MADAME wird geladen...
Accessoires

Grab Bags: 3 gute Gründe, in eine Grab Bag zu investieren

Grab Bags: Der neue Taschentrend ist in der Streetstyle-Szene kaum mehr wegzudenken. Zurecht. 3 gute Gründe, wieso Sie in eine Grab Bag investieren sollten

Streetstyle Foto mit einer Tasche von Maison Margiela, die getragen wird
Grab Bags: Dieses Modell von Maison Margiela kommt in soft und feuerrot daher Getty Images

Was sind Grab Bags?

Grab Bags – diese Bezeichnung bedeutet übersetzt so etwas wie "die Tasche unter den Arm packen". Grab Bags sind demnach Taschen, die nicht am Taschenhenkel oder über der Schulter getragen werden. Sie werden locker und lässig einfach unter den Arm geklemmt und bei Bedarf mit einer Hand fixiert. Typisch für Grab Bags ist das softe und sehr weiche Material, das nicht nur beim Tragen sehr angenehm ist, sondern auch in der Optik überzeugt. Deshalb werden sie auch oftmals als "Soft Bags" betitelt. Nichtsdestotrotz gibt es auch Grab Bags fernab der kissenähnlichen Oberfläche und mit extra Schulterriemen. Aber keine Sorge: Diesen können Sie beim Tragen gekonnt ignorieren.

Übrigens: Im Gegensatz zu einer Clutch, die man auch unter dem Arm oder in der Hand tragen kann, sind die sogenannten Soft Bags um einiges geräumiger – zudem bieten sie extra eine greifbare Außenfläche an und sitzen somit sicher in der Hand oder unter dem Arm.

Grab Bags – der Sommertrend

Während in der letzten Sommer-Saison vermehrt auf Bast- und Korbtaschen gesetzt wurde, wird es nun zarter, softer und auffälliger. Grab Bags überzeugen uns durch tolle Farben, erinnern uns teilweise an die gemütlichen Daunenschals und bieten viel Platz für Lippenstift, Smartphone, Journal & Co. Natürlich sind Grab Bags im Gegensatz zu klassischen Shoppern oder Crossbody-Bags ein wenig umständlicher – schließlich haben wir die Hände nicht frei. Allerdings sind sie ein wahres Mode-Statement, das für einen stilsicheren Auftritt sorgt. Falls Sie noch überlegen, ob sich eine Investition wirklich lohnt: Wir haben 3 gute Gründe, wieso Sie auf eine Grab Bag setzen sollten.

Streetstyle aus Paris mit einer Frau, die eine Grab Bag trägt
Grab Bags sind lässig und elegant zugleich Net-a-porter

3 gute Gründe, in eine Grab Bag zu investieren

1. Grab Bags bieten viel Platz UND sehen stylisch aus

Grab Bags sind die perfekte Lösung für alle, die für den Alltag eine große Tasche benötigen, die jedoch nicht nur in der Praxis überzeugen soll. Wer auf eine Grab Bag setzt, der vereint ein cooles Äußeres mit einem coolen Inneren.

2. Grab Bags sind sicher

Ein wichtiges Merkmal der Grab Bags: Da Sie das Accessoire ständig am Körper tragen und es nicht wie ein Backpack aus Ihrer Sichtweite gerät, sind Soft Bags ziemlich sicher vor Diebstählen. Sie haben Ihre Lieblinge quasi im wahrsten Sinne des Wortes "fest im Griff". Da kommt niemand so schnell an Ihre Tasche!

3. Grab Bags sind nicht 08/15

Natürlich könnten Sie auch ganz klassisch einen großen Shopper nehmen oder mit einer Sporttasche in der Hand durch die Straßen schlendern. Dieser Look sähe aber nicht so schick und unkompliziert aus wie mit einer Grab Bag. Sie ist der absolute Eye-Catcher und etwas ganz besonders – egal ob im Alltag beim Shopping-Trip, zum Business-Lunch oder beim Cocktail-Abend. Investieren Sie in das angesagte Sommer-Accessoire und setzen Sie auf das gewisse Etwas.

Unsere liebsten Grab Bags

Eine Collage mit verschiedenen Taschen Modellen, bzw. Grab Bags
PR
  1. Pillow Bag von Maison Margiela aus gestepptem Leder, ca. 1.500 Euro.
  2. The Puch von Bottega Veneta, ca. 2.300 Euro
  3. Kleine Bag für das Handgelenk von Loewe, ca. 1.300 Euro
  4. Schwarze Soft Bag von Victoria Beckham, ca. 830 Euro
  5. Grab Bag von MM6 Maison Margiela, ca. 400 Euro