madame wird geladen...
Fashion Week Paris

Paris Fashion Week 2020/2021 - Alle Termine, Designer und die wichtigsten Shows

Die Paris Fashion Week Frühjahr/Sommer 2020/2021 ist das Finale der vier Modewochen in den großen Metropolen. MADAME.de zeigt die wichtigsten Highlights

Hermes Show Paris
Hermès bei der Paris Fashion Week S/S 2021 Imax Tree

Highlights Paris Fashion Week S/S 2021

Zu Beginn der Fashion Week in Paris zeigte Dior die neue Kollektion für Frühjahr und Sommer 2021. Auch wenn es draußen regnete, kam auf dem Catwalk sommerliche Stimmung auf. Transparente Stoffe, Folklore-Elemente und dem typischen Dior-Zweiteiler aus Bustier und Highwaist-Pants sei Dank. Insgesamt wartete die Kollektion mit wenigen außergewöhnlichen Highlights auf, sondern zeigte viel mehr die feminine Beständigkeit des Labels. Zarte Stoffe und elegante Silhouetten schritten den Laufsteg hinunter.

Das Label JW Anderson ließ sich Corona-bedingt ein spannendes Konzept einfallen: Auf Schneiderpuppen wurde zum Auftakt der Modewoche die neue Kollektion präsentiert. Die typischen Oversize-Schnitte und asymmetrische Drapierungen fanden sich in jedem Modell wieder. Der Clou: Statt Gesichter oder Puppen-Köpfe platzierten die Designer kryptische Ornamente, die ein wenig an die Anonymisierung der Mundschutz-Masken erinnerten.

Balmain kann sich in Sachen Kreativität auf jeden Fall den ersten Platz sichern: Während der Fashion Show saßen die ganz großen Stars trotz Corona in der ersten Reihe - allerdings virtuell. Anna Wintour, J.Lo und Co. waren via Bildschirme zugeschaltet. In den oberen Rängen saßen die eigentlichen Besucher, die eine Show der Extraklasse sahen. Vor allem die markanten Schultern rückte Chefdesigner Oliver Rousteing mal wieder in den Vordergrund.

Chloé zeigte zur Mitte der Pariser Modewoche eine ruhige Kollektion voller femininer und sanfter Farben, Schnitte und Silhouetten. Während viele Labels sich bewusst für eine aufregende und wilde Zusammensetzung in den Outfits für Frühling/Sommer 2020 entschieden, besann sich Chloe gedeckte Nuncen zurück. Lieblingslook: Eine Dunkelblaue Plazzohose zur transparenten Bluse in lila mit floralen Drapierungen - der nächste Frühling kann kommen.

Zur Fashion Week stehen zwar klar die Shows im Vordergrund, jedoch sind auch alle Side Events und Happenings drumherum spannend - besonders wenn Chanel einlädt. Die Ausstellung Gabrielle Chanel Fashion Manifesto empfängt Besucher ab dem 1. Oktober 2020 bis zum 14. März 2021 und bringt uns die Welt der einzigartigen Designerin näher. Kleider, Anzüge, Accessoires und mehr füllen die Räumlichkeiten und lassen einen über die Schulter von Coco Chanel blicken.

Auf Hermès ist auch in ungewissen Zeiten Verlass: So zeigte das französische Modehaus eine frische Bandbreite an Shorts aus dem typischen Hermès Glattleder, Schnallenelemente, die das sportliche Image der Brand widerspiegelten und zarte Pastelltöne in Kombination mit Beige - ein Klassiker, der immer gern gesehen wird.

Der letzte Tag der Modewoche ist gleich von mehren Highlights gezeichnet: Erst Chanel und dann zum Grand Finale präsentiert Louis Vuitton die neue Kollektion für Frühjahr/Sommer 2021. Und diese hatte es in sich: Das Wort oder viel mehr die Aufforderung "Vote" prangte groß und breit über der Brust vieler Pullover und könnte mit Ausblick auf viele anstehende Wahlen - vor allem jene in den USA - nicht aktueller sein. Für den kommenden Frühjahr und Sommer 2021 verpflichtete sich Louis Vuitton vor allem den oversized Bermudashorts, kantigen Schultern in Blazern und dem tiefsitzenden V-Ausschnitt, wie er in den 80er Jahren so gefeiert wurde. Und damit "Au revoir" aus Paris!

Termin der Paris Fashion Week

Die Fashion Week in Paris geht vom 28. September 2020 bis zum 6. Oktober 2020. Die finale Modewoche in der französischen Hauptstadt ist somit die längste von allen vier Metropolen. Als Location für die Shows werden verschiedene Räumlichkeiten um das Zentrum der Stadt gewählt. Und auch in Frankreich wird die Fashion Week nur unter Berücksichtigung strenger Auflagen ablaufen, die eine Ausbreitung der Corona-Pandemie in Schach halten sollen.

Update vom 22. Mai 2020: Paris Fashion Week Digital

Ein kleines Trostpflaster für alle Modeliebhaber: Statt der regulären Fashion Week ist Ersatz geschaffen! Lesen Sie hier alles zur Fashion Week Digital. Ob die Hoffnung der Veranstalter, dass die regulären SS20/21 Shows im Spätsommer wie gewohnt stattfinden können, in Erfüllung geht, wird sich zeigen. MADAME.de hält Sie auf dem Laufenden.

Update vom 11. Mai 2020: Paris Fashion Week fällt aus - wegen Corona

2020 ist alles anders und auch die Modewelt bekommt dies deutlich zu spüren: Aufgrund von Corona fällt sowohl die Mailänder Modewoche als auch die Fashion Week in Paris aus. Keine Shows, die vor hunderten Gästen gezeigt werden - zum Schutz der Besucher. Dennoch soll eine digitale Plattform in Form von Showrooms, Interviews und Lookbooks geschaffen werden, die Modeliebhabern, Presse und Co. die neuen Kollektionen näher bringt. Der französische Modeverband Fédération de la Haute Couture teilte dies bereits für die Männer Modewoche mit - die Fashion Week vom 9. bis 13. Juli soll dem Beispiel folgen.

Highlights der Paris Fashion Week Herbst/Winter 2020/2021

Zum Grand Finale zieht es Influencer, Presse und Mode-Experten in die französische Hauptstadt. Über eine Woche verteilt finden hier die französischen Showen für die neue Saison Herbst/Winter 2020/2021 statt. Nicht umsonst wird Paris unter Experten immer noch als die wichtigste Modestadt gehandelt: Chanel, Hermés, Louis Vuitton, Isabel Marant - die Liste der etablierten Designer ist lang.

Zu Beginn des letzten Showtags zeigte Chanel - wie üblich im Grand Palais - die kommende Kollektion für Herbst/Winter 2020/2021. Karl Lagerfelds Nachfolgerin Virginie Viard entschied sich für ein schlichtes, weißes Setting, durch das die Models liefen. Weite Hosen mit Druckknopf-Leisten, schwarz-weiße Mäntel und eine Neuinterpretation der typischen Tweed-Jacke, dieses Mal als Corsage, waren zu sehen.

Alexander McQueens Chefdesignerin Sarah Burton zeigte bei der PFW ihre Interpretation von heroischen Looks. Markante Schulterpolster, Mäntel mit Haute Couture-Charakter und Corsagen-Elemente belebten die Kollektion. Die Highlight-Farbe Rot wirkte wie ein Signalfeuer in der sonst sehr schlichten Farbpalette.

Balmain präsentierte ebenfalls die neue Kollektion für Herbst/Winter 2020/2021. Chefdesigner Oliver Rosteign ließ sich hierfür von seiner eigenen Herkunft und der Frage der Zugehörigkeit inspirieren. Seine Models haben schon öfters den Spitznamen "Balmain Army" bekommen und wurden ihm auch dieses Mal wieder gerecht: Starke Silhouetten, strenge Materialien und gerade Linien durchzogen die Outfits. Besonders markant: die Schulterpolster des typischen Balmain-Blazers in XXL.

Hedi Slimanes Kollektion für Celine stand - wie bereits viele andere Kollektion der Fashion Weeks - unter dem Zeichen der 70er Jahre. Inspiriert von Unisex-Schnitten und den typischen Farben des Jahrzehnts - bordeaux und camel - zeigte der Designer Looks voller düsterem Glamour: Typisch Slimane!

Von Düsterheit war bei Hermès nichts zu merken: Die weißen Outfits mit roten und blauen Farbakzenten ließen die Show-Location geradezu erstrahlen. Das Label, das vor allem für seine aufwendigen und präzisen Verarbeitungsmethoden bekannt ist, zeigte sportliche Silhouetten aus langen, gesteppten Mänteln und Midi-Kleidern mit breitem Kragen.

Pierpaolo Piccioli scheint bei Valentino neue Wege einschlagen zu wollen: Der Designer zeigte eine ungewohnt dunkle, mystische Kollektion, die von Models unterschiedlichen Alters, Statur und Geschlecht gezeigt wurde - natürlich nicht, ohne die typische Valentino-Art zu vernachlässigen: elegant mit einem Hauch Couture. Besonderer Blickfang war das auffällige Augen-Make-up der Models - expressive Smokey Eyes - und die neue Atelier Bag in Form einer Rose.

Als ein Spektakel wird jedes Mal die Show von John Galliano gefeiert: Der Chefdesigner bei Maison Margiela ist für seine experimentellen Kreationen bekannt. Für die Herbst/Winter 2020/2021 Kollektion ließ er sich von Farben und Formen leiten. Heraus kamen viele dekonstruierte Mäntel, viele karierte Röcke zu Margielas typischen übergroßen Hüten. Die frechen Looks lebten vor allem durch den Mix der Materialien: Fell, Wolle und feine Chiffon-Stoffe.

In Paris hört man viele Experten noch immer von der letzten Kollektion von Dries van Noten in Zusammenarbeit mit Christian Lacroix schwärmen. Besonders gespannt erwartete deshalb die Modewelt die neuen Looks - und sie wurden nicht enttäuscht: Vielleicht immer noch von Farbe und Material inspiriert, zeigte der Belgier eine farbenfrohe Kollektion. Die Outfits erinnerten an Partyszenen der 20er Jahren und führten einem zugleich die 70er Jahre mit typischen Mustern und Farbkombinationen vor Augen. Ein kreativer Split, der 2020 angekommen ist und die kommende Saison stilvoll erwarten lässt.

Die 70er Jahre sind bei der aktuellen Fashion Week so präsent wie nie zuvor: Muster, Farbe und Silhouette sind eine Hommage an das vergangene Jahrzehnt. Mit Freude wurde deshalb die Show von Chloé, das Label, das die 70er Jahre seit Jahren verinnerlicht hat, erwartet. Topmodel Kaia Gerber eröffnete den Laufsteg und präsentierte zusammen mit ihren Kolleginnen Looks, die voller Denim-Kombinationen zu bordeaux-farbenen Mäntel und verspielten Spitzenkleidern nur so strahlte. Lieblingsoutfit: Palazzo-Hose aus braunem Leder zu Pullover mit Rauten-Muster.

Die Pariser Modewoche wartet gleich zu Beginn mit einem hochkarätigen Highlight auf: Die Show von Dior "eröffnet" die Fashion Week. Das Team um Chef-Designerin Maria Grazia Chiuri setzte die Show Location, ganz im Zeichen von #metoo, in Szene und sprach damit vielen Gästen aus der Seele. Die Kollektion lehnte sich an Maria Chiuris erste Begegnungen mit Feminismus in den 70er Jahren an. Weite Schnitte, typische Farbnuancen aus Braun und Gelb vermischten sich zu Karomustern und Blumen-Prints. Fransen auf Kleidern und Zweiteiler aus Kord waren ein großes Thema.

Auch bei Saint Laurent stand ein vergangenes Jahrzehnt im Fokus: die 80er Jahre wurden durch übergroße Jackenschnitte, Schulterpolster und Latex-Kreationen wieder aufgelebt. Vor allem die Material-Kombinationen aus engem, glänzenden Latex zu Fell und transparenten Blusen machten die Kollektion so lebendig. Highlight der Show war das drapierte Midi-Kleid mit gerafften Ärmeln aus rotem Latex zu engen Overknee-Stiefeln - stilvoll und verführerisch zugleich.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';