MADAME wird geladen...

Traumhafte Chalets und Hütten

Traditionelle Bergromantik kombiniert mit modernem Lifestyle: In den trendy Skigebieten der Alpen sind Winter-Chalets voll im Trend. Die besten Adressen für Sportler, Genießer und Familien - von High End bis urig.

Hüttenurlaub
Hüttenurlaub (1/15) L. Di Ori

Traumhafte Chalets und Hütten in den Bergen

Als Baron Maurice de Rothschild 1921 in dem damals noch verschlafenen Dorf in der Haute-Savoie das erste Luxushotel eröffnete, begann der Siegeszug von Megève als Meltingpot internationaler Prominenz. Mit den neun, untereinander verbundenen Chalets kreierte Jocelyne Sibuet eine alpine Wohnwelt, die von glamourösem Understatement
geprägt wird.

Mit erlesenen Antiquitäten, modernen Dekostoffen von Ralph Lauren, gediegenen Bauernmöbeln. Im Restaurant werden ganze hähnchen über dem offenen Grill geröstet. Unter den Spa-Produkten spielen Alpenkräuter der Region die Hauptrolle. Concierge Ben organisiert Ausfüge nach Megève oder Schlittenhundfahrten auf dem Mont du Villard.

DZ ab 190 Euro. Infos unter fermesdemarie.com

Berghütte mieten
Berghütte mieten (2/15) Les Chalets de Philippe

Berghütte mieten

Philippe Courtines, Theater-Impresario und leidenschaftlicher Sammler von Raritäten und Antiquitäten, hat sich einen ganz persönlichen Traum erfüllt: Auf einer Bergkuppe bei Chamonix ließ er aus altem alpinen Naturholz acht Chalets bauen, die aussehen wie ein über viele Jahre gewachsenes kleines Dorf. Detailverliebt hat er an alles gedacht, von der weichen Flanellbettwäsche über Hamam und Heimkino bis zum Mercedes-Limousinen-Service und zur kulinarischen Betreuung durch den bekannten Elsässer Küchenchef Denis Flota.

Das kleinste Chalet, ein Hexenhäuschen auf zwei Etagen, kostet zu zweit ab 450 Euro pro Tag. Mehr Infos unter chaletsphilippe.com

Luxus Chalet
Luxus Chalet (3/15) Gilles Lansard

Luxus Chalet

Eine winterliche Wohlfühlwelt der Superlative auf insgesamt 500 Quadratmeter Wohnfäche: die liebevoll restaurierte Ferme mit Platz für 16 Personen und das aus altem Holz neu gebaute Luxuschalet mit sechs Schlafzimmern und einem privaten Wellnessbereich. Zwei äußerlich ungleiche Schwestern, deren Innenleben keinerlei Wünsche offen lässt.

Um alles andere kümmert sich der Concierge. Er organisiert auf Wunsch einen Koch oder einen Butler, lässt eine Auswahl Ski-Outfts anliefern, besorgt die Skipässe und die gewünschten Lieblingsflme fürs Heimkino.

Wer die beiden Traumdomizile einzeln buchen möchte, zahlt für die Ferme genauso wie für das "Chalet Asia" ab 35.000 Euro pro Woche, für beide ab 70.000 Euro. Infos unter barnes-megeve.com

Priesteregg
Priesteregg (4/15) Priesteregg / Günter Standl

Priesteregg

Die 16 urgemütlichen Chalets aus Naturstein, Alt- und Zirbenholz liegen zu Füßen der Leoganger Steinberge in absolut unberührter Natur. jedes mit zwei Schlafzimmern, Wohn- und Essbereich, Kamin und frei stehender Badewanne. Im "Luis Trenker"-Chalet lebt der Geist des großen Bergsteigers, das "Willi-Bogner"-Chalet ist das allerfeinste - mit Bogners Bibliothek und eigenem 14-Meter-Infnity-Pool.

Almfrühstück, selbst gebackener Kuchen und Brettljause werden den Gästen gebracht. Genau wie das Kaminholz. Abends entzünden hilfreiche Geister Fackeln rund um den zugefrorenen Dorfteich und lassen den Schnee im Mondlicht glitzern. Nach einer Massage mit Honigöl oder einem Peeling mit Bergkristallen nimmt manch einer den Shuttle zum Gasthaus "Brugg", wo Ripperl mit Kraut und Steckerlfisch auf der Karte stehen.

Bei mindestens drei Nächten kostet ein Chalet ab 200 Euro pro Person. Mehr Infos unter priesteregg.at

Almdorf Seinerzeit
Almdorf Seinerzeit (5/15) Jörg Pönisch

Almdorf Seinerzeit

Am frühen Morgen, wenn alles noch schläft, kommen die Heinzelmännchen, machen Feuer im Kamin, setzen den Wasserkessel auf, schneiden frische Früchte in appetitliche Häppchen. Erst wenn es nach Kaffee und Speck duftet, rollen die Gäste aus den kuscheligen Bauernbetten und freuen sich aufs Frühstück.

In dem idyllischen Feriendorf auf einem Hochplateau der Kärntner Nockberge wohnt man auf Zeit in 21 Almhütten, vier Jagdhütten und drei Chalets. Und entspannt im nostalgischen Badezuber und lässt sich mit Murmeltieröl massieren. Das Küchenteam des Gasthauses "Fellacher" liefert Kärntner Spezialitäten frei Haus.

Eine Almhütte kostet zu zweit inkl. Frühstück ab 380 Euro am Tag. Mehr Infos unter almdorf.com

Gradonna Mountain Resort
Gradonna Mountain Resort (6/15) Soll und Haben GmbH

Gradonna Mountain Resort

In unmittelbarer Nähe des Nationalparks Hohe Tauern liegen das moderne, mit Holzschindeln verkleidete Hotel und 41 Chalets zu Füßen des 3798 Meter hohen Großglockners, des mächtigsten Bergs Osttirols. Draußen und drinnen wurden einheimische Hölzer verbaut. Als Energiespender dient das hauseigene Hackschnitzelwerk.

Und auch, wenn es um die Zutaten geht, die Küchenchef Michael Karl für seine gehobene Tiroler Schmankerlküche verwendet, stammen sie überwiegend aus benachbarten landwirtschaftlichen Betrieben. Hobbyköche, die selbst Hand anlegen wollen, bedienen sich im hoteleigenen Naturkostladen. Anderen Gästen begegnet man häufg in der Gaststube der haubengekrönten "Gradonna-Gourmethütte". Entspannung pur: die 3.000 Quadratmeter große Wellnesslandschaft.

Ein Chalet "Klassik" kostet ohne Extras zu viert ab 490 Euro. Mehr Infos unter gradonna.at

Arlberg Hospiz
Arlberg Hospiz (7/15) David Churchill

Arlberg Hospiz

Das auf 1.800 Meter Höhe thronende Hospiz zählt zu den legendären Lieblingsplätzen der Arlberger Wintersportszene. Das neue Highlight der Saison: das "Chalet Skyfall", eine bis ins letzte Detail perfekt durchgestylte Wohlfühlresidenz mit vier topexklusiven Wohneinheiten direkt an der Piste. Zum Hotel sind es fünf Minuten.

Abgesehen vom Frühstück genießt die Mehrzahl der Gäste das "Wine & Dine Around"-Prinzip mit Zugriff auf die vier abwechslungsreichen Hotel-Restaurants: vom Drei-Gang-Menü im Hauptrestaurant über ein Menü im "Tiroler Wirtshaus", ein Drei-Gang-Menü in der haubengekrönten "Skiclub-Stube" oder auf der romantischen "Hospiz-Alm".

Ohne Extras kostet die günstigste der vier Suiten ab 1.071 Euro pro Tag. Mehr Infos unter arlbergskyfall.com

Almwelt Austria
Almwelt Austria (8/15) Peter Straub

Almwelt Austria

Das urige Hüttendorf "Almwelt Austria" auf der Reiteralm bei Schladming ist ab dieser Saison um eine Attraktion reicher: die Kuschelhütte "Diana", ein romantischer Rückzugsort auf 1.200 Meter Höhe, für Verliebte und Frischvermählte in den Flitterwochen.

Da steht dann schon mal ein Korb mit Früchten vor der Tür oder selbst gebackene Plätzchen. Man erwacht in einem duftenden Zirbenholzbett, blickt vom offenen Kamin auf das imposante Dachsteinmassiv oder rekelt sich im Rosenblütenbad. Ein Wohlfühlbereich für alle: das Panorama-Spa mit Biokräutersauna und Dampfbad. Und der Dorfgasthof "Schnepfn Alm", wo man Wiener Schnitzel mit Kürbiskernen paniert und Palatschinken mit Schokolade und Haselnüssen füllt.

Inklusive Almfrühstück mit selbst gemachten Marmeladen und frischen Bauerneiern ab 167 Euro. Mehr Infos unter almwelt-austria.at

Das Goldberg
Das Goldberg (9/15) Günter Standl

Das Goldberg

Nach einer umfassenden Renovierung im letzten Sommer wiedereröffnet. Zu 67 Panorama-Suiten, Loft- und Turmsuiten gehört ein großzügiges Spa mit Infnity-Pool, Kneipp-Bach und Badesee. Das "Spa Chalet" ist eine separate Berghütte mit Schlafgelegenheit für zwei auf der Galerie.

Man genießt den Traumblick ins Tal, Tee oder Champagner am knisternden Kamin, Kaffee aus eigener Rösterei, wohlige Wärme in der privaten Kräutersauna. Und, wenn es Nacht wird, den Blick durch das Glasdach in den geheimnisvoll funkelnden Sternenhimmel.

Studios kosten pro Person und Nnacht inkl. Verwöhnpension ab 100 Euro, das "Spa Chalet" zu zweit, inkl. "Goldberg"-Kulinarik, ab 440 Euro. Mehr Infos unter dasgoldberg.at

Almhütte mieten
Almhütte mieten (10/15) www.hochleger.at

Almhütte mieten

Hochleger ist ein altmodisches Wort für Hochalmen. Heute stehen an einem besonderen Ort, über den Dächern von Aschau im Zillertal, vier bildschöne Naturchalets, die nach dem Vorbild traditioneller Tiroler Bauernhöfe gebaut wurden.

Die Gastgeber, Christina und Reinhard Egger-Binder, überraschen ihre Besucher mit einem "Handbuch für Entdecker". So sollen deren Sinne für mondgeschlagenes Tannenholz, Balkone mit Bergblick-Badewanne und bemalte Bauerntruhen geschärft werden. Es gibt Regeln für Kartenspiele, Rezepte für Kaiserschmarrn, eine Aufmunterung zum Sterndlschauen in klaren Nächten. Und eine Anleitung zum Fingerhakeln, ein Kraftspiel, bei dem die beiden Gegner versuchen, sich über den Tisch zu ziehen. Dann ist da noch Bianca, die gute Seele vom Nachbarhof, der es Freude macht, den Gästen jeden Wunsch zu erfüllen.

Das "Sportchalet" kostet 230 Euro, "Jagd-" und "Romantikchalet" je ab 250 Euro pro Tag. Mehr Infos unter hochleger.at

Berghof
Berghof (11/15) Berghotel Sertig

Berghof

Das heutige "Waldhotel Davos" wurde 1911 als Waldsanatorium eröffnet. Bei Besuchen seiner Frau Katia, die mehrmals dort kurte, soll Thomas Mann die Idee zu seinem berühmten Roman "Zauberberg" gehabt haben. Heute residieren Wintersportler in 46 Zimmern, das Restaurant "Mann & Co." schmückt sich mit 16 Punkten im "Gault Millau".

Mit viel Liebe zum Detail hat die deutsche Hoteliersfamilie von Gemmingen eine separate Ferienresidenz geschaffen: das "Chalet Berghof Sertig" im wildromantischen gleichnamigen Sertig-Tal auf 1.860 Meter Höhe, eine spannungsvolle Kombination aus Haus und ehemaligem Heustadl.

Im Haupthaus für vier Erwachsene ab 229 Euro, Stadl für vier Erwachsene plus drei Kinder ab 392 Euro. Mehr Infos unter waldhotel-davos.ch

The Chedi Andermatt
The Chedi Andermatt (12/15) GHM Hotels

The Chedi Andermatt

Mit der Eröffnung des luxuriösen Designhotels "The Chedi Andermatt" erwachte das Schweizer Bergdorf aus seinem Dornröschenschlaf. Star-Architekt Jean-Michel Gathy kreierte eine Art Lifestyle-Imperium mit 105 Zimmern und Suiten im opulent-eleganten Stil, Top-Spa auf drei Etagen, internationalen und fernöstlichen Gaumenkitzlern in zwei Top-Restaurants, Après-Ski total in der Cocktail Bar, Cigar Lounge und Bibliothek mit Kamin.

Gerade fertig geworden: die "Furka Suite", ein 330 Quadratmeter großes privates Chalet auf zwei Stockwerken, mit drei Schlafzimmern, Private Spa und Wohnzimmer mit eigenem Weinschrank. Vom Master Bedroom schaut man auf den legendären Furka-Pass, dessen Serpentinen seinerzeit Sean Connery alias James Bond in "Goldfinger" mit seinem Aston Martin bezwang.

DZ ab 590 Euro. Die "Furka Suite" kostet für sechs Personen pro Tag ab 6.600 Euro. Mehr Infos unter www.ghmhotels.com/de/andermatt

San Cassiano
San Cassiano (13/15) Studio 22 / Marcel Hagen

San Cassiano

Im Herzen des UNESCO-Weltnaturerbes Dolomiten mauserte sich in den letzten Jahren San Cassiano zum mondänsten Wintersportort der Südtiroler Alta Badia: mit Designer-Shops, Sternelokalen und historischen Bauerngasthöfen, wo traditionelle ladinische Spezialitäten auf den Tisch kommen.

Besonders sehenswert ist das Museum Ladin Ursus ladinicus, das dem prähistorischen Höhlenbären und der Geologie der Dolomiten gewidmet ist. Besonders heimatorientiert verhielt sich auch die Gastgeberfamilie Canins bei der Kreation der "Lagació Hotel Mountain Residence". In den 24 Suiten und Apartments im Chalet-Stil spielen natürliche Baustoffe und einheimische Materialien wie Lärchen- und Zirbenholz, Lehm und Schiefer, Loden und Leinen die Hauptrolle.

Chalet-Apartment für zwei Personen inkl. Frühstück mit hausgemachtem Brot und Honig ab 180 Euro. Mehr Infos unter lagacio.com

Club Med
Club Med (14/15) Club Med

Club Med

Im Zuge der Olympischen Winterspiele von Turin entstand 2006 auf 1.600 Meter Höhe das Bergdorf Pragelato Vialattea. Seit Dezember 2012 zeigt es sein neues Gesicht als anspruchsvolles "Club Med Mountain Resort". Es gibt Zimmer, Suiten und Apartments in verschiedenen Kategorien und viel Platz für Familien in Wohneinheiten, die sich über zwei Etagen erstrecken.

Ihre Lieblingsplätze: die italienische "Trattoria" und "La Taverna" mit piemontischen Spezialitäten. Das "Mountain Resort Pragelato" hat direkten Anschluss an die "Milchstraße" Vialattea, das zweitgrößte Skigebiet Europas.

Eine Woche mit Verpflegung im Club und auf den Berghütten, Skikurs etc. ab 1.261 Euro. Mehr Infos unter clubmed.com

Hütte im Bayerischen Wald
Hütte im Bayerischen Wald (15/15) Fotostudio A

Hütte im Bayerischen Wald

200 Jahre lang wurde in diesem Teil des Bayerischen Walds Glas gefertigt. In Erinnerung an diese Tradition entstanden auf 800 Meter Höhe die neun komfortablen Chalets des Bergdorfs "Hüttenhof". Die gemütlich-schlichten Wohn- und Schlafstuben mit privatem Wellnessbereich wurden aus Altholz gezimmert, mit Platz für zwei oder vier Personen.

Das Frühstück wird ins Chalet geliefert, das Abendessen kocht eine Bäuerin aus der Umgebung - zum Beispiel knusprigen Schweinsbraten mit Knödeln und Krautsalat oder Rindsrouladen mit Speck. Die Alternative: Vom Bergdorf sind es nur wenige Minuten zu Fuß bis zum Gasthof "Hüttenhof". Auch hier setzt man auf regionale Kost wie gebratenen Kalbsrücken mit knackigem Wintergemüse oder Lasagne vom Bachsaibling. Schneeschuhwanderungen in idyllischer Hügellandschaft und Langlauf auf den umliegenden Loipen helfen im Kampf gegen die Extra-Kalorien.

Chalets für zwei Personen ab 155 Euro pro Tag. Mehr Infos unter bergdorf-huettenhof.de

Falls Sie lieber wärmere Gefilde bevorzugen, lohnt sich ein Blick hier: Luxushotels am Meer