MADAME wird geladen...
Gesundheit

Unterleibsschmerzen nach dem Sex: Ursachen und Tipps

Viele Frauen klagen über Unterleibsschmerzen nach dem Sex mit ihrem Partner. Unsere Expertin Shyama Mathews erklärt die Ursachen und wie sich das Problem beheben lässt

Bauchschmerzen und Krämpfe nach dem Sex können, müssen aber nicht immer harmlos sein
Bauchschmerzen und Krämpfe nach dem Sex können, müssen aber nicht immer harmlos sein Bauchschmerzen und Krämpfe nach dem Sex können, müssen aber nicht immer harmlos sein iStock

Unterleibsschmerzen nach dem Sex

Keine Frage, Sex wird nicht umsonst als „schönste Nebensache der Welt“ betitelt. Sex kann Stress lindern und der Seele so richtig gut tun. Allerdings kommt es häufiger als gedacht zu unangenehmen Schmerzen oder Krämpfen nach dem Geschlechtsverkehr, welche durchaus so unangenehm wie Menstruationsbeschwerden sein können, wie die New Yorker Gynäkologin Shyama Mathews gegenüber mydomaine erklärt.

Unterleibsschmerzen während oder nach dem Sex sind übrigens keine Seltenheit, wie eine britische Studie herausfand: Ein Zehntel der Probanden gaben an, dass sie nach oder während des Sex Schmerzen verspürten, ganz gleich wie alt die Probanden waren. Dieses Ergebnis überrascht wenn man bedenkt, dass kaum jemand über Krämpfe oder Schmerzen spricht. Allerdings sollte man dies unbedingt tun!

Krämpfe nach dem Sex? Dann sind Sie nicht allein
Krämpfe nach dem Sex? Dann sind Sie nicht allein Krämpfe nach dem Sex? Dann sind Sie nicht allein Getty Images

Ursachen für Unterleibsschmerzen nach Geschlechtsverkehr

Doch was sind die Gründe hierfür? Eine trockene Vagina, Angst und Unsicherheit sowie das Fehlen von Freude sind häufige Gründe, weshalb nach dem Sex Schmerzen auftreten können. Forscher heben jedoch auch deutlich hervor, dass es neben dieses Faktoren auch andere gebe, die zum Schmerzempfinden führen. Hierunter fallen emotionale und psychologische Gründe.

Die Gynäkologin erklärt, dass Sperma Prostaglandine enthält, das zu Krämpfen führen kann, wenn kein Schutz wie ein Kondom benutzt werde. Auch die mechanische Stimulation des Gebärmutterhalses und des unteren Beckenbodens kann Kontraktionen hervorrufen. Es kommt demnach häufig vor, dass man sich unbewusst zu sehr verkrampft. Diese Krämpfe im Beckenboden können zum Teil unangenehme Schmerzen bis ins Bein auslösen.

Weitere Gründe:

  1. Zu heftiger Sex verursacht Muskelkater
  2. Beim Geschlechtsakt stößt der Penis zu stark an die Gebärmutter
  3. Zu viel Luft ist in den Bauch gelangt
  4. Der Abstand zwischen der Mahlzeit und dem Sex war zu kurz
  5. Mögliche Erkrankungen wie eine Gebärmutterentzündung



Ein schönes Gefühl, keine Krämpfe mehr nach dem Sex zu haben...
Ein schönes Gefühl, keine Krämpfe mehr nach dem Sex zu haben... Ein schönes Gefühl, keine Krämpfe mehr nach dem Sex zu haben... iStock

Was tun gegen Unterleibsschmerzen nach dem Sex?

Es gibt verschiedene Lösungen, wie sich Krämpfe nach dem Sex lindern lassen oder wie man sie ganz vermeiden kann. Allerdings gibt es keine Zauberformel, sodass jeder seine persönliche Lösung finden muss. Ein erster Ansatz wäre das Einnehmen anderer Sexpositionen, die den Muttermund nicht zu sehr belasten, wie die klassische Missionarsstellung. Auch Ibuprofen vor dem Sex kann die Prostaglandine und somit die Schmerzen hemmen. Hausmittel wie Wärmflaschen und krampflösender Tee können ebenso krampflösend wirken.

Dennoch gilt: Sind die Schmerzen zu stark, sollte dringend ein Arzt aufgesucht werden. Mit physischen Therapien können Schmerzen im Gebärmutterbereich gelindert werden. Und noch ein Punkt ist extrem wichtig: Sie sollten definitiv mit Ihrem Partner über eventuelle Schmerzen sprechen!

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';