madame wird geladen...
Hautpflege

Pigmentflecken im Gesicht: So geht Frau am besten damit um

Warum haben wir Pigmentflecken in Gesicht? Und wie beugen wir diesen am besten vor? MADAME.de beantwortet die wichtigsten Fragen

Frau mit Pigmentflecken im Gesicht
Selbstbewusst - so geht Frau am besten mit Pigmentflecken im Gesicht um! iStock

Pigmentflecken im Gesicht - warum?

Pigmentflecken sind im Gesicht keine Seltenheit. Vor allem in der Nähe der Nase, auf der Stirn oder an der Oberlippe setzen sich die dunklen Flecken merklich von unserer eigentlichen Hautfarbe ab. Bösartig oder schädlich sind die Areale nicht, aber für viele Frauen eben auch nicht schön.

Schuld an der Fleckenbildung, die vom Gesicht bis hin über den ganzen Körper verteilt sein kann, sind sie sogenannten Melanozyten. Die Hautzellen produzieren den Farbstoff Melanin, der unserer Haut den Teint verleiht und als Schutzfunktion vor der schädliche UV-Strahlung dient. Sind Hautzellen beschädigt, kommt es bei vermehrter Sonneneinstrahlung zur Bildung von Pigmentflecken. Die Stellen verfärben sich dann dunkler, heller oder rötlicher als die anderen Hautpartien.

Warum gewisse Hautareale beschädigt sind, kann ganz verschiedene Ursachen haben. Die häufigsten im Überblick:

  • Einnahme der Antibabypille

  • Wechseljahre

  • Schwangerschaft

  • Genetisch bedingte Folgen

  • Akne

  • Folsäure-Vitamin-B12- Mangel

  • Gürtelrose

  • Syphilis

  • Stoffwechselerkrankungen

  • Tumore

  • Folge eines Insektenstichs oder Verbrennungen

Das hilft gegen Pigmentflecken im Gesicht?

Wer schon in jungen Jahren mit einem ausreichend Schutz beginnt, hat gute Chancen, die Bildung von Pigmentflecken einzudämpfen. Eine Pflegecreme mit einem Mindest-Lichtschutzfaktor von LSF 15 sollte deshalb unbedingt in die tägliche Gesichtsroutine eingebaut werden.

Leiden Sie schon längst unter der Hyperpigmentierung im Gesicht, gibt zwei verschiedene Wege, diese wieder loszuwerden:

  1. Pigmentflecken mit Spezialpflege-Produkten entfernen

  2. Pigmentflecken-Behandlung dank medizinischer Methoden

Sicherlich kommt es hierbei auch auf den Schweregrad der betroffenen Hautareale an. Dennoch ist es ratsam, erstmal die die Behandlung mit speziellen Cremes und Co. zu beginnen. Auf eine langwierige, kostenintensive medizinische Methode kann schließlich immer noch zurückgegriffen werden.

Pigmentflecken entfernen durch Cremes

Viele Marken - ob in der Apotheke, im Luxussegment oder in der Drogerie führen mittlerweile spezielle Pflegelinien zur Entfernung von Pigmentflecken. Die sogenannte Brightening-Cream ist deshalb bei vielen Labels fester Bestandteil im Sortiment. Sie mindert nicht nur Pigmentflecken, sondern macht insgesamt den Teint ebenmäßiger.

Peelings gegen Pigmentflecken

Vor allem die chemischen Fruchtsäurepeelings versprechen bei Pigmentstörungen im Gesicht Abhilfe. Da sie als besonders effektiv gelten, sollten Sie die Behandlung nur einmal in der Woche vornehmen, um die Haut nicht allzu sehr zu strapazieren.

Lasertherapie gegen Hyperpigmentierung

Wenn alles nichts mehr hilft und die Pigmentflecken im Gesicht nur schlecht zu entfernen sind, sollte über eine effektive Behandlung mittels Laser nachgedacht werden. Die Bestrahlung zerstört punktgenau die über-pigmentierten Hautzellen, ohne dabei die umliegenden Partien zu schädigen. Durchgeführt werden die Sitzungen, die meist über eine Behandlung hinaus gehen, von einem Dermatologen oder spezialisierten Kosmetikinstituten. Die Kosten belaufen sich je nach Stärke der Pigmentierung und Sitzungsdauer in einem Bereich von 400 bis 800 Euro.

Pigmentflecken im Gesicht vorbeugen: Tipps

Sind bei Ihnen in der Vergangenheit schon öfter Pigmentstörungen aufgetreten oder wollen Sie sich für später davor schützen - dann sind diese Tipps perfekt, um vor Pigmentflecken, speziell im Gesicht, vorzubeugen:

  • Seien Sie beim Sonnenbaden vorsichtig. Suchen Sie sich ab und an immer mal wieder ein schattiges Plätzchen, cremen Sie sich regelmäßig ein und vermeiden Sie die starke Mittagssonne. Durch die intensive Strahlung kann die Hyperpigmentierung nur noch verschlimmert werden.

  • Wenn Sie dauerhaft auf Medikamente angewiesen sind, sollten Sie unbedingt einen Blick auf den Beipackzettel werfen. Dort wird immer angegeben, sollte die Haut dank der Medikamente sonnenempfindlicher reagieren.

  • Nehmen Sie Hormonpräparate wie die Antibabypille ein, ist es ratsam, einen höheren Sonnenschutz zu wählen, da die Haut empfindlicher auf die Strahlung reagiert.

  • Allgemein gilt: Verzichten Sie im Sommer und Winter nicht auf eine Creme mit Lichtschutzfaktor. LSF 15 ist ratsam, LSF 30 noch besser, um Pigmentflecken im Gesicht vorzubeugen.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';