madame wird geladen...
Rezepte

Mandelmus selber machen: So einfach geht's

Sie haben sich schon immer gefragt, wie Sie Mandelmus selber machen können? MADAME.de hilft Ihnen auf die Sprünge und teilt das wohl leckerste Rezept. Nachmachen erwünscht!

verschiedenen Sorten Mandelmus
Mandelmus selber machen: So einfach geht's Foto: iStock

Was ist Mandelmus überhaupt?

Mandelmus erlebt aktuell den Höhepunkt seines Daseins - zurecht, denn kaum ein anderes Produkt ist vielseitiger, leckerer und gesünder als der Aufstrich. Nicht nur die Tatsache, dass sich das Mus als tolle Alternative bei Allergien anbietet, man denke nur an Laktoseintoleranz, auch Veganer und Menschen, die auf eine gesunde Ernährung ganz viel Wert legen, schwören auf das beige Gold.

Doch wie benutzt man Mandelmus eigentlich?

Klar, die simpelste Variante ist und bleibt der pure Genuss auf Brot oder in Kombination mit Obst. Aber auch das Untermischen in Nice Cream, als Ersatzprodukt in deftigen Speisen oder zum Backen taugt das Mus. Vor allem als Käseersatz wird die feine Masse gern verwendet. Ob zum Überbacken oder zur Herstellung von veganem Mozzarella - all das ist mit Mandelmus problemlos möglich.

Mandelmus selber machen: Das Rezept

Da Mandeln Phytinsäure enthalten und somit den Körper daran hindern, die Nährstoffe der Kerne aufzunehmen, ist es sinnvoll, die Mandel im Voraus für ca. acht Stunden oder am besten über Nacht in Wasser einzuweichen. Im Anschluss können die Mandeln dann zur weiteren Verarbeitung genutzt werden.

Zutaten für ein Glas Mandelmus

  • 300 g Mandeln (blanchiert oder mit Haut)

  • 1 Prise Salz

So bereiten Sie Mandelmus zu

  1. Heizen Sie den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vor.

  2. Verteilen Sie die Mandeln auf einem Backblech und rösten Sie diese für ca. fünf bis zehn Minuten im Ofen. Im Anschluss abkühlen lassen. Wollen Sie lieber auf den Röst-Geschmack der Mandeln verzichten, lassen Sie einfach die ersten beiden Schritte weg.

  3. Geben Sie nun die Kerne zusammen mit der Prise Salz in einen Hochleistungsmixer und starten Sie den Mahlvorgang; zunächst auf niedriger Stufe, um sich immer mehr zu steigern.

  4. Sind die Mandeln zu Mehl verarbeitet, sollten Sie die Mehlreste mit einem Schaber nach unten drücken und die Masse kurz ruhen lassen, bevor der Mahlvorgang fortgesetzt wird. Und wieder: Auf niedriger Stufe beginnen, auf mittlere Stufe steigern und danach für zehn Minuten auskühlen lassen.

  5. Diesen Vorgang so häufig wiederholen, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist.

  6. Das Mandelmus im Anschluss in ein Glas mit Schraubverschluss abfüllen - fertig!

Im kühl gelagerten Zustand hält das Nussmus mehrere Monate - wir garantieren aber, dass Sie den Aufstrich schneller leer haben werden. Stichwort: Suchtgefahr!

Braunes oder weißes Mandelmus?

Ob Sie lieber auf braunes oder weißes Mandelmus setzen, ist reine Geschmackssache - schließlich werden beide Sorten ausschließlich aus Mandeln hergestellt. Bei der hellen Variante werden blanchierte, ungeröstete Kerne verwendet wohingegen beim braunen Endprodukt auf ungeschälte, geröstete Mandeln gesetzt wird. Demnach schmeckt das helle Mus feiner und kann besser als Ersatzprodukt zum Kochen eingesetzt werden. Das braune Mus schmeckt dagegen kräftiger und macht sich super beim Backen oder in Früchstücksmahlzeiten.

Ist Mandelmus gesund?

Mandelmus kommt nicht nur ohne Süßungsmittel aus, sondern verzichtet fast gänzlich auf zusätzliche Zutaten. Lediglich die reinen Kerne werden mit etwas Salz zu Mus verarbeitet, so dass die volle Wirkung der Mandel erhalten bleibt. Demnach sind viele Proteine, Vitamine, Calcium und Magnesium darin enthalten, was den Aufstrich für Vegetarier und Veganer so interessant macht. Hinzukommen sekundäre Pflanzenstoffe, die zur Cholesterinspiegel-Senkung beitragen. Außerdem können mit Mandeln Herz-Kreislauf-Erkrankungen gemildert werden.