madame wird geladen...
Gesundheit

Die besten Hausmittel gegen Halsschmerzen

Schluckbeschwerden, Halskratzen und eine raue Stimme sind typisch bei Halsschmerzen. Wie Sie die Symptome schnell wieder loswerden? Die besten Hausmittel

Frau genießt ihr Heißgetränk
Die besten Hausmittel gegen Halsschmerzen Foto: iStock

Was sind Halsschmerzen?

Fast ein Drittel der deutschen Bevölkerung leidet mindestens einmal im Jahr an Halsschmerzen - und das meist in Zusammenhang mit einer Erkältung oder Grippe.

Wenn sich Viren im Rachenraum bilden, kann sich die Schleimhaut entzünden - die Halsschmerzen sind dann nur noch eine Frage der Zeit. Typische Symptome wie Schluckbeschwerden, ständiges Kratzen und Trockenheit im Hals oder eine unangenehme Schwellung der Lymphknoten treten dann häufig als Symptome auf.

Doch nicht nur bei einer harmlosen Erkältung können Halsschmerzen die Folge sein. Auch bei diesen Krankheiten sind Halsschmerzen nicht selten:

  • Mandelentzündung

  • Kehlkopfentzündung

  • Rachenentzündung

  • Allergien

  • Scharlach

  • Mumps

  • Masern

  • Pfeiffersches Drüsenfieber

Die besten Hausmittel gegen Halsschmerzen

Wer nicht gleich tief in die Medizin-Kiste greifen möchte, kann schon mit einfachen Hausmitteln Linderung bei Halsschmerzen erzielen - die da wären:

  • Viel trinken: Bei Halsschmerzen sollte mehr als sonst getrunken werden, um die Viren im Rachenbereich herauszuschwemmen. Ungefähr von zwei Liter sollten Sie dann ausgehen. Sind die Schmerzen akut, kann auf Salbeitee statt Wasser umgestiegen wirken, der lindern wirkt.

  • Gurgeln: Das Jonglieren mit einer speziellen Flüssigkeit im Halsraum hat sich als typisches Hausmittel gegen Halsschmerzen etabliert. Nehmen Sie dazu am besten einen halben Teelöffel Salz und lösen Sie dieses in einem Glas warmem Wasser auf, bevor Sie schlückchenweise mit dem Gemisch gurgeln.

  • Heiße Zitrone: Nicht nur für das Immunsystem, sondern auch bei Halsweh gut, ist eine Tasse Heiße Zitrone. Sie werden sehen: Die Schmerzen sind anschließend gelindert und der Entzündung geht es gleich viel besser. MADAME.de-Tipp: Rühren Sie noch einen Teelöffel Manuka Honig unter, dem eine antibakterielle Wirkung nachgesagt wird.

  • Wärme: Der Hals mag es warm - deshalb ist das Umlegen eines Tuchs oder Schals empfehlenswert.

  • Heißes Bad: Was für den Hals gut ist, kann für den ganzen Körper nicht schlecht sein. Nehmen Sie sich die Zeit für ein heißes Bad. Durch die hohen Temperaturen werden die Schleimhäute und die Durchblutung angeregt, was sich positiv auf die Immunabwehr auswirkt.

Halsschmerzen vorbeugen - geht das?

Klare Antwort: Ja. Allerdings muss man diese Tatsache differenziert sehen: Meist liegt die Ursache in einer Erkältung begründet, so dass hier angesetzt werden muss. Vorrangig geht es dabei um das Immunsystem, das mit Hilfe einer ausgewogenen Ernährung, ausreichend Schlaf und Bewegung gestärkt werden sollte.

Aber auch den äußeren Einflüssen sollte Beachtung geschenkt werden: Vermeiden Sie Virenherde wie Haltestangen in öffentlichen Verkehrsmitteln oder das Anfassen von Griffen. Generell sollte die Handhygiene eine große Rolle spielen, weil darüber viele Krankheitserreger viral aufgenommen werden können. Auch das regelmäßige Trinken und ausreichend Wärme für den Hals sind wichtig, um den Viren keine Chance zu lassen und Halsschmerzen entgegenzuwirken.