madame wird geladen...
Oscars

Oscars 2020: Die größten Pannen aller Zeiten

Vom 09. auf den 10. Februar werden die Oscars 2020 verliehen. Dass in den Jahren davor nicht immer alles nach Plan lief, beweisen uns diese fünf Pannen

Oscar-Pannen
Oscars 2020: Die größten Pannen aller Zeiten Getty Images

Auch bei den noch so ins Detail geplanten Momenten kann etwas schief gehen - davor bleiben auch nicht die Academy Awards verschont. So gab es in der Geschichte der wohl wichtigsten Filmpreis-Verleihung der Welt schon häufiger Pleiten, Pech und Pannen. Manchmal urkomisch und eben manchmal auch einfach nur unangenehm - für die Betroffenen und das Publikum. Welche das sind? MADAME.de stellt Ihnen die Top 5 der größten Pannen bei den Oscars vor:

1. Der Oscar-Dieb

1938 gewann Alice Brady den Oscar in der Kategorie „beste Nebendarstellerin“. Aus gesundheitlichen Gründen konnte sie jedoch der Veranstaltung nicht beiwohnen. So stand bei der Nennung der Gewinnerin ein dem Publikum und Organisatoren der Show völlig unbekannter Mann auf und nahm den Preis stellvertretend für Brady an. Das Problem: Die Schauspielerin kannte den Unbekannten gar nicht, so dass die Trophäe nach der Veranstaltung spurlos verschwunden war. Tragisch: Alice Brady starb ein Jahr darauf an Krebs - ihren Preis hat sie bis dahin nicht mehr erhalten.

2. Die voreilige Gewinnerin

Die Nominierte als beste Hauptdarstellerin Rosalind Russell bei den Awards 1948 war sich über ihren Gewinn so sicher, dass sie schon während der Laudatio aufstand und sich auf das Annehmen des Preises vorbereitete. Die Rechnung hatte sie aber ohne Loretta Young gemacht, die nämlich den Oscar für "Farmers Daughter" gewann. Um die Situation zu retten, versuchte sie, das Publikum zu einer Standing Ovation für die eigentliche Preisträgerin zu animieren.

3. Der doppelte Frank

„Komm und hol ihn dir ab, Frank.“ - so verkündete Moderator Will Rogers den Gewinner für „Bester Regisseur“ bei den Oscars 1933. Jedoch gab es da ein Problem: Es waren gleich Franks für diese Kategorie nominiert. So lief nicht nur Frank Capra auf die Bühne, sondern auch der eigentliche Gewinner Frank Lloyd.

4. Wer ist Adele Dazeem?

Immer wieder kommt es vor, dass sich Laudatoren versprechen. Ein besonders schöner lieferte uns John Travolta im Jahre 2015: Die Hollywood-Größe wollte Idina Menzel für den Frozen-Song "Let It Go" auf die Bühne rufen und sagte sie als „Adele Dazeem“ an.

5. Der falsche Gewinner

Einer der jüngsten - und peinlichsten - Aufreger kommt aus dem Jahr 2017: Aufgrund einer Verwechslung riefen die Laudatoren Warren Beatty und Faye Dunaway den falschen Gewinner der Kategorie "Bester Film" aus. "Moonlight" sollte die Trophäe gewinnen, doch "La La Land" wurde genannt. Der Fehler fiel allerdings erst bei der Dankesrede des Produzenten auf: Moderator Jimmy Kimmel schritt ein und löste die unangenehme Situation auf.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';