MADAME wird geladen...
Fashion

Modetrend der 90er: Wieso das Comeback des String-Tangas fragwürdig ist

Der uns allen bekannte String-Tanga feiert 2019 sein Comeback auf dem Runway – wieso das Ganze durchaus fragwürdig ist und mit einem Modetrend so gar nichts zu tun hat, erklärt Ihnen unsere Mode-Redakteurin

Hailey Baldwin trägt auf dem roten Teppich einen String Tanga
Model Hailey Baldwin trägt bei der MET-Gala ein String-Tanga Kleid – wie man unschwer erkennen kann Getty Images

Das fragwürdige Comeback des String-Tangas

Kleider machen Leute – in dieser Floskel steckt so viel Wahrheit wie in der Behauptung, dass jeder Modetrend seine Daseins-Berechtigung besitzt. Kurzum: Es ist alles reine Interpretationssache. Bei einem ganz bestimmten "Modetrend" sehe ich das jedoch anders. Namhafte Designergrößen wie Alexander Wang oder auch Versace sorgen mit dem Comeback des String-Tangas auf dem Runway für ungläubige Blicke in der Front Row, bei mir löst dieser Anblick jedoch eher ein genervtes Augenverdrehen aus, denn: Schön funktioniert meiner Meinung nach anders und ohne offenherziges Zur-Schau-Stellen der eigenen Unterwäsche.

Was wiederkehrende Modetrends in uns auslösen

Wenn Trends aus vergangenen Jahrzehnten ein Revival erleben, dann hat das folgende Ursache: Sie sind (meistens aus gutem Grund) in Vergessenheit geraten, das Wiederauferleben bestimmter Modetrends ruft in uns ein nostalgisches Gefühl, tiefe Sehnsucht und schöne Erinnerungen hervor – mit diesen Emotionen kann man Menschenmassen erreichen. Das Comeback des String-Tangas hingegen löst weder tiefe Sehnsucht, noch schöne Erinnerungen aus. Mal davon abgesehen, ist die Bezeichnung "Modetrend" in dieser schlüpfrigen Angelegenheit auch hinfällig. Warum? Ganz einfach: Im Gegensatz zu Crop-Tops, Cordhosen oder Plateau-Sneakers, die ebenso wieder en vogue sind, wohnt dem String-Tanga eine andere Bedeutung inne, welche sich über all die Jahre immens gewandelt hat – oder kennen Sie die wahre Entstehungsgeschichte?

Die Herkunft des String-Tangas und seine wahre Bedeutung

Der String-Tanga fand seinen Ursprung in der Bademode im Jahr 1974, als der homosexuelle Modedesigner Rudi Gernreich den ersten Tanga entwarf. Die Überlegung dahinter: Bademode, die das Intime unter Verschluss hielt und dennoch das Nacktsein mehr oder weniger erlaubte. Doch noch mehr: Aus dem Tanga in der Bademode wurde ein Tanga für den Alltag, der sogar in erster Linie für das männliche Geschlecht gedacht war. Wenn man so will, dann kann man das Tragen des Tangas für Frauen als einen Prozess der Emanzipation betrachten – bevor dieser in den 90er und 00er Jahren als Symbol von offensiver Verführung und Sexiness seinen endgültigen Stempel auferlegt bekam – schade eigentlich.

Bella Hadid trägt einen String-Tanga auf dem Runway von Versace
Muss das sein? Bella Hadid trägt auf dem Runway bei Versace einen String-Tanga, passend zum restlichen Outfit Getty Images

Letzteres ist auch der Grund, wieso der String-Tanga eine so verpönte Bedeutung innehält. Sind wir mal ehrlich: Denken Sie an den Prozess der Emanzipation, wenn Ihnen der Begriff "String-Tanga" unterkommt? Eben, ich auch nicht. Stattdessen sehe ich mein 14-jähriges Ich, das es ganz großartig fand, wenn die Jeans beim Bücken einen Zentimeter nach unten rutschte und jeder(!) den dünnen Faden meiner Unterwäsche sehen konnte. Das war ja schließlich in. Und auch provokant. Herrje!

Der String-Tanga hat Vorteile – und die muss man nicht zur Schau stellen

Warum sollten wir unsere Unterwäsche auf so eine provokante Art und Weise zur Schau stellen? Denn das ist es, was das offensichtliche Tragen eines String-Tangas auslöst: Provokation. Verführung und Vorführung liegen hier sehr nah beieinander und gehören meiner Ansicht nach nicht als Eye-Catcher auf einen Runway, geschweige denn in den Alltag. Natürlich kann und darf die Mode provozieren, aber mir scheint, als versuche man hier, einen neuen "Trend" aus etwas zu kreieren, das seine wahre Intention über lange Zeit hinweg verloren hat. Belassen wir es doch einfach dabei, dass der String-Tanga aufgrund seines filigranen Schnittes perfekt unter körperbetonte Kleidung passt, sich nicht abzeichnet, für manche sogar bequem ist und das bisschen Stoff beim Tragen im Sommer wahrscheinlich recht angenehm sein kann. Der String-Tanga war praktisch schon immer unsichtbar – und das sollte er auch bleiben.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';