Accessoires

Plagiate erkennen: 5 Tipps, wie Sie gefälschte Designer-Handtaschen erkennen

Original oder Fälschung? Fünf wertvolle Tipps, an denen Sie erkennen können, ob es sich bei Designer-Handtaschen um Originale oder Fälschungen handelt

Original oder Fälschung? Manchmal lässt sich der Unterschied bei Designer-Handtaschen kaum noch erkennen
Original oder Fälschung? Manchmal lässt sich der Unterschied bei Designer-Handtaschen kaum noch erkennen Original oder Fälschung? Manchmal lässt sich der Unterschied bei Designer-Handtaschen kaum noch erkennen Getty Images

Der Markt gefälschter Designertaschen

Die Globalisierung und das Internet machen es (leider) möglich: Der Verkauf von Plagiaten ist ein großes Geschäft, das viele Käufer auf der Suche nach Schätzen zur Verzweiflung bringen kann. Leichtgläubigkeit und das Angebot von Schnäppchen sind die Hauptgründe, warum so manch einer am Ende seines Kaufes eine gefälschte It-Bag in den Händen hält. Das Schlimme an der ganzen Geschichte: Viele Plagiate sind heutzutage so gut gemacht, dass sie vor allem für Laien kaum von den Originalen zu unterscheiden sind. Produktpiraterie, wie sich das Geschäft mit den Fälschungen nennt, ist ein Milliardengeschäft und schadet der Wirtschaft enorm.

Doch gibt es überhaupt eine Möglichkeit, wie sich Fälschungen von Originalen unterscheiden lassen?

Ja, die gibt es. Im Internet boomen Online-Shops, die Designertaschen aus zweiter Hand einkaufen und wiederverkaufen. Hierbei wird die Garantie gegeben, dass es ausschließlich um Originale handelt, die vor Verkauf von Profis eingehend geprüft werden. Online-Shops wie Vite EnVogue, Vestiaire Collective, Luxussachen oder auch Rebelle gehen nach diesem Prinzip vor. Doch wie lassen sich Originale außerhalb dieser zertifizierten Secondhand-Shops erkennen?

5 wertvolle Tipps, wie Sie Plagiate erkennen können

Der trusted Online-Shop Vite EnVogue hat 5 essentielle Tipps parat, wie Sie ein Plagiat von einem Original im Geschäft oder bei anderen Online-Händlern unterscheiden können. Sollten Sie dennoch misstrauisch werden, empfiehlt sich im Notfall immer eine persönliche Betrachtung im Shop mit einem Experten, sofern dies möglich ist.

1. Das Material prüfen

Designertaschen weisen gewisse Qualitätsmerkmale des Materials auf, aus welchem sie hergestellt wurden. Wie ist dieser Artikel beschaffen? Stimmt die Qualität des Leders und handelt es sich um die für das Label typische Garnstärke und Fülle? Genaue Infos zu diesen Merkmalen lassen sich in jedem Shop Ihres Vertrauens erfragen.

2. Die Verarbeitung genau untersuchen

Schauen Sie sich die Nahtführung genau an und betrachten Sie die Proportionen: Wurde sauber genäht? Ein relevanter Indikator für ein Original ist die Beibehaltung des Näh-Musters: Die Nähte sind gerade eingesetzt und weisen keine Ziehfäden auf. Fassen Sie die Tasche auch sorgfältig überall an. Unebenheiten können auf ein Plagiat hinweisen.

3. Die Hardware

Wichtig ist auch die Hochwertigkeit der Hardware an Taschen, wie Schnallen, Knöpfe, Reißverschlüsse & Co. Prüfen Sie, ob das Öffnen und Schließen ohne Probleme möglich ist und ob sich das Metall gut anfühlt. Manchmal können auch Kleinigkeiten am Metall-Logo entscheidend sein, zum Beispiel: Hat das H-Logo von „Hermès“ die richtige Form? Zeigt das GG-Monogram bei Gucci in die richtige Richtung?

Prüfen Sie die Hardware, wie zum Beispiel das Metall-Logo auf Unreinheiten oder Rechtschreibfehler
Prüfen Sie die Hardware, wie zum Beispiel das Metall-Logo auf Unreinheiten oder Rechtschreibfehler Prüfen Sie die Hardware, wie zum Beispiel das Metall-Logo auf Unreinheiten oder Rechtschreibfehler PR

4. Markenspezifische Merkmale prüfen

An dieser Stelle geht es um das Kleingedruckte: Länder-Codes, Seriennummern, die Platzierung des Logos und auch Hologramme lassen sich im Internet für nahezu jedes Label leicht prüfen. Falls Sie nicht fündig werden, fragen Sie in einer Boutique nach.

5. Das Modell

Außerdem ist es auch empfehlenswert, das Modell an sich zu checken: Wurde diese Ausführung mit diesem Muster oder in dieser Farbe überhaupt angefertigt? Falls nein, handelt es sich womöglich um eine Fälschung.

Wieso sind Fälschungen so schwer zu erkennen?

Ganz einfach: Neben der Ästhetik selbst werden auch zunehmend die Zertifikate oder Kaufbelege gefälscht, was den Glauben, ein Original vor sich zu haben, bei dem Käufer natürlich erhöht. Umfragen und Statistiken zufolge, fließen die größten falschen Warenströme durch das Internet: 2016 wurden rund 4.500 Websites aufgrund des Verkaufs von Fake-Produkten gesperrt.

Im Zweifelsfall gilt immer: Lieber die Finger davonlassen! Ein niedriger Preis sowie eine qualitativ minderwertige Verpackung der Ware sind immer ein Indiz für eine Fälschung.