MADAME wird geladen...
Citytrip

Citytrip Prag: Perfekte Tage in der Goldenen Stadt

Schon im 14. Jahrhundert galt Prag als politisch-kulturelles Zentrum Europas - und bis heute hat die Goldene Stadt nichts von ihrer Faszination eingebüßt. Die besten Tipps für perfekte Tage in der Moldau-Metropole.

Faszination an der Moldau: Prag
Faszination an der Moldau: Prag Faszination an der Moldau: Prag Thinkstock

Kaiser Karl IV., Franz Kafka oder Bedrich Smetana: Die Liste der Prager Persönlichkeiten ist lang. Auf ihren Spuren lässt sich durch die engen Gässchen der mittelalterlichen Stadt bestens wandeln - vorausgesetzt, man sitzt nicht in einem der zahlreichen Straßenlokale und genießt verführerisch duftende Spezialitäten wie Prager Schinken, Böhmische Knödel oder zuckrig-süße Trdelník. Und natürlich das Bier!

Damit Sie bei Ihrer Prag-Reise allerdings nicht nur kulinarisch gut versorgt sind, sondern auch kein kulturelles Highlight verpassen, hier die Top 9 Sehenswürdigkeiten, die auf Ihre To-Do-Liste gehören!

Prag Sehenswürdigkeiten

Prager Burg

Die Geschichte Prags beginnt mit der Erbauung seiner Burg im 9. Jahrhundert. Hoch über der Stadt thront auf dem Berg Hradschin die Anlage, die über die Jahrhunderte die unterschiedlichsten Baustile vereinte und heute als größte geschlossene Burg der Welt gilt. Die Highlights: Veitsdom, Königspalast, das "Goldene Gässchen" und die weitläufigen Gartenalagen.

Veitsdom

Inmitten der Prager Burg liegt auch der Veitsdom, eine gotische Kathedrale, die auf Anweisung Kaiser Karls IV. im 14. Jahrhundert erbaut wurde. Fertiggestellt wurde sie jedoch erst im Jahre 1929. Highlights im Veitsdom: die reich dekorierte Wenzelskapelle und ein Fenster des Jugendstil-Künstlers Alfons Mucha. Ebenfalls im Veitsdom aufbewahrt werden die Kronjuwelen, die jedoch nur zu besonderen Gelegenheiten zu sehen sind.

Kloster Strahov

Alleine die Architektur des 1140 gegründeten Klosters Strahov ist beeindruckend. Nicht verpassen sollten Sie aber die über 800 Jahre alte Bibliothek mit mehr als 200.000 Büchern. Außerdem lässt sich hier eine Orgel bestaunen, die der junge Mozart während seines Aufenthalts in Prag spielte.

Prager Kleinseite

Prager Kleinseite nennt sich ein Stadtteil direkt unterhalb der Burg. Prunkvolle Bauten, darunter die barocke St.-Nikolaus-Kirche, zeugen noch heute von der aristokratischen Vergangenheit dieses Viertels.

Karlsbrücke

Hier werden Sie sicherlich mehrfach spazierengehen: Die Karlsbrücke, das Wahrzeichen der Stadt und eine der ältesten Brücken in Europa, stammt aus dem 14. Jahrhundert und zieht tagtäglich unzählige Künstler, Verkäufer und natürlich Touristen an. Beliebte Fotomotive sind die rund 30 Statuen von Heiligen und Patronen, darunter die Skulptur des heiligen Johannes von Nepomuk - zu erkennen an einem Kranz aus fünf Sternen.

Altstädter Ring

Hier pulsiert das Prager Leben: der Altstädter Ring mit Teynkirche, Ungelt, Rathaus und astronomischer Uhr, die sich jede Stunde vor einer Masse staunender Menschen in Bewegung setzt.

Ständetheater

Ein Theater das Geschichte schrieb: Ende des 18. Jahrhunderts feierte Wolfgang Amadeus Mozart im Prager Ständetheater die Premieren seiner Opern "Don Giovanni" und "La clemenza di Tito". Heute wird die Bühne vom Prager Nationaltheater bespielt.

Repräsentationshaus

Prachtvoller Jugendstilbau: Das Repräsentationshaus direkt neben dem Prager Pulverturm steht auf dem Platz des ehemaligen Königshofes. Am 28. Oktober 1918 wurde hier die Gründung der Tschechoslowakischen Republik ausgerufen.

Jüdisches Viertel

Das jüdische Viertel, oder auch Josephstadt, ist reich an Geschichte: Vom 13. bis Ende des 18. Jahrhunderts befand sich in diesem Prager Stadtteil die jüdische Gemeinde. Wichtige Sehenswürdigkeiten: Altneu-Synagoge, Alter Jüdischer Friedhof, Jüdische Zeremonienhalle und Kafkas Geburtshaus.

Four Seasons: Hotel im Prager Zentrum

Bester Ausgangspunkt für eine umfangreiche Sightseeing-Tour: Das Four Seasons am Ufer der Moldau. Direkt an der berühmten Karlsbrücke gelegen, bietet das Luxushotel selbst schon Geschichte genug: Vom Barock bis in die Moderne - hier kann man mühelos zwischen den Zeiten wandeln. Vier Gebäude umfasst die Hotelanlage, das früheste datiert zurück ins 16. Jahrhundert. Doch auch Elemente des Neo-Klassizismus und der Renaissance lassen sich ausmachen. Und das Praktische: Wenn man vom vielen Sightseeing müde ist, kann man sich direkt im Zentrum in einem der 141 Zimmer oder in einer der 20 Suiten kurz entspannen, um sich erholt ins Prager Nachtleben zu stürzen.

Room with a View: Eine Suite im Prager Four Seasons Hotel
Room with a View: Eine Suite im Prager Four Seasons Hotel Room with a View: Eine Suite im Prager Four Seasons Hotel PR

Vom privaten Dinner auf der Dachterrasse über einen Fotokurs für die besten Motive der Moldaumetropole bis hin zu einer kleinen Bootstour: Das Four Seasons Prag hat so manches Ass im Ärmel, um den Aufenthalt seiner Gäste zu etwas Besonderem zu machen. Wer lieber entspannen möchte, findet im hauseigenen Spa die beste Gelegenheit dazu.

Für das leibliche Wohl sorgt schließlich das Team des CottoCrudo: Die Anfang 2012 neueröffnete Location ist Restaurant, Lounge und Bar gleichermaßen und heißt auch Nicht-Hotelgäste willkommen. Chefkoch Leonardo di Clemente interpretiert dort italienische Klassiker auf moderne Art und Weise. Der Schwerpunkt liegt neben gekochten (cotto) Speisen auch auf rohen (crudo) Gerichten, wie etwa Sashimi aus verschiedenen Fischsorten und Austern.

Preise:ab 400 Euro pro Nacht

Mehr Infos unter www.fourseasons.com/prague

Four Seasons
Four Seasons PR
var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';