Grammy Awards 2016 Red Carpet

Überraschende Sieger und bewegende Darbietungen: Am Montag wurde der wichtigste internationale Musikpreis der Welt vergeben. Sehen Sie hier die Preisträger und die schönsten Looks auf dem roten Teppich der Grammys 2016

Taylor Swift in Atelier Versace
Taylor Swift in Atelier Versace (1/14) Getty Images

Taylor Swift in Atelier Versace

Taylor Swift war die strahlende Siegerin des Abends: Zum zweiten Mal gewann die Popmusikerin die begehrte Auszeichnung "Album des Jahres" - als erste Frau in der Grammy-Geschichte überhaupt.

In ihrer Dankesrede gab Swift Kanye West einen kleinen Seitenhieb mit, der via Twitter und auf seinem neuen Album "The Life of Pablo" behauptete, die Sängerin überhaupt erst berühmt gemacht zu haben:

"Als erste Frau, die den Grammy für das Album des Jahres zweimal gewonnen hat, möchte ich der jungen Frau da draußen sagen, dass es Leute auf ihrem Weg geben wird, die versuchen werden, ihren Erfolg zu unterminieren oder die Lorbeeren für i hre Leistungen und ihren Ruhm ernten wollen. Aber wenn du dich auf die Arbeit konzentrierst und dich nicht von diesen Menschen beirren lässt, kommst du irgendwann dorthin, wo du hin wolltest und du wirst dich umschauen und wissen, dass du und die Menschen die dich lieben es waren, die dich dorthin gebracht haben, und es wird das beste Gefühl der Welt sein."

Außer der Auszeichnung "Bestes Album des Jahres" für ihr Album 1989 gewann Taylor Swift außerdem den Grammy für das "Beste Video des Jahres" für ihr Star-gespicktes Mädchengang-Video zu "Bad Blood" und den Preis für das beste "Pop Vocal Album".

Zur Verleihung der Grammy Awards trug Taylor Swift ein Kleid von Atelier Versace bestehend aus einem orangefarbenen Bandeau-Top zum pinkfarbenen Rock mit hohem Schlitz und Schleppe. Extra für die Grammys hat Swift ihre weiche Lockenfrisur zu einem kurzen Bob mit glatten Haaren und Pony schneiden lassen.

Lady Gaga in Marc Jacobs
Lady Gaga in Marc Jacobs (2/14) Getty Images

Lady Gaga in Marc Jacobs

Lady Gaga zollte dem im Januar diesen Jahres verstorbenen David Bowie bei den Grammys 2016 Tribut und performte ein Medley aus Bowies größten Hits bei der Award Show. Bereits für ihren Red-Carpet-Look (von Marc Jacobs) ließ sie sich von dem Ausnahmekünstler inspirieren.

Lady Gaga: Tribute to David Bowie
Lady Gaga: Tribute to David Bowie (3/14) Getty Images

Lady Gaga: Tribute to David Bowie

Lady Gaga als Bowies Alter Ego Ziggy Stardust und Funk-Legende Nile Rodgers bei den Grammy Awards 2016.

Video: Lady Gaga performt Bowie-Medley bei den Grammys 2016

Von Space Oddity über Let's Dance zu Heroes: Lady Gaga ehrte David Bowie bei den grammy Awards 2016 mit einem Medley.

Adele in Givenchy
Adele in Givenchy (5/14) ddp Images

Adele in Givenchy

Adele war zwar nicht nominiert, performte jedoch ihren Song "All I Ask" - mit ein paar Soundproblemen.

Auf dem roten Teppich trug Adele ein schwarzes Spitzenkleid mit Cut-outs an den Schultern von Givenchy.

Meghan Trainor gewinnt Bester Newcomer
Meghan Trainor gewinnt "Bester Newcomer" (6/14) Getty Images

Meghan Trainor gewinnt "Bester Newcomer"

Ein erfolgreicher Abend für Meghan Trainor: Die junge Amerikanerin, die 2014 mit der Single "All About That Bass" schlagartig berühmt wurde, konnte den Grammy für "Best New Artist" mit nach Hause nehmen. Sie setzte sich unter anderem gegen James Bay und Sam Hunt durch. Herzlichen Glückwunsch!

Ed Sheeran gewinnt Bester Song des Jahres
Ed Sheeran gewinnt Bester Song des Jahres (7/14) Getty Images

Ed Sheeran gewinnt Bester Song des Jahres

Ein Brite gewannt bei den Grammys 2016 den begehrten Preis für den besten Song des Jahres: Ed Sheeran durfte den Grammy für sein Lied "Thinking Out Loud" entgegen nehmen, zusätzlich zur Auszeichnung als bester Solo-Künstler in der Kategorie Pop.

The Weeknd und Bella Hadid
The Weeknd und Bella Hadid (8/14) Getty Images

The Weeknd und Bella Hadid

R&B-Künstler The Weeknd (I Can't Feel My Face) durfte sich über einen Grammy für das beste zeitgenössische Album für "Beauty Behind the Madness" und einen weiteren Preis für die beste R&B-Performance für "Earned It" freuen. Auf dem Red Carpet zeigte er sich an der Seite seiner Freundin Bella Hadid (in Alexandre Vauthier).

Beyoncé bei den Grammys 2016
Beyoncé bei den Grammys 2016 (9/14) Getty Images

Beyoncé trägt ein Hochzeitskleid

Beyoncé, die erst kürzlich mit ihrer neuen Single "Formation" für Kontroverse in den USA sorgte, durfte bei den Grammy Awards den Preis für die beste Aufnahme des Jahres verleihen.

Die Musikerin trug mal eben ein Brautkleid zur Preisverleihung: Das außergewöhnliche Hochzeitskleid von Inbal Dror war aufwendig bestickt und kam mit Kragen zu Knopfleiste und hohen Schlitzen, die mit durchsichtigem Tüll unterlegt waren.

Grammy 2016: Record of the Year
Grammy 2016: Record of the Year (10/14) Getty Images

Grammy 2016: Record of the Year

Der Preis für die Aufnahme des Jahres ging an Mark Ronson und Bruno Mars für ihren Ohrwurm "Uptown Funk".

Und was ist eigentlich der Unterschied zwischen "Bester Song des Jahres" und "Beste Aufnahme des Jahres"?

Der Grammy für "Bester Song des Jahres" ehrt den Songwriter, wohingegen die "Beste Aufnahme des Jahres" eine Auszeichnung für den Sänger/die Sängerin und die Produktion des Titels ist.

Florence Welch in Gucci
Florence Welch in Gucci (11/14) Getty Images

Florence Welch in Gucci

Sieht immer aus, als wäre sie einem Mucha-Gemälde entstiegen: Florence Welch von Florence And The Machine kam in einem rosafarbenen Kleid von Gucci.

Ellie Goulding in Stella McCartney
Ellie Goulding in Stella McCartney (12/14) Getty Images

Ellie Goulding in Stella McCartney

Sängerin Ellie Goulding kam in einem blassrosa Trägerkleid von Stella McCartney.

Alessandra Ambrosio in Versace
Alessandra Ambrosio in Versace (13/14) Getty Images

Alessandra Ambrosio in Versace

Sexy: Alessandra Ambrosio gab ihren glutäugigsten Blick im schwarzen Versace-Kleid.

Johnny Depp und The Hollywood Vampires
Johnny Depp und The Hollywood Vampires (14/14) Getty Images

Johnny Depp und The Hollywood Vampires

Überraschung: bei den Grammys 2016 stand auch Johnny Depp mit seiner Band "Hollywood Vampires" auf der Bühne, deren Sänger Alice Cooper ist.