MADAME wird geladen...
Gesundheit

Manuka Honig: So gesund ist das Superfood aus Neuseeland

Das neue Heilmittel gegen gesundheitliche Beschwerden nennt sich Manuka Honig. Doch was macht dieses Superfood aus Neuseeland so besonders? Wir klären auf

Manuka Honig ist gesund und beugt viele Krankheiten vor
Manuka Honig ist gesund und beugt viele Krankheiten vor Manuka Honig ist gesund und beugt viele Krankheiten vor unsplash.com/Calum Lewis

Was ist Manuka Honig?

Dem Honig wird im Allgemeinen eine heilende Wirkung nachgesagt: Er soll Reizhusten lindern, Bakterien bekämpfen und gegen Entzündungen im Körper helfen. Vor allem eine Honigsorte hält den Status als Wundermittel inne: Manuka Honig. Der aromatisch-süße Honig aus Neuseeland wird aus dem Blütennektar des Manuka-Strauches hergestellt und bereits seit vielen Jahrhunderten von den Ureinwohnern Neuseelands, den Maori, zur Bekämpfung vieler Krankheiten eingesetzt. Ein Heilmittel, das sich also bewährt, oder?

Was unterscheidet Manuka Honig von anderen Sorten?

Das Bienenprodukt unterscheidet sich bezüglich seiner Inhaltsstoffe von anderen Honigsorten. Manuka Honig enthält das sehr wirkungsvolle Zuckerabbauprodukt Methylglyoxal (kurz MGO), welches gegen sehr resistente Keime hilft und wie ein natürliches Antibiotikum wirkt.

Aber: Manuka Honig ist nicht gleich Manuka Honig: Achten Sie daher auf den MGO oder MUF-Index, wenn Sie den Honig kaufen. Ein MGO-Wert über 400 steht für sehr gute Qualität, gleiches gilt ab einem MUF-Wert von 15+.

Wie wirkt Manuka Honig?

Manuka Honig wirkt antibakteriell und entzündungshemmend und agiert als ein natürliches Antibiotikum, das allerdings einen großen Vorteil mit sich bringt: Es kommt zu keiner Resistenzbildung der Bakterien, wenn man es einnimmt. Während Antibiotikum aufgrund dieser fehlenden Eigenschaft mit der Zeit unwirksam wird, werden die Bakterien gegen das MGO nicht immun – der Honig behält seine Wirkung.

Gegen was hilft Manuka Honig?

1. Magen- und Darmbeschwerden

Wissenschaftliche Studien der neuseeländischen University of Wakaito haben gezeigt, dass Manuka-Honig sogar die Bakterien bekämpfen kann, die für Magen-Darm-Beschwerden verantwortlich sind. Für die Zukunft könnte dies bedeuten, dass Magengeschwüre mit Hilfe solch einer Therapie viel einfacher und ohne Nebenwirkungen beseitigt werden könnten.

2. Schutz vor Karies

Sie haben richtig gelesen: Manuka Honig schützt die Zähne vor Kariesbildung, obwohl auch dieser Honig nicht ärmer an Zucker und Süße ist. Allerdings wirkt das MGO so stark antibakteriell, dass auch bei täglicher Anwendung keinerlei Gefahr für die Zähne besteht. Schädliche Keime, die die Mundflora angreifen können, werden somit abgetötet.

3. Bekämpft Hautunreinheiten äußerlich

Manuka Honig ist auch zur äußerlichen Anwendung hervorragend geeignet. Wundstellen auf der Haut bekämpft der Honig genau so effektiv wie bekannte Hautprobleme, darunter Akne, Pilze oder auch Ekzeme.

4. Beschleunigt die Wundheilung

Manuka Honig ist in der Lage, das Bakterium Staphylococcus aureus, das für die Wundbildung verantwortlich ist, zu bekämpfen. Demnach hilft der Honig bei starker Bronchitis, Mittelohrentzündungen, Halsschmerzen oder auch Lungenentzündungen, da in diesen Fällen das Bakterium dafür verantwortlich ist.

Bei Halsbeschwerden helfen täglich drei Teelöffel von dem Manuka Honig
Bei Halsbeschwerden helfen täglich drei Teelöffel von dem Manuka Honig Bei Halsbeschwerden helfen täglich drei Teelöffel von dem Manuka Honig iStock

Wie ist die Anwendung von Manuka Honig?

Die Anwendung von Manuka Honig unterscheidet sich je nachdem, ob Sie ihn innerlich oder äußerlich anwenden möchten.

Bei einer äußerlichen Anwendung gehen Sie wie bei einer Gesichtsmaske vor: Tragen Sie einen Esslöffel Manuka Honig auf das Gesicht auf und lassen Sie diesen 20 Minuten einwirken. Anschließend mit lauwarmen Wasser abspülen.

Bei Halsschmerzen und Entzündungen im Bauchraum nehmen Sie täglich drei Teelöffel des Honigs zu sich, entweder pur oder im Tee.

Liegen Entzündungen zum Beispiel in den Nasennebenhöhlen vor, so können Sie den Honig abends vor dem Schlafengehen sanft einmassieren.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';