MADAME wird geladen...
Gesunde Ernährung

Kaffee-Alternativen: Diese Getränke sind echte Muntermacher

Egal, ob es am Geschmack liegt oder gesundheitlich bedingt ist: Es gibt viele gute Gründe, um auf Koffein verzichten zu wollen. Wir kennen die gesündesten Kaffee-Alternativen

Luftaufnahme von verschiedenen Kaffeebechern
Es muss nicht immer Kaffee sein: Auch unsere Alternativen machen munter iStock

Das sind die gesündesten Kaffee-Alternativen

Für viele ist die morgendliche Tasse Kaffee zum Wachwerden überhaupt nicht mehr wegzudenken. Andere vertragen das Koffein jedoch nicht, leiden an Schlafproblemen oder mögen den bitteren Geschmack einfach nicht. Doch das ist kein Grund, müde in den Tag zu starten – denn mit unseren sechs leckeren Kaffee-Alternativen sind diese Probleme schnell vergessen:

Ingwer-Zitronen-Tee

Nicht nur Koffein dient als Wachmacher, sondern auch Vitamin C. Gemeinsam mit der Schärfe des Ingwers sorgt es für einen richtigen Kreislauf-Push und schenkt Ihnen morgens die benötigte Energie. Zusätzlich sind Ingwer und Zitrone super für das Immunsystem und regen den Stoffwechsel an. So macht der Tee nicht nur wach, sondern auf Dauer auch schlank – zwei Fliegen mit einer Klappe also.

Schwarzer Tee

Der Klassiker unter den Kaffee-Alternativen enthält zwar auch Koffein, dieses wird jedoch wesentlich langsamer an den Körper abgegeben. Das führt dazu, dass der gewünschte Effekt erst später eintritt, dafür aber um einiges länger anhält. Auch das berühmte Müdigkeits-Loch, in das man nach dem Kaffeetrinken oft fällt, sobald die Wirkung des Koffeins nachlässt, bleibt bei schwarzem Tee aus. Daran könnten wir uns gewöhnen, oder?

Matcha-Tee

Matcha-Tee und Matcha-Pulver
Matcha-Tee sieht zwar gewöhnungsbedürftig aus, schmeckt aber super iStock

Der hochdosierte Grüntee ist zurzeit richtig im Trend. Da bei seiner Zubereitung ganze Blätter gemahlen werden, enthält Matcha-Tee viel mehr Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente als herkömmlicher grüner Tee – ein echter Booster also. Seine Wirkung ist die gleiche wie bei schwarzem Tee: Das Wachgefühl, das er auslöst hält länger an und es gibt kein Müdigkeits-Loch, in das man im Laufe des Tages versinkt.

Mate-Tee

Auch Mate-Tee ist zum Trendgetränk geworden. Er wird aus getrockneten Blättern des Mate-Strauchs hergestellt, die geschnitten und mit kochendem Wasser überbrüht werden. Auch hier ähnelt die Wirkung der des schwarzen Tees und des Matcha-Tees. Da Mate einen süß-säuerlichen Eigengeschmack hat, ist er nicht für jeden etwas – aber probieren geht schließlich über studieren.  

Guarana

Guarana-Pulver ist den meisten aus Energie-Drinks bekannt. Obwohl schon drei Gramm davon so viel Koffein enthalten wie drei Tassen Kaffee, ist es viel schonender für den Magen. Trotzdem sollte man sparsam damit umgehen, da eine Überdosierung zu Schlafproblemen, Herzrasen, Kopfschmerzen, Zittern und Durchfall führen kann. Einfach etwas Pulver in Wasser oder einen Shake geben und der Tag kann losgehen.

Weizengrassaft

Ein frisch gepresstes Glas Weizengrassaft
Weizengrassaft steckt voller Vitaminen und Nährstoffen iStock

Diese Alternative gehört zu den weniger bekannten: Weizengrassaft ist vom Geschmack her zwar gewöhnungsbedürftig, beinhaltet jedoch unglaublich viele Nährstoffe. Er versorgt Sie nicht nur mit Vitamin C, sondern auch mit Vitamin E, Vitamin B1, Mineralstoffen, Kalzium, Eisen, Magnesium und Eiweiß. Ein echtes Energie-Paket, das Sie den ganzen Tag munter macht. Weizengras kann man entweder selber pressen, oder als fertiges Pulver kaufen. Anschließend wird es in Wasser oder einen Shake gerührt. Achtung: Da es in großen Mengen auf den Magen schlagen kann, sollten Sie die Dosis langsam steigern.

Kaffee-Alternativen: Matcha-Latte zum Selbermachen

Matcha-Latte in einem weißen Becher
Ein Matcha-Latte lässt sich schnell und einfach zu Hause zubereiten iStock

Vor allem für Latte Macchiato-Liebhaber ist der Matcha-Latte eine perfekte Alternative, die sich auch noch super einfach zu Hause zubereiten lässt. Probieren Sie es am besten gleich aus:

Zutaten:

1/2 TL Matcha-Pulver

50 ml heißes Wasser

200 ml aufgeschäumte Kuhmilch/Sojamilch

Zubereitung:

Das Pulver in eine Schale geben und mit dem heißem Wasser möglichst klumpfrei verrühren. Anschließend den Tee in ein Glas oder einen Becher füllen, die aufgeschäumte Milch hinzugeben und gegebenenfalls mit etwas Honig oder Agavendicksaft süßen. Fertig!