madame wird geladen...
People

Was macht Julie Andrews heute?

Julie Andrews erobert mit Rollen in "Mary Poppins", "My Fair Lady" und "Plötzlich Prinzessin" die Herzen der Filmfans. Doch was macht sie eigentlich heute?

Julie Andrews
Julie Andrews ist aus xy bekannt - doch was macht sie eigentlich heute? Getty Images

Julie Andrews: Alle lieben Mary Poppins

Julie Andrews wird am 1. Oktober 1935 als Julia Elizabeth Wells in Walton-on-Thames in England geboren. Ihre Mutter trennt sich sehr bald von Julies Vater und heiratet erneut: den Vaudeville-Künstler Ted Andrews, dessen Nachnamen die gesamte Familie annimmt. Ted ist der erste Förderer der jungen Julie, entdeckt ihr Gesangstalent und entwickelt das Konzept für eine Familienproduktion; die Mutter spielt Klavier und Julie singt. Der Erfolg ist so durchschlagend, dass die Britin schon bald für das gesamte Einkommen der Familie zuständig ist.

Dass Julie Andrews wie für das Bühnenlicht gemacht ist, beweist sie früh: Ihre ersten Musical-Rollen schenken ihr so viel Aufmerksamkeit, dass sie zunächst Eliza in "My Fair Lady" am Broadway spielt und anschließend von Walt Disney persönlich als Hauptfigur in "Mary Poppins" auftritt. Als auch "My Fair Lady" verfilmt werden soll, entscheiden sich die Produzenten jedoch für Audrey Hepburn in der Hauptrolle. Beide Filme erscheinen parallel; bei den Oscars 1965 gewinnt Julie Andrews den Goldjungen - nicht Audrey!

Neben weiteren Muscials folgten auch Rollen mit ernsteren Charakteren. In "Nur für Offiziere" zeigt die Schauspielerin, wie vielseitig ihr Talent ist. Anfang der 70er Jahre pendelt sie zwischen Theaterbühne und Drehorten hin und her. Für "The Sound of Music", eines der beliebtesten Musicals der USA, wird sie mit Nominierungen überhäuft. Julie Andrews wird zum Weltstar!

Sängerin, Schauspielerin und Autorin

Dass die junge Schauspielerin nicht nur Talent vor Kameras besitzt, beweist ihre ausdrucksstarke Stimme, die über vier Oktaven reicht. Ihr lieblicher Gesang verschafft ihr etliche begehrte Musicalrollen. Da bleibt die Aufnahme einer CD nicht weit: Julie Andrews produziert passend zu den Stücken, in denen sie auftritt, Begleitmusik für Fans und Presse. Von 1995 bis 1997 spielt Andrews am New Yorker Broadway in dem Musical "Victor/Victoria" mit und muss sich gegen Ende des Jahres einer Operation an ihren Stimmbändern unterziehen. Es soll das Aus für ihre Gesangskarriere sein, denn der Eingriff verläuft anders, als geplant. Der Verlust setzt der Schauspielerin zunehmend zu und sie zieht sich zurück.

2001 steht Julie Andrews nach einer deutlich ruhigeren Zeit wieder vor der Kamera: Für "Plötzlich Prinzessin" spielt sie Königin Clarisse. Der Film macht Anne Hathaway zum Star und Julie bei einem jüngeren Publikum bekannt. In einer Szene singt die 66-Jährige ein Lied - der erste "Auftritt" seit der Operation. Am 8. Mai 2010 singt sie erneut bei dem Konzert im "The O2" in London; zusammen mit dem Royal Philharmonic Orchestra und fünf anderen Sängern steht sie auf der Bühne.

Dass Julie Andrews ein wahres Allround-Talent ist, fällt direkt ins Auge. Auch als sie ihre Stimme verliert, beweist sie Mut zur Veränderung und das Publikum gibt ihr Recht: Sie wird Autorin und schreibt Kinderbücher, die sich wie warme Semmeln verkaufen. Schon in den 70er Jahren verfasst sie erste Werke und nach dem Verlust ihrer Stimme konzentriert sie sich nun vermehrt darauf. 2008 erscheint ihre Autobiografie "Home", die ihr spannendes und abenteuerreiches Leben festhält.

Queen Elizabeth adelt Julie Andrews

Es ist die wohl ehrenvollste Auszeichnung, die einer Britin zuteilwerden kann: 1999 wird Julie Andrews von Königin Elisabeth II. in den Stand einer "Dame Commander of the British Empire" erhoben. Neben ihrem Oscar, mehreren Golden Globes, Grammys und dem Stern auf dem Walk of Fame, sticht diese Anerkennung stark hervor.

Julie Andrews Privatleben

1959 heiratet die Schauspielerin den Bühnenbildner Tony Walton. Ihr gemeinsames Kind kam kurz vor den Dreharbeiten zu "Mary Poppins" zur Welt, doch das Glück der beiden hält nicht ewig: 1967 wird die Ehe wieder geschieden.

Zwei Jahre später tritt Julie Andrews erneut vor den Altar und gibt Blake Edwards da Ja-Wort. Der Regisseur bringt zwei Kinder mit in die Ehe und zusammen vergrößert das Paar diese Mitte der 70er Jahre um zwei weitere Mitglieder: Zwei Mädchen aus Vietnam komplementieren die Patchwork-Familie, die zwischen ihren Wohnsitzen in der Schweiz und Los Angeles pendelt. Am 15. Dezember 2010 stirbt Blake Edwards.

Was macht Julie Andrews eigentlich heute?

Es ist ruhiger um die mittlerweile 84-Jährige geworden. Statt der großen Bühne genießt die Britin nun lieber Zeit mit Familie und Freunden; besonders ihre zehn Enkel und zwei Urenkel stehen im Fokus.

Dennoch ist sie nicht untätig und als Botschafterin für verschiedene wohltätige Organisationen im Amt. Dass die Fortsetzung des Kino-Hits "Plötzlich Prinzessin" in den Startlöchern steht, erfreut nicht nur Fans, sondern auch den ehemaligen Cast. So sollen alle Schauspieler wieder an Bord sein - inklusive Julie Andrews!

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';