Horoskop

Jahreshoroskop 2021: Schütze

Jahreshoroskop 2021 Schütze
Das große Jahreshoroskop 2021 für das Sternzeichen Schütze Foto: Dominica Zaborowski

Weiß ja gerade keiner so genau, wohin die Reise im nächsten Jahr geht – grundsätzlich, aber auch im ganz wörtlichen Sinne. Vielleicht dürfen wir wieder wie gehabt ferne Länder bereisen und unseren Aktionsradius erweitern, vielleicht heißt die Marschroute aber auch: Greetsiel (nichts gegen Greetsiel) statt Galapagos. Für Sie wäre das ein herber Schlag, denn die dynamische Schützefrau braucht zum Atmen den Duft der großen, weiten Welt. Doch egal, wie es aus- und weitergeht, in Zeiten wie diesen werden Persönlichkeiten wie Sie dringend gebraucht. Idealisten, Menschen, die voller Optimismus in die Zukunft schauen, auch wenn der Himmel grau verhangen ist. Die heiter sind, wenn man weinen möchte, und einem immer dieses wärmende „Wird schon!“-Gefühl geben.

Es ist Zuversicht, die Sie ausstrahlen. Ein fast schon vergessenes Wort, doch kaum etwas spornt so sehr an wie der Glaube, dass Vorhaben gelingen, Hoffnungen eingelöst und Probleme überwunden werden. Kein Wunder, dass die Sterne ausgerechnet Sie zur Motivationstrainerin des Jahres 2021 auserkoren haben: Der lebensfrohe Schütze wird vom Glücksbringer Jupiter mitregiert, dem Wohltäter unter den Planeten. Der verteilt Geschenke, steht für Wachstum und macht das Leben reicher (geistige Größe ist dabei genauso gemeint wie fette Bankkonten). Manchmal ist er zwar ein ziemlicher Aufschneider (kommt Ihnen das bekannt vor?), dann entpuppt sich das versprochene große Los als Trostpreis. Aber hey, wollen wir im Moment nicht alle lieber Good News hören?

Wie gewohnt gehen Sie die Challenge mit vollem Einsatz und Elan an: Sie motivieren, inspirieren, richten emsig hängende Köpfe und Schultern wieder auf. Und weil sich Ihre aufmunternde Art schnell rumspricht, lernen Sie viele neue, interessante Menschen kennen (schon mal über eine Umschulung zum Glücks-Coach nachgedacht?). Vom Timing passt es gut, dass Sie erst mal Gemeinwohl statt „mein Wohl“ betreiben, denn Ihr persönlicher Highlight-Monat lässt sich bis November Zeit.

Zwischenmenschlich verschieben sich die Polplatten ebenso: Eigentlich fahren Sie ab auf Abenteurer, die Sie mit ans Ende der Welt nehmen. Jetzt ist der Weg das Ziel, und im Februar und den Sommermonaten stellen Sie mit Erstaunen fest, dass exotische Reisen auch anders funktionieren können: mehr in die Tiefe statt in die Ferne. Sie entdecken ganz neue Seiten an sich und Ihrem Partner, führen Gespräche, die Sie weiter bringen als jede Polar-Expedition. Und Singles lernen womöglich einen Seelenverwandten kennen, mit dem sie mehr gemeinsam haben als die hundert verschiedenen Stempel im Reisepass. Hört sich nicht nach ungezügelter Leidenschaft an? Von wegen. Feuer kann man auch gut woanders entfachen als in der Wildnis.

Kommen wir zum geschäftlichen Teil. Wir wollen nichts beschönigen: Es wartet haufenweise Arbeit auf Sie. Positive Vibes und Aufbruchstimmung sind hier ebenfalls dringend nötig, außerdem hat das letzte Jahr gezeigt, dass die ausgetretenen Pfade der Arbeitsabläufe einer grundsätzlichen Flurbereinigung bedürfen. Es wird heavy, aber Sie jammern nicht (Nörgler können Sie eh nicht leiden), Sie hängen sich rein. Schließlich sind Sie es doch, die pausenlos Herausforderungen beim Universum bestellt. Ein bisschen nervt Sie allerdings, dass zwischen Idee und Umsetzung so irre viel Zeit verstreicht (nicht Ihre Schuld). Sie präsentieren halt gern zeitnah und gern für alle sichtbar Ihre Ergebnisse.

Wir hatten es schon gespoilert: Die Medaille als „Mitarbeiterin 2021“ bekommen Sie erst am Ende des Jahres. Dann dürfen Sie auch zu Recht stolz sein auf das, was Sie bis dahin alles gestemmt haben, und Sie dürfen sich mit allem Pipapo feiern und auf das höchste Podest heben lassen, das es gibt zwischen Flensburg und Garmisch-Partenkirchen.