madame wird geladen...
Fashion

Perlen kaufen: Darauf sollten Sie unbedingt achten

Perlen sind ein Klassiker, die in jedes Schmuckkästchen gehören. MADAME.de verrät Ihnen, was Sie beim Kauf beachten sollten

Perlenketten bei einer Influencerin
Beim Kauf von Perlen sollten Sie einige Hinweise beachten Getty Images

Perlen kaufen - Diese Hinweise sollten Sie beachten

Perlen sind nicht nur edel und langlebig, sondern werten auch jedes Outfit auf und sind ein tolles Signature-Piece. Leider gibt es gerade bei diesem Rohstoff viele Schwindler, die Kunstperlen aus Plastik als echte Süßwasserperlen anbieten, ohne das Imitat klar zu kennzeichnen. Damit Ihnen das nicht passiert und Sie besonders lange Freude an ihrem Perlenschmuck haben, sollten Sie beim Kauf einiges beachten. Hier sind einige Tipps und wichtige Hintergrundinformationen, die Ihnen den Perlenkauf um einiges erleichtern können.

Naturperlen und Co.: Das sind die verschiedenen Perlenarten

Gleich vorweg, man unterscheidet grundsätzlich drei verschiedene Arten von Perlen, die es auf dem Markt gibt:

Graue Perlen
Perlen gibt es nicht nur im typischen Perlmutt-Ton, sondern auch in grauen und rosa Nuancen iStock

Naturperlen kaufen

Nur diese Art von Perlen darf im Verkauf als “echte Perle” bezeichnet werden. Sie sind mittlerweile wahnsinnig selten geworden. Naturperlen entstehen auf ganz natürliche Weise, ohne dass der Mensch in die Bildung eingreift. Sie werden von Perlentauchern gesammelt. Doch da es immer weniger optimale Lebensräume für perlbildende Muscheln wie Austern gibt, sind diese Perlen eine echte Rarität und sehr kostspielig geworden.

Zuchtperlen kaufen

Die meisten Perlen auf dem Schmuckmarkt sind sogenannte Zuchtperlen. Sie werden in Anlagen unter künstlichen Bedingungen gezüchtet, die denen des natürlichen Lebensraums der Muscheln entsprechen. Mittlerweile ist es so möglich, fast runde Zuchtperlen in den verschiedensten Qualitätsstufen herzustellen. Die meisten kommen aus Zuchtgebieten in China, Japan, Australien und Französisch-Polynesien. Man unterscheidet zwischen Zuchtperlen mit und ohne Kern, beziehungsweise Süß- und Salzwasserperlen.

Perle in einer Auster
Naturperlen sind die seltensten Vorkommen unter allen Perlen - Zuchtperlen sind wesentlich geläufiger iStock

Kunstperlen kaufen

Gerade bei sehr günstigen Perlen handelt es sich um sogenannte Kunstperlen oder Imitationen. Sie werden aus unterschiedlichen kostengünstigen Materialien hergestellt. Besonders verbreitet sind Perlen aus Glas, Plastik, Muschelschalen oder Keramik. Man erkennt Imitationen nicht nur am niedrigen Preis, sondern auch daran, dass sie nie unter den Bezeichnungen “echte Perlen” oder “Süßwasserperlen” verkauft werden. Stattdessen ist bei diesen Kunstperlen die Rede von Modeschmuck.

Der Unterschied zwischen Süßwasser- und Salzwasserperlen

Sowohl in Süßwassermuscheln als auch Salzwassermuscheln werden Perlen gezüchtet. Der Unterschied lässt sich auf die Art der Züchtung zurückführen: Die meisten Perlen, die in Süßwassermuscheln heranwachsen, wachsen ohne einen sogenannten Kern. Sie wachsen stattdessen im Mantel der Empfängermuschel, angeregt von einem Transplantat aus der Schale einer Spendermuschel. So entstehen vor allem die chinesischen Süßwasserperlen.

Bei Salzwassermuscheln wird mit dem Transplantat zusätzlich ein Kugelkern in die Muschel eingesetzt, um den sich dann die Zuchtperle bilden kann. Die japanischen Akoya-, die weißen bis goldenen Südsee- und die dunklen Tahiti-Perlen entstehen mithilfe eines solch künstlichen Kerns. Da bei dieser Zuchtart nur eine Perle pro Zyklus entsteht, sind diese Produkte kostspieliger als Süßwasserperlen ohne Kern.

Wie kann ich Zuchtperlen und Kunstperlen beim Kauf unterscheiden?

Damit Ihnen beim Perlenkauf keine Imitationen untergejubelt werden, gibt es einige Merkmale, auf die Sie achten sollten. Kunstperlen sind meist nahezu perfekt hergestellt, Zuchtperlen weisen dagegen Wachstumsmerkmale auf. Diese können sich in winzigen Unebenheiten oder Erhebungen äußern, was ein gutes Indiz dafür ist, dass es sich um eine Süßwasserperle aus echtem Perlmutt handelt. Ein weiterer Hinweis darauf, dass es sich um gezüchtete Perlen und nicht um Kunstperlen aus Plastik oder Glas handelt, lässt sich bei Ketten finden: Sind die Perlen einer Halskette sorgfältig einzeln verknotet, ist das ein Indiz, dass es sich um Perlmutt handelt. Denn für Kunstperlen werden diese Anstrengungen meist nicht unternommen.

Welche Formen, Farben und Größen können Perlen haben?

Mittlerweile ist die Zucht von Perlen so ausgereift, dass fast jede Form und Farbe hergestellt werden kann. Die meisten Perlen sind rund oder kugelförmig (auch semi-rund genannt), doch auch tropfenförmige Perlen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Button, Oval, Barock und Semi-Barock sind weitere gängige Formen. Für welche Perlenform Sie sich entscheiden, hängt vor allem von Ihrem persönlichen Geschmack ab.

Viele Faktoren in der Züchtung haben Auswirkungen auf die Farbe der Perle. Zum einen hängt sie davon ab, welche Muschelart die Perle bildet, zum anderen können auch der Lebensraum und die verfügbare Nahrung die Farbgebung beeinflussen. Die meisten Zuchtperlen haben einen hellen Ton mit rosa oder grünlichem Schimmer. Oft werden sie gebleicht, um für Käufer attraktiver zu sein. Eine Einfärbung in jede erdenkliche Farbe ist mittlerweile ebenfalls möglich, gefärbte Zuchtperlen sind immer als solche gekennzeichnet und meist günstiger als naturbelassene Produkte.

Die meisten Schmuckperlen haben eine Größe von zwei bis 20 Millimeter. Sie ist immer davon abhängig, wie lange die Wachstumsphase der Perle in der Muschel war. Man unterscheidet vor allem zwischen drei Größen beziehungsweise Arten von Zuchtperlen, die Sie erwerben können:

●     Süßwasserzuchtperlen mit einer Größe von 2 bis 15 mm

●     Akoya-Perlen mit einer Größe von 2 bis 10 mm

●     Tahiti- beziehungsweise Südseeperlen mit einer Größe von 8 bis 20 mm

Wie teuer sind Perlen?

Der Preis von Perlschmuck ist immer abhängig von der Herkunft und der Qualität der Perlen, die verarbeitet wurden. Ketten mit qualitativ hochwertigen Süßwasserperlen gibt es bereits ab 100 Euro. Nach oben hin sind dem Preis von Perlen allerdings keine Grenzen gesetzt. Gerade Naturperlen sind wahnsinnig selten, sehr begehrt und damit ein wahres Luxusprodukt.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';