Frisuren

Naturlocken stylen: So geht’s richtig

Wie Sie Ihre Naturlocken richtig stylen? Erfahren Sie hier alles vom Waschen über die Pflege bis hin zum perfekten Halt

Geballte Locken-Power
Geballte Locken-Power Naturlocken lassen sich für geballte Locken-Power ganz vielseitig stylen Getty Images

Naturlocken stylen beginnt beim Kämmen

Shampoo, Spülung, durchbürsten und anschließend föhnen – dieses Prinzip funktioniert leider nicht ganz beim Naturlocken-Styling. Vor allem der Sache mit dem Kämmen sollte mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden, denn Locken sind vorzugsweise im nassen Zustand und mit einem grobzinkigen Kamm zu behandeln. So können Knötchen am besten entfernt und die Haarstruktur vorm Verwirren geschützt werden. Außerdem fallen die Locken nach dem Lufttrocknen oder Föhnen mit einem Diffusor viel schöner. Wenn Sie sich jetzt fragen, welche der Arten gesünder für die Haare ist: Beide Varianten sind durchaus für die Lockenpracht zu empfehlen. Das Verwenden eines Föhns ist dabei lediglich praktischer und schneller.

Die wichtigsten Schritte beim Waschen von Naturlocken:

  1. Haare anfeuchten
  2. Mit Shampoo einschäumen. Nach Bedarf den Vorgang wiederholen
  3. Conditioner in die unteren Haarpartien geben und kurz einwirken lassen und gut ausspülen
  4. Haare in ein Handtuch wickeln und leicht antrocknen lassen (Stichwort handtuchtrocken)
  5. Mit einem grobzinkigen Kamm vorsichtig kämmen
  6. An der Luft oder mit Hilfe eines Diffusors trocknen

Naturlocken stylen: Worauf Sie unbedingt achten sollten

Naturlocken sehen gestylt einfach nur wow aus. Damit sie aber auch so schön weich und dynamisch fallen, benötigen die Haare unbedingt Pflege. Denn was viele nicht wissen: Die wuschelige Haarpracht neigt zu Trockenheit, Spliss und Haarbruch. Demnach benötigt sie mehr Aufmerksamkeit als normales Haar. Außerdem gelten Locken als besonders widerspenstig. Wenn Sie also erstmal einen Bad Hair Day haben, wird es schwierig, dagegen anzugehen. Deshalb sind Pflegeprodukte in der Beauty-Routine unabdinglich.

Am besten, Sie fangen schon unter der Dusche mit einem speziellen Shampoo für Locken an. Achten Sie dabei unbedingt auf die Inhaltsstoffe: Olivenöl oder Shea Butter spenden Feuchtigkeit und glätten die äußere Haarschicht, damit diese schön glänzt. Um Frizz, also das ungewollte Kräuseln der Mähne, zu vermeiden, sind Leave-Ins wie Stylingbalms oder Haaröle von Vorteil. Schon haselnussgroße Mengen reichen aus, um die Locken zu bändigen und ihnen eine schöne Form zu verleihen. Auch Sea Salt Sprays können genutzt werden, um die Locken griffiger zu machen und ihnen einen besseren Halt zu geben.

Unser Tipp: Nehmen Sie sich einmal pro Woche für eine Haarkur Zeit. Das Treatment stärkt die Haarstruktur, sorgt für mehr Geschmeidigkeit und Glanz und selbst Haarschäden können repariert werden.

Naturlocken mit Pony stylen
Naturlocken mit Pony stylen Tolle Kombi: Naturlocken und Pony Getty Images

Naturlocken stylen ohne Verkleben – so geht’s

Wie immer lautet auch in Sachen Naturlocken stylen die Devise „weniger ist mehr“. So verlockend – im wahrsten Sinne des Wortes – auch die ganzen Pflege- und Stylingprodukte auch sind, zu viele Öle, Balms und Sprays sorgen nicht gerade für Leichtigkeit in der Haarstruktur. Wir empfehlen: Schränken Sie sich ein und verwenden Sie neben dem Shampoo und der Spülung maximal zwei Produkte zusätzlich, die für Glanz und Sprungkraft Ihrer Lockenmähne sorgen. Verzichten sollten Sie hingegen auf Schaumfestiger. Wo bei normalem Haar mehr Fülle entsteht, neigt das Produkt dazu, die Locken zu verkleben und schnell fettig aussehen zu lassen.

Der richtige Haarschnitt bei Naturlocken

Beim Thema Naturlocken stylen ist auch die Haarlänge entscheidend. Denn je länger diese sind, desto unschöner fällt die Naturhaarpracht. In den meisten Fällen ist die gelockte Mähne dann platt und der charakteristische Schwung bleibt aus. Am schönsten sehen deshalb die Locken ab Kinn- bis Schulterlänge aus, gerne auch mit Stufen versehen – so wirkt der Schopf noch dynamischer und nimmt dem Haar die Schwere.