren Körper von innen heraus stärken. Das bewirken die Tabletten bei regelmäßiger Einnahme

Medikamente und Pillen
Wie helfen die Probiotika-Medikamente wirklich? iStock

Was sind die Probiotika-Wundermittel?

Probiotika werden als Nahrungsergänzungsmittel angesehen, die die Aufgabe übernehmen sollen, unsere Darmflora zu stärken. Wie bekannt ist, leben die meisten Bakterienkulturen unseres Körpers dort - weshalb die Gesundheit unseres Verdauungsorgans umso wichtiger ist. Durch verschiedene äußere und innere Einflüsse, wie die Einnahme eines Antibiotikums oder Stress im Alltag, kann das Gleichgewicht im Darm jedoch gestört werden und genau hier kommen Probiotika ins Spiel: Sie helfen der Darmflora beim Wiederaufbau.

Die Helferlein gibt es mittlerweile in flüssiger Form, als Tabletten, Pulver oder als Kapseln. Sie haben alle eines gemein: In ihnen sind die wichtigen Bakterienstämme enthalten, die unseren Körper unterstützen sollen.

Am besten nehmen Sie die MitteI auf leeren Magen und mit reichlich Wasser am Morgen ein. Pulver und Säfte können auch zu Mahlzeiten verabreicht werden.

Wenn Sie sich für die Einnahme von einem Probiotika-Mittel entscheiden, empfiehlt es sich, vorher mit einem Arzt oder Apotheker gesprochen zu haben. Diese können Ihnen hilfreiche Hinweise über die Dauer der Einnahme und mögliche Risiken geben.

Diese Probiotika-Wundermittelchen gibt es

Flüssige Probiotika

Ein Vorteil der flüssigen Variante ist definitiv, dass das Mittel leicht in Speisen oder Getränke gemischt werden kann. Falls Sie also Probleme mit dem Einnehmen von Tabletten haben, empfiehlt sich hier der Saft. Ein Blick auf die Beschreibung wird Ihnen zeigen, dass die meisten Mittel vegetarisch, laktosefrei, zuckerfrei und glutenfrei sind und keine Farb-, Konservierungs-, oder Aromastoffe enthalten.

Probiotika als Pulver oder Tablette

Auch in der harten Form unterstützen Probiotika-Mittel unseren Körper. Hierbei können Sie sich zwischen Tabletten, Kapseln oder einem Pulver entscheiden. Das Pulver lässt sich ähnlich wie der Saft einfach in Gerichten beifügen. Die meisten Produkte sind geschmacksneutral - Sie können also wie gewohnt das Essen genießen.

Wie teuer sind Probiotika-Mittel?

Die Nahrungsergänzungsmittel sind nicht verschreibungspflichtig und können daher sowohl in der Apotheke als auch in vielen Online Shops direkt erworben werden. Je nach Form des Probiotikas variiert auch der Preis. Im Allgemeinen empfiehlt es sich, auf qualitativ gute Produkte zurückzugreifen, die bei der regulären Menge von circa 100 mg einen Preis von zehn bis 50 Euro haben.

Natürliche Alternativen zu Probiotika-Tabletten

Nicht nur Nahrungsergänzungsmittel unterstützen Ihren Darmtrakt, sondern auch einige Lebensmittel, die für reichhaltige Bakterienkulturen bekannt sind. Diese können sich ebenso wie Tabletten, Säfte und Co. als Wundermittel entpuppen.

Allen voran: Milchprodukte, wie Kefir, Buttermilch und Hüttenkäse, denen die stärkende Wirkung nachgesagt werden. Aber auch Apfelessig, Spargel, Zwiebeln und Brokkoli enthalten alles Wichtige für die Darmflora. Wie Sie Ihre Darmflora aufbauen und warum ein gesunder Darm so wichtig ist, lesen Sie hier.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';