Paris Fashion Week SS19: Außergewöhnliche Looks, ein Debut und hohe Erwartungen

Die Highlights der Paris Fashion Week SS19. Ein Recap

So schön erwachsen: Altuzarra präsentierte eine bunte erfrischende Kollektion

So schön erwachsen: Altuzarra präsentierte eine bunte erfrischende Kollektion

Highlights der Paris Fashion Week
Let's go to the beach: Die SS19 Kollektion von Chanel
#ChanelbytheSea

Let's go to the beach: Die SS19 Kollektion von Chanel


Der Fashion Week Marathon erreicht mit dem Designerauflauf in Paris seinen Höhepunkt. Atemberaubende Runway-Shows, hochkarätige Front Rows sowie tolle Kollektionen sind hierbei nur die sichtbaren Highlights, die sich an der Oberfläche tummeln.


Wasser bei Saint Laurent

Apropos Oberfläche: Saint Laurent ließ seine Models beinahe über Wasser schweben, der unsichtbare Laufsteg entfaltete voll und ganz seine Wirkung. Unzählige Looks für lange Nächte, alles ein wenig düster angehaucht, überzeugten mithilfe von Einteilern, Hotpants, Dreiviertelhosen mit hoher Taille und Schuhen aus Pythonleder. Trotzdem durfte Farbe natürlich nicht fehlen und kam zum Beispiel auf Samtmaterialien daher.

 
Muglers neuer Artistic Director Casey Cadwallader zeigte in Paris sein Debut und die Kollektion kann sich definitiv sehen lassen. Das „neue“ Mugler spielt nach eigenen Regeln, die Pieces sind High-Tech und zum Teil aus PVC, das nicht nur praktisch, sondern auch stylisch ist. Blumige Kleider, Baggy-Pants und schieres Latex werden geschickt kombiniert, teilweise lässt sich ein Hauch von Couture erahnen.

Tanzeinlage als Auftakt

Dior: Maria Grazia Chiuri hat sich vom Tanz als „befreienden Akt“ inspirieren lassen und mit der israelischen Choreographin Sharon Eyal gemeinsame Sache gemacht – die graziöse Tanzdarstellung stiehl der Kollektion ja beinahe die Aufmerksamkeit und eröffnet spektakulär die Pret-a-porter Schauen in Paris.
Ausdrucksstarke Tanzeinlage bei Dior

Ausdrucksstarke Tanzeinlage bei Dior


Disco-Time

Disco-Girls und die 70er Jahre bei Isabel Marant: Schillernd, festlich und sinnlich zeigte sich die Kollektion, die aus high-waisted Shorts, All-in-One Kostümen und viel Glitzer und Gefunkel besteht. Herrlich anzusehen!


Das neue Celine
Celine in Paris: Von dem vertrauten Stil ist nichts mehr übrig

Celine in Paris: Von dem vertrauten Stil ist nichts mehr übrig


Auf diese Show hat wahrscheinlich die ganze (Mode)-Welt gewartet: Hedi Slimane zeigte seine erste Show für Céline in Paris und bestätigt die Gerüchte, die zwischen den Reihen auftauchen…

In der Theorie erwartete man eine Kollektion, die der von Saint Laurent gleichen würde. Was man bekam war genau das – nur weitaus geschmackloser. Unsere Redakteurin meint: Neue Denkanstöße sind vor allem in der Modewelt extrem wichtig und notwendig, jedes Label braucht einmal frischen Wind. Wenn hierbei allerdings eine (schlechte) Kopie von dem herauskommt, was man bereits kennt, dann hat man nicht nur das Bild der modernen und selbstbewussten Frau von Céline (oder Celine), wegradiert, sondern auch den Neuanfang komplett – Entschuldigung, in die Tonne gehauen.

In der Praxis müsste Hedi Slimane sein eigenes Label bekommen, anstatt ein weiteres unter seine Fittiche zu reißen. Looks bestehend aus kurzen, engen Kleidchen, meist in schwarz und mit Pailletten überseht sowie Puffärmel neuer Generation an sehr sehr dünnen Models – nein, das schreit nicht nach der Frau von Heute, die Céline trägt und liebt.

Hedi Slimane hat mit dieser Neuinterpretation seine Fans beeindruckt, den lauten Gegenstimmen wird er wahrscheinlich nicht lauschen. Fakt ist, dass die Zielgruppe nach dieser Show nicht mehr dieselbe sein wird. Das mag irgendwie überraschend sein, irgendwie aber auch nicht.  

Stella McCartney in Paris

Stella McCartney in Paris


Stella McCartney

Stella McCartney trieb es ziemlich sportlich und cool: Rennrad-Brillen und auch Cycling-Suits dürfen im Sommer 2019 auf keinen Fall fehlen. Model Kaia Gerber eröffnete die Show in einem Denim-Overall aus Batik – merken wir uns.

Givenchy

Danke, Claire Waight Keller. Das Ganze könnte man gekonntes "Sleek urban tailoring" nennen, was man bei Givenchy auf dem Runway sah. Stilvolle Silhoutten, hier und da feine Prints, viel Asymetrie und silbern-schimmernde Abendgarderobe.

Altuzarra

Pailettenbesetzte Crop Tops, florale Prints und dazu Bleistiftröcke in schillernden Farben: Altuzarra's Kollektion erfrischt mit einem Hauch von Sommer und zeigt dabei Haut, aber nicht zu viel des Guten.

Schwarz auf Schwarz

Valentino sorgte für einen Hauch von Couture bei der Ready-to-wear-Kollektion: Schwarze Kleider in voluminösen Schnitten sowie gemusterte Pieces gab es in Paris zu sehen. Auch bei Balmain und Rick Owens gehörte die Nichtfarbe Schwarz zu den Keytönen der Kollektion und wird wohl nächsten Sommer groß gefeiert.
Schwarz gehört zum Sommertrend 2019: v.l.n.r.: Rick Owens, Valentino und Balmain

Schwarz gehört zum Sommertrend 2019: v.l.n.r.: Rick Owens, Valentino und Balmain


Louis Vuitton zeigt Kunstwerke

Grafische Elemente und viel Volumina prägen die Kollektion von Louis Vuitton, die das Reisen als Leidenschaft auf den Runway bringt.Die Reliefs der Kleidung bilden Panoramen aus sich selbst heraus, das Aufeinandertreffen von Farbe und Motiv erzählt das Märchen eines Abenteuers nach. Artistic Director Nicolas Ghesquière hat in unseren Augen mal wieder bewiesen, dass das Label absolute Schneiderkunst beherrscht, die zudem noch tragbar ist. Bravo!
Louis Vuitton: Eine Landschaft der Fantasie formt sich zum kreativen Herzstück der Kollektion SS19

Louis Vuitton: Eine Landschaft der Fantasie formt sich zum kreativen Herzstück der Kollektion SS19