MADAME wird geladen...
Gesundheit

Hausmittel gegen Erkältung: 8 natürliche Helfer

Die Nase läuft, Gliederschmerzen, Fieber - wer nicht gleich in die Apotheke laufen will, greift lieber zu Hausmitteln gegen Erkältungen! Die altbewährten Methoden, die schon zu Omas Zeiten Wunder wirkten sind heute gefragter denn je. Die besten 8 natürlichen Mittel

Hausmittel gegen Erkältung wie Tee
Viel Trinken - eines der bewährtesten Hausmittel bei Erkältungen iStock

SOS-Hilfe: Hausmittel gegen Erkältung

Ob Inhalieren mit Kamille, selbstgemachte Salben oder die guten alten Wickel: Hausmittel gegen Erkältungen sind eine tolle Alternative zu all den Tabletten und Pillen, die es in der Apotheke zu kaufen gibt - und vor allem eine schnelle! Häufig treten am Abend die meisten Symptome auf; also immer dann, wenn kein Geschäft mehr für Besorgungen geöffnet ist. Andere Möglichkeiten müssen her, die gleichermaßen effektiv sind und Sie durch die Nacht bringen. Die altbewährten Methoden, auf die auch schon unsere Großmütter schwörten, kommen uns da genau richtig, oder?

Ein Bad gilt als Hausmittel bei Gliederschmerzen
Hausmittel bei Erkältung Ein Erkältungsbad entspannt die Muskeln und mindert die Gliederschmerzen (1/8) iStock

Hausmittel gegen Gliederschmerzen

Fast schon als Allrounder lässt sich dieses Hausmittel gegen Erkältungen titulieren: Baden. Ein warmes Bad setzt dabei die unterschiedlichsten Effekte im Körper frei und kann gerade bei Gliederschmerzen, einer unangenehmen Begleiterscheinung bei Erkältungen, entgegenwirken. Die Wärme kurbelt dabei die Durchblutung der Haut und Muskulatur an, so dass sich diese wieder entspannen können. Als Badezusatz eignen sich besonders gut spezielle Erkältungsbäder oder ätherische Öle wie Thymian oder Latschenkiefer.

Aber Achtung: Das Badewasser sollte nur so heiß sein, wie es für Sie angenehm ist. In der Regel liegt der Wert dann zwischen 32 und 28 Grad. 10 bis 20 Minuten darin verweilt - und Ihr Körper hat genügend Zeit, um sich aufzuwärmen!

Rezept selbstgemachter Apfelessig als Hausmittel bei Erkältungen
Rezept selbstgemachter Apfelessig So leicht können Sie auch Apfelessig selbst herstellen! (2/8) Karin Berndl & Nici Hofer, Eden Books

Der Alleskönner bei Erkältungen: Apfelessig

Warum es für uns funktioniert

Apfelessig ist reich an Enzymen, unterstützt unsere natürlichen Körperfunktionen und ist deshalb eines der besten Hausmittel bei einer Erkältung!. Er löst Schleim, unterstützt die Verdauung und verbessert die Aufnahme wichtiger Mineralien und Nährstoffe aus unserer Nahrung. Außerdem wirkt er entzündungshemmend, antibakteriell, fördert die Wundheilung, unterbindet die Ausbreitung von Fäulnisbakterien im Darm, steigert die Leistung der Leber und strafft Gewebe und Haut. Und er eignet sich wunderbar als Haarspülung!

Rezept selbstgemachter Apfelessig

Zutaten

  • 2 - 3 Äpfel, in kleine Stücke geschnitten (mit Schale und Kerngehäuse)
  • 2 1-Liter-Glasgefäße mit weiter Öffnung
  • ca. 600 ml (2 1/2 Tassen) Wasser in Zimmertemperatur
  • 1 Glas, das gut in die Öffnung des größeren Glasgefäßes passt
  • 2 EL Honig
  • Seihtuch oder feiner Musselin
  • 1 Stück Schnur oder Gummiband

Zubereitung

Die Apfelstücke in das sterilisierte Glasgefäß legen und das Glas bis fast ganz oben mit Wasser füllen. Den Honig unterrühren. Setze ein leeres Glas in die Öffnung auf die Flüssigkeit, um die Apfelstücke unter Wasser zu halten. Die Flüssigkeit sollte aber nicht von der Luft abgetrennt sein. Danach das Gefäß mit einem Stück Tuch bedecken und das Tuch befestigen. In diesem Zustand an einem warmen, dunklen, trockenen Ort aufbewahren.

Nach etwa zwei Wochen wird das Wasser trüb und ein weißer Schaum entsteht an der Oberfläche. Die alkoholische Gärung findet statt, natürlicher Zucker verwandelt sich zu Alkohol. Wenn die Apfelstücke auf den Boden sinken, siebe die Lösung in ein sterilisiertes Gefäß und verschließe es mit dem Stoff wie zuvor. Lager die Flüssigkeit für weitere vier bis sechs Wochen im Dunkeln.

Durch den Prozess der Essigsäuregärung fängt der Alkohol nun an, sich in Essigsäure zu verwandeln, und eine weiße Schicht bildet sich an der Oberfläche. Diese wird "Essigmutter" genannt, ist gesund und bedenkenlos für den verzehr geeignet. Farbwechsel und trübe Ablagerungen kommen in nicht pasteurisiertem Essig natürlicherweise vor.

Den Essig nach sechs Wochen regelmäßig kosten. Bemerkst du dabei einen alkoholischen Geruch, sollte der Essig noch eine Weile länger gelagert werden. Sobald der alkoholische Geruch verschwunden ist, den Essig in Flaschen abfüllen und ihn mit einem korrosionsfreien Verschluss versiegeln. Du kannst die Essigmutter von der Essiglösung trennen und einem unpasteurisiertem Apfelwein beigeben, um neuen Essig zu erzeugen.

Hausmittel gegen Bronchitis
Hausmittel gegen Bronchitis (3/8) Karin Berndl & Nici Hofer, Eden Books

Hausmittel gegen Bronchitis

Omas Geheimnis - Hausmittel gegen Bronchitis

Nicht nur wirkungsvoll, sondern auch noch unglaublich lecker!

Warum es für uns funktioniert

Die Quitte ist eine gute Quelle für Vitamin C, Jod und Zink. Sie ist außerdem reich an Schleimstoffen, die eine schützende Schicht auf den Schleimhäuten bildern und heilsam für die Atemwege sind.

Honig hat belebende und antibakterielle Qualitäten.

Zutaten

150 Gr. Quitte

250 ml (1 Tasse) Wasser

geriebene Schale einer unbehandelten Zitrone

Honig, nach Belieben

Roggenbrot

Zubereitung

Die Quitte schälen, in kleine Würfel schneiden und in einen Topf geben. Das Wasser über die Würfel schütten und alles zum Kochen bringen. Die Hitze verringern und köcheln lassen, bis die Früchte weich sind. Als Nächstes die Quitte durch ein Sieb in eine Schüssel drücken. Die Zitronenschale und Honig nach Belieben zu der pürierten Quitte geben und verrühren.

Etwas Roggenbrot (stilecht à la Oma) tasten und die Quitte darauf verteilen. An Guadn!

Kartoffelwickel: Hausmittel gegen Husten und Bronchitis
Kartoffelwickel: Hausmittel gegen Husten und Bronchitis (4/8) Karin Berndl & Nici Hofer, Eden Books

Kartoffelwickel: Hausmittel gegen Husten und Bronchitis

Warum es für uns funktioniert

Kartoffelwickel helfen dabei, Schleim zu lösen, sind schmerzstillend und wärmend.

Zutaten

3 mittelgroße Kartoffeln, ungeschält

1 Geschirrtuch

So geht's

Die Kartoffeln kochen und zerdrücken. Zwei bis drei Minuten abkühlen lassen.

Jetzt kommen wir zum kniffeligen Teil: Nicht essen! Stattdessen das Geschirrtuch längs zu einem langen Streifen falten. Eine Lage auffalten und das Kartoffelpüree der Länge nach auf dem Tuch verteilen. Das Tuch über dem Püree zusammenklappen und die Seiten zuschlagen, damit die Kartoffeln im Innern bleiben.

Diesen Umschlag wickeln Sie sich nun entweder um den Hals und befestigen ihn mit einem Schal oder legen ihn auf die freie Brust.

Wichtig: Gehen Sie sicher, dass der Wickel nicht zu heiß ist, damit Sie sich nicht verbrennen.

Hausmittel bei Nebenhöhlenentzündung: Anis-Fenchel-Salbei-Tee
Hausmittel bei Nebenhöhlenentzündung: Anis-Fenchel-Salbei-Tee (5/8) Karin Berndl & Nici Hofer, Eden Books

Hausmittel bei Nebenhöhlenentzündung: Anis-Fenchel-Salbei-Tee

Warum es für uns funktioniert

Anis und Sternanis sind antibakteriell, schonend antikonvulsiv und enthalten ätherische Öle. Ihre reinigenden Eigenschaften üben ihren wohltuenden Effekt auf viele chronische Krankheiten aus.

Fenchelsamen helfen, Schleim zu lösen. Darüber hinaus besitzen sie antiseptische Eigenschaften.

Thymian wirkt antibakteriell und desinfizierend. Er ist außerdem entzündungshemmend. Salbei ist fungizid und hat antibakterielle Eigenschaften.

Zutaten

60 g Anis oder chin. Sternanis

30 g Fenchelsamen

30 g Salbeiblätter

40 g Thymianblätter

250 ml Wasser pro Tasse Tee

So geht's

Die Samen und Kräuter vermischen. Pro Tasse einen großzügigen Teelöffel dieser Mixtur verwenden. Das Wasser kochen und in eine Tasse gießen. Zehn Minuten ziehen lassen, dann abgießen. Zwei Tassen pro Tag trinken, bis die Symptome der Sinusitis verschwinden. Die Trockenmischung an einem kühlen, trockenen Ort lagern.

Hausmittel zum Inhalieren: Kamille-Salz-Inhalation
Hausmittel zum Inhalieren: Kamille-Salz-Inhalation (6/8) Karin Berndl & Nici Hofer, Eden Books

Hausmittel zum Inhalieren: Kamille-Salz-Inhalation

Warum es für uns funktioniert

Kamille desinfiziert, ist krampflösend und hat außerdem entzündungshemmende Eigenschaften. Meersalz löst Schleim, stärkt das Immunsystem und wirkt keimtötend.

Zutaten

1 l Wasser

1 Handvoll getrocknete Kamillenblüten

3 EL Meersalz

1 großes Handtuch

So geht's

Das Wasser in einem Top zum Kochen bringen, dann von der Flamme nehmen. Die Kamillenblüten und das Meersalz hinzugeben. Halten Sie Ihren Kopf mit dem Gesicht nach unten über den Topf, etwa 20 cm vom Wasser entfernt, und bedecken Sie den Kopf mit einem großen Handtuch. Vorsicht, dass das Handtuch nicht in das heiße Wasser hängt und sich vollsaugt. Sie können am Anfang einen kleinen Spalt zwischen Topf und Handtuch offen lassen, damit sich Ihr Gesicht an die Hitze gewöhnen kann. Zehn Minuten lang inhalieren und nach der Behandlung umgehend ins Bett gehen.

Hausmittel gegen Fieber: Essigsocke
Hausmittel gegen Fieber: Essigsocke (7/8)

Hausmittel gegen Fieber: Essigsocke

Kalte Wickel 2.0: Essigsocken. Wie der Klassiker auch, wird hier auf die kühle Wirkung von Flüssigkeit bei Fieber gesetzt. Essig soll dabei die Durchblutung fördern und wird eine fiebersenkende Eigenschaft nachgesagt. Er kurbelt außerdem das Immunsystem an und hilft, Abfallstoffe schneller abzubauen.

Zutaten

  • 500 ml kaltes Wasser
  • 1 Schuss Essig
  • 1 Paar lange Wollsocken
  • 1 oder 2 Handtücher

So geht's

Der Patient sollte im Bett liegen. Nehmen Sie eine Schüssel, füllen Sie sie mit dem kalten Wasser und geben Sie einen Schuss Essig dazu.

Die Socken in der Lösung tränken, leicht auswringen, dabei aber gut durchnässt lassen und in diesem Zustand über Füße und Waden ziehen. Ein trockenes Handtuch um die Socken legen, damit das Bett nicht nass wird. Die Socken durch frisch getränkte ersetzen, wenn nach 45 Minuten die Temperatur des Patienten nicht gesunken ist.

Die Socken ausziehen, wenn die Füße und Hände des Patienten kalt werden oder wenn der Patient anfängt zu frieren.

Achtung: Falls der Patient zittert, weil ihm kalt ist, ist dieses Rezept ungeeignet und er sollte einen Arzt aufsuchen!

Selbstgemachter Lippenbalsam bei spröden Lippen
Selbstgemachter Lippenbalsam bei spröden Lippen (8/8) Karin Berndl & Nici Hofer, Eden Books

Selbstgemachter Lippenbalsam bei spröden Lippen

Warum es für uns funktioniert

Jeder kennt das unangenehme Gefühl, wenn die Lippen brennen und beginnen aufzuplatzen. Schnell muss gehandelt werden. Wer nicht immer auf gekaufte Produkte zurückgreifen möchte, sollte den selbstgemachten Balsam mit ausschließlich natürlichen Inhaltsstoffen ausprobieren. Denn Bienenwachs hat hautschützende und feuchtigkeitsspendende Eigenschaften und einen beruhigenden Effekt, der sich sofort positiv auf die trockenen Lippen auswirkt.

Kokosöl ist antibakteriall, antiviral und fungizid. Es bekämpft Infektionen, unterstützt den natürlichen Heilungsprozess der Haut und verringert die Narbenbildung.

Jojobaöl hat einen natürlichen Sonnenschutzfaktor (3 - 4) und ist reich an den Vitaminen A und E. Obwohl es als Öl bezeichnet wird, handelt es sich eigentlich um ein flüssiges Wachs.

Honig ist ein natürlicher antiseptischer Wirkstoff und wirkt gleichermaßen antibakteriall wie entzündungshemmend.

Lavendelöl wirkt antiseptisch, antibakteriell, fungizid, entzündungshemmend und hat schmerzlindernde Eigenschaften.

Zutaten

1 Glas- oder Keramikschale

15 g Bienenwachs

15 g natives, kaltgepresstes Kokosöl

30 g Jojobaöl

3 Tropfen Honig

3 Tropen Lavendelöl

8 - 9 kleine Lippenbalsam-Gefäße

So geht's

Alle Zutaten mit Ausnahme des Lavendelöls in einer Glas- oder Keramikschüssel vermischen und bei geringer Hitze im Wasserbad schmelzen. Vorsicht vor zu hoher Wärmezufuhr, da die einzelnen Bestandteile extrem hitzeempfindlich sind. Sobald sich das gesamte Bienenwachs aufgelöst hat, das Lavendelöl unter Rühren der Mischung beigeben. Füllen Sie nun die Flüssigkeit zügig und vorsichtig in die kleinen Tiegel, Bienenwachs härtet bei der Abkühlung sehr schnell.

Alle Rezepte Auszüge aus "Zwiebelwickel, Essigsocken & Co." von Karin Berndl & Nici Hofer, Eden Books (2016)

Unterschied zwischen Erkältung, Grippe und grippaler Infekt

Hätten Sie es gewusst? Eine Erkältung und ein grippaler Infekt sind exakt identisch! Ein Krankheitsbild, das die meisten kennen, den Husten, Schnupfen und eine laufende Nase sind hier die gängigsten Symptome. Natürlich hört sich der "grippale Infekt" - so wie es meist ein Mediziner ausdrücken würde - schlimm an, ist allerdings zur Grippe wesentlich harmloser. Denn bei einer echten Grippe sind nicht nur die aufgezählten Merkmale Programm: es kommen auch noch Gliederschmerzen und eventuell Fieber hinzu, weshalb Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen sollten, um die Krankheit feststellen zu lassen und den weiteren Behandlungsverlauf zu besprechen.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';