MADAME wird geladen...

Polo - das Spiel der Könige

Polo ist eine der ältesten Sportarten der Welt - bereits im 6. Jahrhundert vor Christus wurde das Ballspiel hoch zu Ross mit großer Freude betrieben. Wir erklären die Regeln des Polo, wie ein Spiel abläuft und welche unterschiedlichen Varianten es gibt.

Thinkstock

Polo ist eine Mannschaftssportart, bei der in der Regel zwei Teams mit je zwei bis vier Spielern gegeneinander antreten (darunter Angreifer, Verteidiger und Kapitän). Gespielt wird in vier bis acht Zeitabschnitten (Chukka) von plus minus sieben Minuten mit einzelnen Pausen dazwischen (mit dem so genannten "Tread In", bei dem Zuschauer gelöste Rasenteile festtreten). Die Sicherheit der Spieler und vor allem der Pferde hat bei dieser nicht ungefährlichen Sportart höchste Priorität. Daher wird jeder Spieler mindestens zwei Pferde reiten, da sie niemals zwei Chukkas hintereinander antreten dürfen.

Geschlagen wird mit einem gut 1,30 m langen "Stick" aus Weiden- oder Bambusholz, der mit der rechten Hand geführt werden muss. Nach jedem gefallenen Tor wechselt die Spielrichtung. Als oberste Regel gilt das so genannte "Wegerecht" ("Right of Way"): Ein Spieler, welcher der Fluglinie seines geschlagenen Balles folgt, darf nicht gekreuzt oder anderweitig behindert werden. Als vier Grundschläge finden sich "Offside" (nach vorne oder hinten auf der rechten Seite des Pferdes), "Nearside" (nach vorne oder hinten auf der linken Seite des Pferdes), "Under the Neck" (unter dem Hals des Pferdes hindurch) und "Round the Tail" (hinter dem Pferd).

Taktisch erlaubt sind ein so genannter "Hook", bei dem ein Spieler den Schläger eines Gegenspielers mit seinem eigenen einhaken darf, und das "Abreiten", mit dem Pferd und Spieler seitlich abgedrängt werden dürfen. Nicht erlaubt sind beispielsweise ein "Sandwich", bei dem zwei Spieler derselben Mannschaft den Gegner in die Zange nehmen, oder "Helicoptering", wobei der Poloschläger über dem Kopf gedreht wird.

Ähnlich wie bei Golf besitzen auch Polospieler ein Handicap, das von -2 bis +10 reichen kann. Die Leistung eines Teams errechnet sich aus den Handicaps der einzelnen Spieler. Weitere Infos zum umfangreichen Regelwerk finden Sie hier www.dpv-poloverband.de

Der Rovinj Beach Polo Cup

Als Variante des traditionellen Polo gilt neben einer Partie auf Schnee auch Beach Polo, bei dem auf Sand oder direkt am Strand gespielt wird. In der kroatischen Stadt Rovinj fand Mitte Mai 2016 nun zum ersten Mal ein Beach Polo Cup statt, bei dem vier internationale Teams mit Spielern aus sieben Nationen vor der beeindruckenden Kulisse der historischen Altstadt um den Sieg kämpften.

Die Platzierungen:

1. Team Adris (+4/+5)

Bruce Colley (+1, US)
Uwe Zimmermann / Philipp Zimmermann (+1/0, DE)
Marcello Caivano (+3, ARG)

2. Team Heineken (+5)

Matteo Beffa (0, CH)
Cédric Schweri (0, CH)
Marcos Riglos (+5, ARG)

3. Team Jamnica (+5)

Sébastien le Page (0, FR)
Thomas Wolfensberger (+1, CH)
Martin Podesta Sen. (+4, ARG)

4. Team TAG Heuer (+4)

Susanne Rosenkranz (0, DE)
Niclas Johannson (0, SE)
Jamie Le Hardy (+4, US)

Uwe Zimmermann, Präsident von Polo Rovinj freute sich gegenüber "Polo+10": "Ich möchte besonders dem Organisationskomitee mit Leo Ivanjko, Hugo Baus, Dominik Cernjak, Dubravka Civijc und Nino Vidovic sowie unserem Hauptsponsor Maistra mit Tomislav Popovic und Goran Fabris für ihre herausragende Hilfe und Unterstützung danken, durch die wir dieses tolle Event umsetzen konnten. Wir haben die vergnüglichen Tage in Rovinj und die spannenden Polo Matches sehr genossen. Ich hoffe, wir sehen uns alle im kommenden Jahr zur nächsten Ausgabe von Polo Rovinj an der Küste der Adria wieder!"

Mehr Infos zum Event finden Sie hier croatiapolo.com

Thinkstock
var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';