MADAME wird geladen...

Palma pulsiert

Die Hauptstadt Mallorcas macht neuerdings Barcelona als Trend-Spot Konkurrenz. Sie ist so aufgeschlossen wie geheimnisvoll, kultiviert wie kunterbunt. sprich: ein Ort der Lebensfreude

Stolzes Wahrzeichen der Stadt: Die über 700 Jahre alte Kathedrale La Seu
Stolzes Wahrzeichen der Stadt: Die über 700 Jahre alte Kathedrale La Seu Stolzes Wahrzeichen der Stadt: Die über 700 Jahre alte Kathedrale La Seu Getty Images

Die Hauptstadt Mallorcas floriert

Alles ist in Bewegung: Historische Herrenhäuser verwandeln sich in stylische Designhotels. Das Angebot in den coolen Concept-Stores lockt Lifestyle-Fans auf die Ramblas. Junge, wilde Katalanen besinnen sich bei ihren kulinarischen Experimenten auf das reichhaltige Repertoire ehemaliger Emigranten, die seinerzeit in Kuba, Miami und Santo Domingo auf eine bessere Zukunft hofften. Sie zaubern exotische Speisen als klitzekleine Köstlichkeiten auf den Teller, Fingerfood genannt oder Tapas, die als Chill-out-Extras auf romantischen Dachterrassen zum Sundowner serviert werden – oder, was immer beliebter wird, auf den Lounge Chairs der beliebten Beach-Clubs.

Seit sie an den Stadtstränden der Inselhauptstadt für Miami-Feeling sorgen, will man Palma kaum noch verlassen. Auch Abwechslung hat man hier schließlich genug, vor allem was die Wahl der Dinner-Location angeht: Mal hat man Lust auf Rotwein und Jamón Ibérico in einer der urigen Kneipen im Trendviertel Santa Catalina. Mal Lust auf Lobster-Salat und Champagner-Cocktails auf Sterne-Niveau. Mal fühlt man sich in den einfachen Fischlokalen am Hafen von Portixol in alte Zeiten zurückversetzt.

Bye, bye Ballermann!

Früher kamen Briten und Ballermänner als Tagestouristen in die Stadt. Kathedrale besichtigen, und ab auf eine der unzähligen Terrassen am Paseo Maritimo, der kilometerlangen Promenade zwischen Stadt und Meer! Jetzt ist es umgekehrt: Heute entscheidet sich jeder Vierte von jährlich rund zwölf Millionen Mallorca-Besuchern für Palma als Reiseziel. Und macht Ausflüge aufs Land oder zu einsamen Badebuchten, deren Adressen wie bei uns hochkarätige Pilzplätze gehandelt werden.

Aus der Vogel-Perspektive: Der Hafen von Palma
Aus der Vogel-Perspektive: Der Hafen von Palma Aus der Vogel-Perspektive: Der Hafen von Palma Getty Images

Manch einer schafft es nur bis auf den höchsten Hügel über der Stadt. Hier, von der Terrasse des einzigartigen, kreisrunden Castell de Bellver, hat man den allerschönsten Blick auf Palma. Ach ja, und natürlich auf die Kathedrale.

Christine von Pahlen

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';