madame wird geladen...
Karriere

Karriere: 86 Prozent aller jungen Amerikanerinnen wollen diesen Job

Schnell verdientes Geld, Reisen um die Welt und Kooperationen mit begehrten Marken: Influencer zu sein, ist der Karrierewunsch vieler junger Leute. Was steckt wirklich hinter diesem Job?

ZWei Frauen stehen mit ihren Handys nebeneinander
Der Karrierewunsch lautet bei vielen jungen Menschen Influencer Getty Images

Karrierewunsch Influencer: Der Traumjob vieler junger Menschen

Im digitalen Zeitalter hat sich die Berufswahl so schnell weiterentwickelt, wie das Internet selbst. Anstelle von klassischen Berufen wie Lehrer, Arzt oder Anwalt hat es der jüngeren Generation ein Job ganz besonders angetan: Influencer. Damit sind nicht nur Menschen gemeint, die auf Instagram Beiträge über Mode und Beauty posten, sondern auch im Lifestyle, Food- oder Gesundheitsbereich ihre Community mit Informationen auf dem Laufenden halten. Sie beeinflussen ihre Follower, regen sie zum Kauf bestimmter Produkte an und empfehlen ihnen Events, Locations oder Shops. Influencer sind Werbegesichter, die mit Firmen kooperieren und Content für die sozialen Medien erstellen. Die beliebteste Nutzerfläche hierfür ist Instagram, gefolgt von Facebook und Youtube.

Wie groß der Hype um den Beruf Influencer tatsächlich ist, fand jetzt die Studie "The Influencer Report" des Marktforschungsinstitut Morning Consult heraus. Von den 2000 befragten amerikanischen Teilnehmern im Alter von 18-38 Jahren gaben 86 Prozent an, dass sie gerne Influencer werden wollen. Bereits über 60 Prozent bestätigten zusätzlich, bereits werbliche Beiträge in sozialen Medien zu teilen. Bei der Generation Z spielt zusätzlich die Video-Plattform TikTok eine entscheide Rolle. Viele dreizehn- bis sechszehnjährige Jugendliche teilen hier kurze Clips und tauschen sich so über Marken und Themen aus. Auch hier lässt sich - ähnlich wie auf anderen Plattformen - mitunter viel Geld verdienen.

Die Liste der wichtigsten Influencerinnen, bezogen auf ihren realen Einfluss in der Modeindustrie, führt Meghan Markle an. Zwar teilt die Herzogin von Sussex keine gesponserten Outfit-Bilder. Nach öffentlichen Auftritten ist das Interesse an ihren Looks jedoch so groß, dass bei den jeweiligen Labels meist ein deutlicher Anstieg in den Verkaufszahlen spürbar ist. Die Modemarken, die Meghan trägt, wollen viele Frauen nachkaufen.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';