Meghan Markle – dieser Designer entwarf das Brautkleid der Duchess of Sussex

Nach Monaten der Spekulationen rund um Meghan Markle’s Brautkleid ist nun endlich bekannt, in welcher atemberaubenden Robe die Duchess of Sussex vor den Traualtar schreitet.   

Meghan Markle in einem traumhaften Brautkleid von Givenchy

Meghan Markle in einem traumhaften Brautkleid von Givenchy

Das Brautkleid von Meghan Markle

Es war wahrscheinlich das Ereignis des Jahres, auf das die Welt am 19. Mai 2018 geblickt hat: Die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle war eine voller Überraschungen, Traditionsbrüchen und Freudentränen – kurzum: Einfach schön anzusehen. Doch nicht nur auf die anwesenden Gäste oder den Prinzen wurde ein Auge geworfen, vor allem betrachtete man das wudnervolle Brautkleid der Duchess of Sussex.

Clare Waight Keller, die erste Kreativ-Direktorin aus dem französischen Hause Givenchy entwarf – zur Überraschung vieler – das Brautkleid von Meghan Markle. Die Gerüchte hielten sich bei Ralph & Russo, Riccardo Tisci für Burberry oder auch Erdem Moralioğlu – letzendlich hat sich keines für bewahrheitet.

Meghan Markles Brautkleid passte wie die Faust auf’s Auge. Es war sehr minimalistisch gehalten, im Fokus stand der filigrane U-Boot-Ausschnitt, der einen zarten Blick auf Meghans Schulterpartie frei ließ. Es war aus reinem Weiß und eher figurbetont geschnitten. Das opulente Diadem kam von der Queen persönlich und stammt aus dem Jahr 1932. Dazu trug Sie einen fünf meterlangen Schleier, der eine wundervolle Botschaft enthält: Die sich darauf befindenden Blüten stehen für die Flora jedes einzelnen der 53 Länder des britischen Commonwealth. Der Palast gab wohl bekannt, dass mehrere hundert Stunden an dem Schleier gearbeitet wurden, da Clare Waight Keller darauf bestand, dass jedes Motiv einzigartig sein sollte.

Zur Zeremonie trug Meghan Markle feine Ohrringe sowie ein zartes Armband in Weißgold und mit Diamanten besetzt von Cartier.
 

In Gedenken an Lady Di

Am Finger der Duchess of Sussex schimmerte ein ganz besonderer Ring: Das bläulich schimmernde Schmuckstück aus einem Aquamarin im Smaragdschliff gehörte einst Prinzessin Diana und ist, so munkelt man, das Geschenk von Prinz Harry an seine Liebste. Im Brautstrauß waren zudem Vergissmeinnicht eingearbeitet, die Lieblingsblumen von Lady Di. So war der Gedanke an Prinz Harrys verstorbene Mutter überall präsent.
 

Zur Party in Stella McCartney

Meghan Markle setzte außerdem auf ein zweites Hochzeitskleid und sah in dem glamourösen Neckholder-Kleid von Stella McCartney einfach umwerfend aus. Es war weniger traditionell als das Hochzeitskleid, dennoch war es skulptural und schlicht gehalten. Die Farbe des Abendkleids beschrieb der Palast als lilienweiß – und demnach nicht als reines Weiß wie beim Brautkleid.
Meghan Markle in einem Traum von Stella McCartney

Meghan Markle in einem Traum von Stella McCartney