MADAME wird geladen...

Michael Nyqvist im Interview

Zum Start der neuen Serie 100 Code haben wir den schwedischen Schauspieler Michael Nyqvist zum Interview getroffen und mit ihm über die Unterschiede zwischen amerikanischem und schwedischem Dating, Schwedenkrimis und Mordfantasien gesprochen. Letztere rein hypothetisch, versteht sich. Erfahren Sie außerdem, wann es mit der zweiten Staffel weitergeht.

Der schwedische Schauspieler Michael Nyqvist
Der schwedische Schauspieler Michael Nyqvist Alter Schwede! Der Star des skandinavischen Film Noir, Michael Nyqvist PR

Der deutsche Schwedenkrimi '100 Code'

Wir sind im Krimi-Fieber: Ab dem 19. März startet die deutsch-schwedische Krimi-Produktion '100 Code' exklusiv auf Sky Deutschland. In der Crime-Serie müssen die klassischen "Partner wider Willen" eine mysteriös-okkulte Mordserie aufklären: Weil der New Yorker Polizist Thomas Conley (Dominic Monaghan) einen Zusammenhang zwischen einer Mordserie in den Vereinigten Staaten und einem Todesfall in Schweden vermutet, reist er nach Stockholm. Dort wird ihm Mikael Eklund (Michael Nyqvist) zugeteilt - der unter Protest diesen letzten Fall übernimmt, bevor er den Polizeidienst an den Nagel hängen will. Das ungleiche Ermittler-Duo begegnet sich mit gegenseitiger Abneigung, als sie sich zusammen auf die Suche nach dem Serienmörder machen.

Wir haben den schwedischen Filmstar

Michael Nyqvist zum Interview getroffen. In entspannter Atmosphäre beweist der 54-Jährige, dass er sich nicht nur mit Krimis auskennt, sondern auch einen exzellenten Sinn für Humor besitzt. Schon bevor wir die erste Frage stellen können, begeistert uns die offene Art des sympathischen Schauspielers.

Sendetermine Staffel 2: 100 Code

Fans der Serie 100 Code mit Michael Nyqvist werden sich freuen: Ab November 2015 starten die Produktionsarbeiten zur zweiten Staffel von '100 Code'. Die Sendetermine der zweiten Staffel liegen damit frühestens in der Mitte des nächsten Jahres.

Im Interview mit Michael Nyqvist

Michael Nyqvist: Oh, Sie sind von einem Modemagazin. Wie Sie sehen, liebe ich Mode. (Er trägt eine schwarze Jeans und ein schwarzes T-Shirt.)

Madame.de: Die meisten Menschen, die in der Mode arbeiten tragen tatsächlich am liebsten alles in Schwarz.

Die sind wahrscheinlich alle sehr bescheiden.

Selbstverständlich. Sie sind gestern Abend in München angekommen. Haben Sie noch etwas unternommen?

Ich bin gestern aus Stockholm gekommen und im Bayerischen Hof in München habe ich bereits Ende letzten Jahres schon mal gewohnt. Ich habe hier in München einen Film mit Emma Watson und Daniel Brühl gedreht (Der Thriller Colonia startet im Oktober 2015 in den deutschen Kinos). Ich bin etwas durch das Viertel spaziert und habe im Koi zu Abend gegessen.

Was haben Sie bestellt?

Ich habe sehr leckeres Sushi und fantastisches Fleisch gegessen. Danach bin ich zurück ins Hotel und tatsächlich schon um neun eingeschlafen. Ich war wahnsinnig müde. Sehr seltsam um diese Uhrzeit.

Dominic Monaghan und Michael Nyqvist bei den Dreharbeiten zu 100 Code
Dominic Monaghan und Michael Nyqvist bei den Dreharbeiten zu '100 Code' Dominic Monaghan und Michael Nyqvist bei den Dreharbeiten zu '100 Code' PR

Lassen Sie uns ein bisschen über die neue Krimi-Serie '100 Code' sprechen. Sie spielen darin einen schwedischen Ermittler, der mit einem amerikanischen Kollegen zusammenarbeiten muss, um einen Fall zu lösen. Ihr Charakter ist sehr mürrisch und wenig gut gelaunt. Was ist mit ihm los?

Er ist wirklich kauzig, aber ein guter Ermittler. Er ist sehr kompliziert. Er wird schnell wütend und fängt an, sich vor seinem Job zu fürchten. Er hat in seiner Arbeit als Polizist einfach schon zu viel gesehen. Er steht an einem Wendepunkt in seinem Leben. Das sind alles Gründe, warum ich ihn unbedingt spielen wollte. Wenn er auf einen Fall trifft, muss er ihn zu Ende führen. Als er auf den amerikanischen Kollegen trifft, fängt er an, sich für den Fall zu interessieren. Er hat das Gefühl, dass er mehr weiß als der Amerikaner.

Ihr amerikanische Kollege wird von Dominic Monaghan gespielt, der in '100 Code' jedes amerikanische Klischee erfüllt.

Ja, er isst mit seinen Fingern und die beiden verstehen sich nicht wirklich gut. Der Krimi handelt viel von untergründiger Schuld.

'100 Code' scheint wirklich ein düsterer Krimi zu sein. Er fällt, wie auch die Millennium Trilogie, in der Sie mitgespielt haben, in das Genre des 'skandinavischen Film Noir'. Was macht das skandinavische Krimi-Genre aus, wenn Sie es beispielsweise mit dem amerikanischen vergleichen? Beide Richtungen sind sehr populär.

Das sind sie tatsächlich. Der typische Schweden-Krimi interessiert sich jedoch auch für die tieferen Hintergründe eines Verbrechens. Wir Schweden wollen nicht nur wissen, wer der Mörder ist. Wir wollen auch wissen, warum er die Tat begangen hat. Außerdem sind wir sehr direkt. Ich habe einige Zeit in den Vereinigten Staaten gelebt und die Leute dort kamen mir immer sehr abgelenkt vor. Auf Partys sagte man mir: 'Oh, ich liebe deinen letzten Film.' Dann habe ich immer gefragt, welchen sie meinen und sie konnten mir nicht antworten, weil sie ihn nicht gesehen hatten. In Schweden funktioniert das anders. Wir sind viel stiller, aber auch ehrlicher. Die Amerikaner haben eine andere Art von Sozialverhalten. Dazu habe ich eine tolle Geschichte für ein Frauenmagazin! Als ich siebzehn war, war ich Austauschschüler in Omaha. Ich habe dort mein Englisch aufpoliert. Ich habe immer mit meiner Nachbarin geübt, die tatsächlich auch aus England kam. Deshalb spreche ich heute mit einem britischen Akzent. Aber zurück zur Geschichte: In meiner ersten Woche hatte ich eine neue Freundin. Sie war Cheerleader.

Nach nur einer Woche? Respekt!

Ja, und sie war charmant und sehr hübsch. Außerdem hatte sie einen grünen Mustang mit dem sie mich eines Abends zu einem Flusslauf fuhr.

Das hört sich an wie ein adoleszentes Märchen. So surreal!

Nein, Sie werden schon sehen, dass diese Geschichte nur echt sein kann. Als wir am Fluss saßen, hat sie mich gefragt, ob ich die Sudbury Show kenne. Ich war etwas verwirrt und dachte mir, 'Wow, die klingt aber erfahren, das muss irgendein außergewöhnliches amerikanisches Sexding sein'. Ich habe sie gefragt, was es damit auf sich hätte, ich wollte es unbedingt wissen, denn in Schweden sind wir diesbezüglich sehr liberal eingestellt. Also sagte sie mir, dass Sudbury Show ein anderer Ausdruck fürs Küssen sei. Ich muss wohl etwas enttäuscht ausgesehen haben, denn sie fragte mich, was wir denn in Schweden bei einem ersten Date machen. Also habe ich ihr gesagt: 'In Schweden zünden wir eine Kerze an und vögeln.' Sie hat mich daraufhin aus dem Auto geworfen und Schluss gemacht.

Heute kann man über so etwas lachen.

Ja, heute schon, aber sie war damals total schockiert.

Michael Nyqvist brillierte bereits in der Millennium Trilogie sowie Mission Impossible
Michael Nyqvist brillierte bereits in der 'Millennium Trilogie' sowie 'Mission Impossible' Michael Nyqvist brillierte bereits in der 'Millennium Trilogie' sowie 'Mission Impossible' PR

Nach dieser Geschichte fällt es mir schwer, wieder zu Krimis überzuleiten.

Ok, sie war natürlich eine Mörderin. Ich habe das Verbrechen gelöst und schon sind wir wieder beim Thema.

Perfekt! Der schwedische Bestseller-Autor Henning Mankell hat einmal gesagt, dass Krimis unsere Gesellschaft wie durch einen zerbrochenen Spiegel betrachten. Was halten Sie davon?

Absolut, in unserer Realität suchen wir uns aus, das Schlechte nur bedingt wahrzunehmen. Aber wenn man eine Zeitung aufschlägt, liest man die schrecklichsten Geschichten.

Im deutschen Fernsehen besetzen Krimis die meiste Sendezeit. Warum faszinieren uns Verbrechen so sehr?

Menschen interessieren sich oftmals für Dinge, mit denen sie selbst nie in Berührung kommen würden und die sie selbst nie tun würden. Crime-Thriller verschaffen einen Nervenkitzel, wie manche Albträume.

Wir interessieren uns bei Kriminalgeschichten weniger für Motiv und Tathergang, als dass wir dringend die Auflösung sehen wollen. Wir wollen Gerechtigkeit sehen. Ist es für Sie wichtig, dass die Guten am Ende gewinnen?

Wenn die Guten am Ende verlieren, zwingt es uns, in der Realität aktiver zu bleiben. In der Realität existiert keine Gerechtigkeit, deshalb wollen wir sie immer im Fernsehen erleben, aber das macht uns faul.

Wenn alles schief läuft, was bringt eine Person dazu, zum Mörder zu werden?

Ich denke sehr viel Frustration und auch Angst.

Der Crime-Thriller 100 Code wurde im pittoresken Stockholm gedreht.
Der Crime-Thriller '100 Code' wurde im pittoresken Stockholm gedreht. Der Crime-Thriller '100 Code' wurde im pittoresken Stockholm gedreht. PR

Einmal hypothetisch gesprochen, Sie wären jetzt wahnsinnig frustriert. Wie würden Sie jemanden umbringen?

Ich bete zu Gott, dass es niemals soweit kommen wird. Aber würde ich jemanden töten, den ich wahnsinnig hasse, dann würde ich ihn mit meinen bloßen Händen erwürgen. Brutal. Ich würde kein Gift benutzen oder die Mafia anrufen. Aber dazu würde es ohnehin niemals kommen! Das könnte ich gar nicht. Außerdem sehe ich schon die Schlagzeilen vor mir. Ich bin ein sehr friedlicher Mensch, ich hatte noch nie in eine Prügelei.

Niemals?

Ich habe eine Zeit lang viel Thai Boxen gemacht, aber ich habe es nie wirklich gebraucht, weil alle immer dachten, dass ich besonders stark bin. Ich kann aber sehr wütend werden, dadurch staut sich bei mir keine Frustration auf.

Sie sind also auch nie der Typ gewesen, der betrunken in einen Streit gerät? Normalerweise beginnen die meisten Prügeleien ja dadurch.

Nein, wenn ich betrunken bin, werde ich immer wahnsinnig melancholisch und fange fast an zu weinen.

Ihr Charakter in '100 Code' nimmt seine Fälle immer mit nach Hause. Er kann einfach nicht abschalten. Was machen Sie nach Drehschluss, um sich abzulenken?

Das kommt immer darauf an, was man gerade dreht. Manche Rollen muss man so verinnerlichen, dass sie einen nach Drehschluss unterbewusst einholen. Aber normalerweise bin ich sehr gut darin, einfach den Aus-Knopf in meinem Kopf zu drücken.

Sie haben in Ihrer Karriere schon oft den Helden, aber auch viele Bösewichte gespielt. Welche Rolle macht mehr Spaß?

Die Guten sind manchmal etwas langweilig. Wenn du den Bad Boy verkörperst, dann kannst du die Zuschauer mit einer guten Tat leicht überraschen. Das ist wie im echten Leben. Wenn jedoch der Held einmal etwas Verwerfliches macht, dann wird er vom Publikum sofort verurteilt. Ich suche mir meine Charaktere nicht danach aus, ob sie zu den Guten oder Bösen gehören. Das unterscheide ich gar nicht. Ich entscheide mich für einen Charakter und versuche jede Entscheidung von ihm zu hinterfragen und zu verteidigen. Mit machen Charakteren ist das nur etwas schwieriger als bei anderen.

Die Serie "100 Code" startet ab dem 19. März 2015, donnerstags, 21.00 Uhr auf Sky Atlantic HD und ist parallel dazu abrufbar über Sky Go, Sky Online und Sky Anytime.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';