MADAME wird geladen...
Haarpflege

Haarpflege im Herbst und Winter: Darauf müssen Sie achten

Klirrende Kälte, Mützen und Föhn-Hitze: Unsere Haare müssen im Herbst und Winter einiges durchmachen. Mit welcher Haarpflege sie trotzdem schön bleiben verrät unsere Expertin im Interview

Der Winter steht vor der Tür und mit ihm die Frage nach der richtigen Haarpflege. MADAME.de klärt auf
Mit dieser Haarpflege im Herbst und Winter strotzen Sie Hitze, Kälte und Mützen Imax Tree

Haarpflege im Herbst/Winter - So bleiben Ihre Haare schön

Mit dem Saisonwechsel verändert sich nicht nur die Garderobe im Kleiderschrank, sondern auch die Beauty-Routinen. Denn lösen kalte Temperaturen das warme Klima ab, ist es wichtig, Haut und Haar vor den neuen Wettergegebenheiten zu schützen. Gerade unsere Haare verlangen nach besonderer Sorgfalt bei Waschroutinen und den Griff zu richtigen Produkten.

Dazu kommen Faktoren wie die Hitze durch Föhn und Glätteisen und auch das Überstreifen von Wollpullovern, Rollkrägen und dicken Mützen wirkt sich auf unsere Haare aus. Damit sie nicht stumpf werden und abbrechen, ist die richtige Haarpflege wichtig. Neben Shampoo, Conditioner und Pflegespray gibt es weitere Produkte, die nicht nur beim Waschen unterstützen, sondern auch im Vorfeld das Haar stärken. Und: Selbst für die Kopfhaut kann im Herbst/Winter einiges getan werden.

Im Interview mit der Gründerin und Präsidentin von Leonor Greyl, Caroline Greyl, verriet sie uns ihre Pflegetipps für die kalte Saison und erklärt, welche Produkte ihr Haar richtig schützen.

Pflegetipps für Haare im Herbst und Winter von Caroline Greyl

MADAME.de: Vor welchen Faktoren müssen unsere Haare geschützt werden, insbesondere im Herbst/Winter?

Caroline Greyl: Herbst und Winter sind zwei verschiedene Jahreszeiten mit unterschiedlichen Ansprüchen an das Haar. Im Herbst neigen wir in der Regel dazu, unsere Haare zu verlieren, ähnlich wie Bäume ihre Blätter fallen lassen und dieser Wechsel von Sommer zu Herbst ist wichtig für den gesamten Kreislauf. Im Herbst müssen wir ein haarstärkendes Produkt verwenden, das unser Haar und eventuell auch die Kopfhaut aufbaut, um den beiden bevorstehenden Jahreszeiten zu begegnen. Der Wechsel aus feuchter Kälte und trockener Heizungsluft greift auch unsere Kopfhaut an.

Der ideale Begleiter, wenn der Herbst beginnt, und um für den Winter gerüstet zu sein, ist eine regenerierende und klärende Kur mit natürlichen Pflegestoffen. Im Winter kann das Wetter sehr rau und hart sein. Es ist notwendig, das Haar vor diesen Wetterbedingungen zu schützen: Schnee, starker Wind und Regen rauen das Haar auf und entziehen ihm Feuchtigkeit. Ein Haaröl wie "L‘huile de Leonor Greyl" kann kleine Wunder bewirken. Es spendet sofort Feuchtigkeit und verleiht Glanz und bietet optimalen Schutz für ausgetrocknete und splissanfällige Haarspitzen. Vor dem Shampoonieren ein paar Tropfen Öl nur auf die Längen und Spitzen geben und durchbürsten. Danach immer mit einem pflegenden silikonfreien Feuchtigkeitsshampoo das Haar waschen.

So schön die Jahreszeit auch sein kann, man ist dennoch nicht gefeit gegen elektrisch aufgeladenes Haar. Gerade feines Haar lädt sich schneller auf. Hier greifen Sie am besten als Sofort-Hilfe zu einem Serum, das den feinen Schopf nicht beschwert; oder Sie entscheiden sich für eine spezielle Feuchtigkeitscreme.

Was ist die ideale Waschroutine für unsere Haare in der kalten Jahreszeit?

Die klassische Routine sollte sich nicht ändern, außer wenn man Ski fährt oder den ganzen Tag eine Mütze trägt. Dann sollte man das Haar öfter waschen aber dabei nicht die Pflege vergessen. Dabei gilt: Das Shampoo immer auf die Kopfhaut und den Conditioner nur auf die Haarlängen auftragen. So beugt man einem fettigen Ansatz vor und versorgt die Spitzen mit ausreichend Feuchtigkeit.

Intensiv-Shampoo, mildes Shampoo, Tiefenreinigungs-Shampoo - welches sollte Frau wählen?

Sie sollte ein Shampoo nach ihrem Haartyp wählen. Es sollte Ihre Längen und Spitzen vor den extremen Bedingungen schützen, die während dieser Jahreszeiten auftreten können. So wird zum Beispiel ein langes, feines Haar durch das Shampoo "Volumateur aux Algues" sanft gereinigt. Der Schopf wird durch die enthaltenen Alge im Shampoo in der Länge gepflegt, sodass ein Conditioner meist nicht mehr nötig ist. Das Haar gelangt so in seiner Leichtigkeit zu neuem Volumen, während Längen und Spitzen geschützt sind.

Haben Sie einen geheimen Pflegetipp für strapaziertes Haar für die kalten Monate?

Mein Geheimnis ist es, einmal pro Woche eine Vorbehandlung mit einem natürlichen Öl auf meiner Kopfhaut zu machen und anschließend ein regenerierendes Haaröl auf meine Längen und Spitzen zu verteilen. Ich bürste das Haar dann immer mit einer unserer Naturborsten-Bürsten durch, das verteilt die Öle perfekt auf der Haaroberfläche. Dann lasse ich es über Nacht wirken und spüle es am nächsten Morgen aus, gefolgt von meiner Shampoo-Routine.

Im Herbst/Winter tragen Frauen gerne Mützen und Schals, die wiederum das Haar strapazieren, drücken und brechen. Haben Sie einen Pflegetipp, um die Haare zu stärken und zu schützen?

Da auch wir Mützen und Schals tragen, wechsle ich mein Routineshampoo gerne zu "Bain TS", ein Shampoo auf Basis von Salbei und Lindenblüte. Es zögert das Nachfetten der Kopfhaut hinaus, während Längen und Spitzen gepflegt bleiben. Auch nehme ich gerne zusätzlich eine Haar-Tagescreme, um die Haare beim Finish zu schützen.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';