MADAME wird geladen...
Gesundheit

Hicycle – Das steckt hinter dem angesagten Fitnesstrend

Indoor-Spinning zu lauter Musik, in einem dunklen Raum und mit einem enorm hohen Kalorienverbrauch– das verspricht Hicycle, der angesagte Fitnesstrend aus den USA. Doch was steckt eigentlich dahinter?

Hicycle: Der Fitnesstrend kombiniert Cardiotraining mit anstrengenden Krafteinheiten auf dem Fahrrad
Hicycle: Der Fitnesstrend kombiniert Cardiotraining mit anstrengenden Krafteinheiten auf dem Fahrrad Hicycle: Der Fitnesstrend kombiniert Cardiotraining mit anstrengenden Krafteinheiten auf dem Fahrrad iStock

Was ist Hicycle?

Hicycle verbindet Indoor-Spinning mit Krafttraining und verspricht jede Menge Spaß – das Ganze in einer discoähnlichen Atmosphäre, in der man sich rhythmisch auf dem Fahrrad zur Musik bewegt. Klingt anstrengend? Ist es auch!

Der Fitnesstrend kommt ursprünglich aus den USA und nennt sich dort „SoulCycle“. Im Jahr 2006 wurde die gleichnamige Fitnesskette "SoulCycle" gegründet und besitzt seitdem über 88 Studios in den USA. Unter diversen Namen wie "Blackbike", "Ride Berlin" oder eben "Hicycle" wurde der Trend nun auch in Deutschland adaptiert und erfreut sich zunehmender Beliebtheit.

Übrigens: Mittlerweile bieten auch gängige Fitness-Studios Hicycle als Trainingskurse an. Vielleicht ist Ihres ja auch dabei?

Was macht Hicycle so besonders?

Klassisches Spinning basiert auf keinen besonderen Bewegungsabläufen. Das Fahrradfahren läuft in erster Linie statisch und monoton ab, man sitzt auf dem Sattel und „fährt“ gegen einen bestimmten Grad an Widerstand an. Hierbei werden in erster Linie die Beinmuskulatur sowie das Herz-Kreislauf-System trainiert.

Beim Hicycle geht es nicht nur um das Workout per se, sondern um das Happening: Innerhalb von 45-50 Minuten wird der ganze Körper gefordert. Übungen wie Liegestütze auf dem Bike, die Arbeit mit Kurzhanteln oder ein Auf und Ab vom Sattel, kombinieren ein Krafttraining mit anstrengenden Cardio-Einheiten. Hinzukommen laute Musik, höchst motivierende Fitness-Coaches sowie eine dunkle Atmosphäre, die ein wenig an das bekannte Club-Feeling erinnert – jedoch mit dem Unterschied, dass man nicht tanzen geht, sondern Sport treibt. Dieses Ganzkörper-Workout soll bis zu 700 Kilokalorien in knapp 50 Minuten verbrennen. Für ausreichend Motivation sorgen die gut gelaunten Trainer – das unvergleichbare Gruppengefühl gibt es gratis dazu.

Hicycle: Im Dunkeln und zu lauter Musik wird in die Pedale gestrampelt und ordentlich geschwitzt
Hicycle: Im Dunkeln und zu lauter Musik wird in die Pedale gestrampelt und ordentlich geschwitzt Hicycle: Im Dunkeln und zu lauter Musik wird in die Pedale gestrampelt und ordentlich geschwitzt Getty Images

So wirkt sich Hicycle auf den Körper aus

Hicycle kombiniert effiziente Fettverbrennung mit einer ausgelassenen Party-Atmosphäre. Schon 1-2 Trainingseinheiten in der Woche sind ausreichend, um die gesamte Muskulatur und die körperliche Fitness zu stärken. Spinning verbessert Ihre Kondition und fördert somit die Grundlagenausdauer. Auch für (Wieder-)Einsteiger ist diese Sportart sehr gut geeignet: Sie können den Schwierigkeitsgrad beliebig am Bike variieren und sich im Team gemeinsam auspowern – zusammen schwitzt es sich bekanntlich leichter.

Mit einer ausgewogenen Ernährung ist es außerdem möglich, die Kilos purzeln zu lassen, da der Energieverbrauch pro Session (rund 700 kcal) relativ hoch ist.

Wer auf viel Spaß, Schweiß und positive Stimmung beim Sport nicht verzichten möchte, für den ist Hicycle bestens geeignet.