Modetrend 2018: So vielseitig ist Animal Print

Kaum ein Modetrend sorgt für so viel Aufsehen wie Animal Print. Wir verraten Ihnen wie Sie auch ganz dezent Leo, Snake, Zebra & Co. tragen können

Animal Prints sind schon lange nicht mehr kitschig, sondern elegant und schick

Animal Prints sind schon lange nicht mehr kitschig, sondern elegant und schick

Variationen von Animal Print
Karomuster für den Herbst bekommen ein tolles Upgrade
Karos? Check!

Trend 2018: Karomuster für den Herbst bekommen ein tolles Upgrade

 

Dieser Trend ist perfekt für all diejenigen, die in diesem Herbst ihre wilde Seite offenbaren möchten. Leo-, Python-Print oder auch Zebra-Muster tummeln sich in allen möglichen Variationen auf Hosen, Kleidern, Jacken und Accessoires.  

 
Tom Ford, Calvin Klein, Carolina Herrera oder auch Victoria Beckham zeigten bereits der Welt, auf was man im Herbst 2018 nicht verzichten sollte: Animal Print. Wir reden hier keineswegs von den Klischee-behafteten Looks, die einem in den Kopf kommen, wenn man an Leoprint und seine Weggefährten denkt, sondern von hochwertiger Eleganz und ausgefeilter Coolness


In aller Munde: Der figurbetonte Leo-Mantel von Victoria Beckham aus feinem Jacquard-Stoff, der mit einem breiten Taillengürtel versehen ist. Definitiv ein Must-have Piece für diese Saison. 

Neben zarten Tönen (roarr!) erfreuen sich auch Extremitäten an zunehmender Beliebtheit. Designer Tom Ford setzt nicht nur auf knallige Farben, sondern kleidete seine Models für die Herbst-Winter-Kollektion in einen kunterbunten All-Over Look und mixt diverse Animalmuster sogar miteinander. Mehr ist hier eindeutig mehr.

Animal-Print kann als zeitloser Klassiker oder aber exzentrisch daherkommen. Wer das wilde Spiel liebt, dem sind keine Grenzen gesetzt.

v.l.n.r.: Calvin Klein Collection, Tom Ford und Victoria Beckham, HW 18/19

v.l.n.r.: Calvin Klein Collection, Tom Ford und Victoria Beckham, HW 18/19


Animal Print geschickt kombinieren

Wer sich auf die sichere Styling-Seite begeben möchte, dem geben wir gerne ein paar wertvolle Styling-Tipps an die Hand und erklären, worauf es beim Modetrend der Stunde ankommt.

1. Für einen eleganten Alltagslook eignen sich die Animal-Prints am besten in der Farbe ihres natürlichen Ursprungs, setzen Sie hierbei auf ein Statement-Piece. Spielen Sie nicht zu sehr mit Gegensätzen und Kontrasten und wählen Sie Accessoires behutsam aus. Weniger ist bei dieser Variante mehr.

2.
Lässig und cool wirkt der Look, wenn Sie sich im All-Over Stil kleiden oder zwei(!) Animal Prints miteinander kombinieren. Achten Sie darauf, dass Schuhe sowie Tasche keine Muster aufweisen, die ablenken könnten.
Dezent: Schuhe und Tasche im Python-Look sind ein toller Hingucker und wirken nicht zu aufdringlich

Dezent: Schuhe und Tasche im Python-Look sind ein toller Hingucker und wirken nicht zu aufdringlich


3. Die Farbe Rot sorgt stets für einen aufregenden und auffälligen Look – umso mehr, wenn diese mit Leo, Snake oder Zebra-Print bestückt ist. Tragen Sie diese Kombination stets mit einer Menge Selbstbewusstsein, eine feine Seidenbluse eignet sich perfekt für Einsteiger. 

4. Jeder Animal Print kann auch dezent: Mit einer kleinen Tasche, einem Tuch oder als Statement-Schmuck können Sie gar nichts verkehrt machen. 

 
Die Lieblinge der Redaktion

1. Pulli mit Tigermuster von Proenza Schouler, über breuninger.com, ca. 670 Euro
2. Chloé Bag Nile small, über mytheresa.com, ca. 2.000 Euro
3. Stiefelette Emily von Aeyde, ca. 330 Euro
4. Shirt von Ganni, ca. 100 Euro
5. Sport BH von P.E Nation im Zebralook, ca. 120 Euro
6. Ballerinas von Tory Burch, über breuninger.com, ca. 270 Euro
7. Slipdress von Opening Ceremony, über net-a-porter.com, ca. 420 Euro
8. Sweatshirt von Gucci, über breuninger.com, ca. 980 Euro
9. Wickelrock von Ganni, ca. 460 Euro
10. Seidenkleid von Anine Bing, über breuninger.com, ca. 270 Euro
11. Pumps von Gucci, ca. 1.600 Euro