People

Was macht Nicole Kidman heute?

Schon früh war die Karriere der "Australia"- und "Bombshell"-Darstellerin geebnet. Doch was macht Nicole Kidman heute?

Nicole Kidman heute
Nicole Kidman heute Foto: Getty Images

Nicole Kidman: Früh übt sich

Nicole Mary Kidman wurde am 20. Juni 1967 in Honolulu auf Hawaii geboren. Ihr Vater, der Psychologe und Biochemiker Anthony Kidman (†) forschte zu dieser Zeit auf der Insel, bevor die Familie anschließend nach Washington D.C. und letztlich 1970 wieder in das Heimatland der Eltern, Australien, zog. Im selben Jahr noch wurde Antonia, die Schwester von Nicole, geboren.

Die Familie wohnte im vornehmen Longueville, einer der besten Adressen rund um Sydney. Dort ging die junge Nicole nicht nur zur Schule - sie wurde dort auch in Ballett und Schauspiel unterrichtet, bevor sie im Teenageralter an Model-Castings teilnahm und erste darstellerischen Erfahrungen in Fernsehserien sammeln durfte. Bei einem der besagten Castings lernte Sie mit 14 Jahren ihre bis dato beste Freundin Naomi Watts kennen, die ebenfalls als Schauspielerin Karriere machte.

Nicole Kidmans Durchbruch

Zwei Jahreszahlen sind in Kidmans Karriere wichtig: 1983 und 2001.

1983 sollte der Grundstein für eine internationale Karriere gelegt werden: Nicole spielte im Winter des Jahres gleich in zwei echten Kinohits "Die BMX-Bande“ und "40 Grad im Schatten (Bush Christmas)“ mit, die die Blondine über Nacht zu einer Berühmtheit in Australien machten. Der Weg war geebnet und nach einigen weiteren Kinorollen rief 1990 Hollywood. Mit "Tage des Donners" wurde sie weltberühmt und aufgenommen, in den Kreis der US-amerikanischen Schauspiel-Riege.

Weitere sieben Jahre sollten vergehen, in denen sie sich auch Zeit genommen hat, um an ihrem Können zu arbeiten. Nicole besuchte das Actors Studio in New York und begann mit dem Studium des Method Actings, das sie für den 1997 gedrehten Film "Projekt: Peacemaker" bestens einsetzen konnte.

Und dann kam das Jahr 2001: Wenn für andere die Beziehung zu einem anderen Prominenten der Karriereschub bedeutet; so war es bei Kidman die Scheidung von Tom Cruise. Endlich bekam sie die Möglichkeit und konnte aus dem Schatten ihres Mannes treten. Rollen wie "The Others" (2001) und "Unterwegs nach Cold Mountain" (2003) waren nicht nur echte Bringer an den Kinokassen, sondern machten die Australierin noch berühmter. Sogar Projekte außerhalb des Schauspiel-Geschäfts wurden möglich: So nahm sie zusammen mit Robbie Williams den Song " Somethin’ Stupid" auf, der zum Welthit avancierte.

Vorläufiger Höhepunkt der Karriere von Nicole Kidman folgte aber ein Jahr darauf: Für ihre schauspielerischen Leistungen in "The Hours – Von Ewigkeit zu Ewigkeit" erhielt die damals 35-Jährige den begehrten Oscar.

Fortan spielte die Blondine bei den ganz Großen in Hollywood mit - das beweist auch ihre Filmographie, die mit Kino-Highlights wie "Unterwegs nach Cold Mountain" (2003), "Der Goldene Kompass" (2007), "Australia" (2008) oder "Aquaman" (2018) aufwartet.

Nicole Kidmans Privatleben

11 Jahre (1990-2001) lang war Nicole Kidman die Frau an der Seite von Tom Cruise. Auch wenn beide ziemlich erfolgreich waren; Nicole stand immer im Schatten ihre Mannes. Das Hollywood-Paar adoptierte in den gemeinsamen Ehejahren zwei Kinder, die nach der Scheidung bei Cruise lebten.

Mit ihrem zweiten Ehemann, dem australischen Countrysänger Keith Urban ist Kidman seit 2006 glücklich verheiratet. Ihre Ehe krönte Töchterchen Sunday Rose, die 2008 zur Welt kam. 2010 stand erneut Nachwuchs im Hause Kidman-Urban an: Dank einer Leihmutter wurde das Ehepaar erneut Eltern einer Tochter, Faith Margaret.

Was macht Nicole Kidman heute?

Nicole kommt ganz nach ihren Eltern und setzt sich ebenfalls engagiert für zahlreiche wohltätige Zwecke ein. So ist die Australierin seit den 1990er Jahren aktiv für Frauen - und Kinderrechte tätig.

Und auch die Brustkrebserkrankung der Mutter, die Kidman selbst während der Krankheit pflegte, prägte sie so stark, dass sie sich auch hier im Handeln fühlt und Kampagnen gegen den Brustkrebs unterstützt.

Neben all den sozialen Projekten der letzten Jahre kommt allerdings auch die Schauspielerei nicht zu kurz: Erst 2019/2020 sorgte sie zusammen mit Charlize Theron und Margot Robbie in "Bombshell" für Aufregung. Das Filmdrama, das auf eine wahre Begebenheit dreier Frauen gegenüber Sexismus am Arbeitsplatz beruht, wurde sogar für drei Oscars nominiert.

Auch in naher Zukunft dürfen wir uns auf weitere spannende, anspruchsvolle und unterhaltsame Filme mit Nicole Kidman freuen. Erst vor Kurzem wurde bekannt, dass es eine Fortsetzung von "Aquaman" geben wird - ob die Schauspielerin ebenfalls wieder dabei ist, ist bis dato noch offen.