Beauty

Nasenkorrektur ohne OP: Mit Fillern zur schöneren Nase

So lassen neue Filler-Techniken in nur wenigen Minuten knochige Höcker verschwinden und geben der Nase mehr Kontur. Ohne Narben und Regenerationszeit! Die Details zur beliebten minimal-invasiven Nasenkorrektur mit Fillern im Folgenden.

Look bei J.W. Anderson für Herbst/Winter 2020/21
Mit Filler-Injektionen verschwinden knochige Höcker umgehend Foto: Imaxtree

Die Form der Nase spielt eine zentrale Rolle für die Gesamtwahrnehmung des Gesichtes, des Ausdruckes. Nicht ohne Grund werden nach unten gebogene, größere Nasen als "markant" oder "Charakternase" bezeichnet, vor allem wenn sich am Nasenrücken der Knochen abzeichnet; nach oben gebogene Nasenspitzen gelten hingegen als "frech" oder "vorwitzig", diese Wirkung wird noch verstärkt, wenn der Nasenrücken von Sommersprossen überzogen ist. Die wenigsten Menschen haben von Natur aus eine symmetrische, puppenähnliche Nase – und das ist auch gut so! Schließlich ist die Nase teil unserer Persönlichkeit und schon kleinste Veränderungen können große Auswirkungen auf unsere individuelle Schönheit haben – übertriebene Korrekturen lassen das Gesicht künstlich und fremd wirken. Das weiß Dr. med. Murat Dağdelen, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie sowie Gründer und Ärztlicher Direktor von DiaMonD Aesthetics, nur zu gut. Eine moderne Alternative zur chirurgischen Nasenkorrektur bieten Injektionen mit einem Hyaluronsäure-Filler, die eine dezente und doch wirkungsvolle Modellation der Nase ermöglichen und noch dazu wunderbar unkompliziert und schonend sind.

Look bei J.W. Anderson für Herbst/Winter 2020/21
Die Nasenspitze lässt sich mit Filler-Injektionen wirkungsvoll modellieren Foto: Imaxtree

Vorteile einer Nasenkorrektur mit Filler-Injektionen

Kleine bis mittlere Veränderungen der natürlichen Nasenform erreicht man mit einer gezielten Hyaluronsäure-Unterspritzung schon innerhalb einer etwa fünfminütigen Behandlung. „Der Nasenhöcker oder -sattel kann modelliert und die Nasenspitze angehoben werden. Zudem ist es möglich, eine breit wirkende Nase auf einfachem Wege zu verfeinern“, so Dr. Dağdelen. Der Effekt ist umgehend sichtbar und wirkt sehr natürlich. Anders als bei der klassischen Nasenkorrektur unter Vollnarkose ist zudem die Regenerations- und Ausfallzeit deutlich verkürzt bzw. fällt (je nach individueller Reaktion) komplett weg. Denn direkt nach einer Filler-Injektion sind (wenn überhaupt!) lediglich kleinere Blutergüsse an den Einstichstellen sowie ein leichtes Spannungsgefühl üblich, beides klingt aber nach kurzer Zeit ab bzw. lässt sich mit etwas Concealer leicht kaschieren. Der Patient ist umgehend wieder gesellschaftsfähig. Letztendlich sind die Kosten der Behandlung auch deutlich geringer, sie liegen (abhängig vom individuellen Aufwand) bei etwa 500 Euro.

Ablauf der Behandlung und Dauer des Effekts

Jeder chirurgischen oder minimal-invasiven Behandlung geht ein Beratungsgespräch voran. Für den eigentlichen Behandlungstermin sollte dann rund eine Stunde kalkuliert werden, da das lokale Betäubungsgel 20 Minuten einziehen muss, die Injektion und Modulation dann (abhängig vom Aufwand) etwa 10 bis 20 Minuten dauert und man anschließend das Ergebnis gemeinsam bespricht. Bis die optimale Wunschform der Nase erreicht ist, können bis zu zwei Sitzungen nötig sein. Da die Hyaluronsäure über den natürlichen Stoffwechsel sukzessive abgebaut wird, hält das Ergebnis etwa bis zu acht Monate. Anschließend wird die natürliche Form wieder sichtbar, sodass die Behandlung wiederholt werden kann.

„Achten Sie bei der Auswahl des Arztes unbedingt auf einen erfahrenen Experten, da es im Fall von Komplikationen durchaus zu unschönen Narbenbildungen kommen kann“, warnt der Spezialist nachdrücklich. Zertifikate und Bewertungen von Fachmagazinen sind hilfreich.