madame wird geladen...
Hautpflege

Körperpflege: Wetten, auch Sie haben Bodylotion bis jetzt immer falsch verwendet?

Bodylotion ist ist kein Newcomer auf dem Beautymarkt - umso erstaunlicher, dass wir sie bisher immer falsch verwendet haben. Wetten, Sie auch?

Eingecremte, glatte Beine
Glatte, zarte Haut verdanken wir oft Bodylotion. Wetten, dass Sie diese bisher auch immer falsch verwendet haben?

Wer Bodylotion verwendet, macht schon vieles richtig. Wie häufig hört man von Freunden und Bekannten, dass das tägliche Eincreme nach Dusche oder Bad einfach nur total lästig ist. Wenn auch Sie sich zu den regelmäßigen 'Eincremern' zählen, dürfen Sie sich jetzt schon mal auf die Schulter klopfen. Aber können Sie sich sicher sein, dass Sie die Bodylotion auch richtig verwenden? Wir wollen ja nicht vorlaut sein, aber: Wetten, auch Sie haben Bodylotion bis jetzt immer falsch angewendet...

Das sind die häufigsten Fehler beim Verwenden von Bodylotion

1. Bodylotion wird zur falschen Zeit verwendet

Es spricht natürlich nichts dagegen, gewisse Körperteile wie die Beine auch zwischendurch immer mal wieder einzucremen, aber das Hauptaugenmerk sollte auf die Zeit direkt nach dem Duschen oder Baden gesetzt werden. Wenn die Haut von der Wärme des Wassers gut durchblutet ist, und auch die Poren leicht geöffnt sind, können die Pflegestoffe der Bodylotion am besten einziehen und ihre Wirkung zeigen. Zusätzlicher Pluspunkt fürs Eincremen direkt nach der Dusche oder dem Bad: Da die Haut noch ein bisschen rest-feucht vom Wasser ist, benötigen Sie viel weniger Produkt. So haben Sie länger was von Ihrer Lieblingsbodylotion.

2. Bodylotion wird viel zu häufig ausgetauscht

Wir Menschen - und auch unsere Haut - sind Gewohnheitstiere. Vielleicht haben Sie in der Vergangenheit bei der Anwendung von Haarseife bemerkt, dass sich das Haar erst einmal an die neuen Inhaltsstoffe gewöhnen muss, bis es im neuen Glanz erstrahlt. Ganz ähnlich verhält es sich auch mit unserer Haut. Geben Sie dieser etwas Zeit, sich an die neue Pflege zu gewöhnen und bleiben Sie am Ball. Das heißt konkret: mindestens ein Mal am Tag cremen, cremen, cremen. Nur so werden Sie und Ihre Bodylotion beste Freunde - vielleicht sogar ein Leben lang!

3. Bodylotion hat die falschen Inhaltsstoffe

Im Zusammenhang mit richtigen und falschen Inhaltsstoffen, hat sich eine Überzeugung in den Köpfen vieler Menschen festgesetzt: Naturkosmetik ist per se besser. Das stimmt nur zum (Groß)-Teil. Klar, weniger synthetische Zusatzstoffe wie Emulgatoren, Parabene und Co. und dafür mehr Pflanzenöle sind super. Trotzdem muss man bedenken, dass einige natürliche Pflegestoffe wie Ringelblumen oder Teebaumöl zu Reizungen der Haut führen können. Damit Sie für Ihre Haut die beste Entscheidung treffen, empfehlen wir, zu einer natürlichen Bodylotion zu greifen, die Sie im ersten Schritt testen. Kommt die Pflege gut an, haben Sie das perfekte Match gefunden.

4. Bodylotion ist für einen anderen Hauttypen bestimmt

Ein großer Fehler, den auch wir bisher immer gemacht haben: Die falsche Bodylotion für unseren Typ Haut verwendet. Wie auch bei der richtigen Hautpflege fürs Gesicht, spielt sowohl Ihr Alter als auch der Hauttyp eine wichtige Rolle. Die Bodylotion darf im fortgeschrittenen Alter gern reichhaltiger sein; währen junge Haut, die zu Akne neigt, eher eine Hautpflege mit entzündungshemmenden Inhaltsstoffen benötigt.

Unsere liebsten Bodylotions

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';